Anzeige
Netflix erschwert Zugriff per VPN ohne Absicht.
Netflix erschwert Zugriff per VPN ohne Absicht. (Bild: Netflix)

Streaming: VPN-Bug von Netflix ist ein Feature

Netflix erschwert Zugriff per VPN ohne Absicht.
Netflix erschwert Zugriff per VPN ohne Absicht. (Bild: Netflix)

In Las Vegas sagte Netflix Golem.de, was hinter der Aufregung um nicht funktionierende VPNs mit der App für Android steckt. Es soll sich um eine eigentlich gut gemeinte Funktion handeln.

Anzeige

Weil bei manchen Onlineverbindungen der Namensserver (DNS) des Providers ausfallen kann, verwendet Netflix in seiner aktuellen Android-App als Reserve den DNS von Google. So einfach ist die Erklärung dafür, dass manche Nutzer nicht mehr per VPN auf Netflix zugreifen konnten. Das sagte Produktchef Neil Hunt Golem.de in Las Vegas.

Hunt bestätigte damit auch den Zusammenhang zwischen manchen VPN-Diensten und bestimmten Namensservern. Wenn eine App ausdrücklich auf einen anderen DNS zugreifen will, so Hunt, können VPN-Dienste durcheinanderkommen. Dem Manager zufolge hatten die Entwickler mit dem Fallback auf die Google-DNS an alles Mögliche gedacht, aber nicht daran, dass man damit auch die Nutzung von VPNs erschweren könnte.

Der Zugriff auf die US-Version von Netflix über ein VPN, das eine Verbindung innerhalb der USA vorgaukelt, ist ein beliebter Trick bei Nutzern, in deren Land der Streamingdienst noch nicht verfügbar ist. Auch dort, wo man Netflix schon direkt sehen kann, verwenden manche Fans ein VPN, um auf die größere Bibliothek des US-Angebots zu kommen.

Das unterbindet Netflix in manchen Fällen schon immer, wie Neil Hunt Golem.de sagte. Dafür gibt es eine eigene Blacklist für bestimmte VPN-Dienste, die auf Druck der Rechteinhaber zustande kam. Wie herkömmliche Fernsehanbieter auch, muss Netflix die Lizenzen für jedes Land gesondert erwerben. "Wenn es nach mir ginge, würden wir alles weltweit zeigen - aber das wird wohl noch sehr lange dauern", meinte Hunt.

Das ist aber wohl nicht nur zuschauerfreundlich gemeint, sondern wäre auch eine enorme Kostenersparnis für das Unternehmen. Hunt zufolge gibt Netflix bei Einnahmen von 4 Milliarden US-Dollar jährlich ganze 3 Milliarden für Lizenzrechte aus.


eye home zur Startseite
spYro 07. Jan 2015

Nunja, eines muss man hier dann doch erwähnen: Ein VPN ist eigentlich nicht zur...

jayrworthington 07. Jan 2015

ja klar, ich meinte, normalerweise hast Du auf dem client eben den Router als DNS...

jayrworthington 07. Jan 2015

Kommt darauf an wofuer. Im wesentlichen musst eine NAT Rule machen / port redirect oder...

windermeer 07. Jan 2015

Könnte ja Mischkalkulation sein. Ist doch das gleiche wie bei Flatrates. Dort sind die...

robinx999 07. Jan 2015

Naja alzuiviele IP adressen sollten sie aber auch nicht haben, wenn sie wollten könnten...

Kommentieren



Anzeige

  1. Edi Specialist (m/w)
    MISUMI Europa GmbH, Schwalbach (Taunus)
  2. iOS-Developer (m/w)
    XYRALITY GmbH, Hamburg
  3. IT-Systemkauffrau / -mann oder Informatiker (m/w) zur Systemadministration
    Chirurgische Klinik München-Bogenhausen GmbH, München
  4. Leiter (m/w) Strategische Weiterentwicklung im Bereich Disposition
    TÜV SÜD Gruppe, München

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Der große Gatsby, Mad Max, Black Mass, San Andreas)
  2. NUR FÜR KURZE ZEIT: Adobe Photoshop Elements & Premiere Elements 14 (PC/Mac)
    69,90€ inkl. Versand
  3. NEU: Blu-rays zum Sonderpreis

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gehalt.de

    Was Frauen in IT-Jobs verdienen

  2. Kurzstreckenflüge

    Lufthansa verspricht 15 MBit/s für jeden an Bord

  3. Anonymisierungsprojekt

    Darf ein Ex-Geheimdienstler für Tor arbeiten?

  4. Schalke 04

    Erst League of Legends und nun Fifa

  5. Patentverletzungen

    Qualcomm verklagt Meizu

  6. Deep Learning

    Algorithmus sagt menschliche Verhaltensweisen voraus

  7. Bungie

    Destiny-Karriere auf PS3 und Xbox 360 endet im August 2016

  8. Vive-Headset

    HTC muss sich auf Virtual Reality verlassen

  9. Mobilfunk

    Datenvolumen steigt während EM-Spiel um 25 Prozent

  10. Software Guard Extentions

    Linux-Code kann auf Intel-CPUs besser geschützt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

  1. Re: Warum nicht gleich nen vollautomatisiertes...

    neocron | 23:48

  2. Tor ist unsicher geworden

    Thomas Kraal | 23:45

  3. Re: Frauen in der EDV ...

    Dadie | 23:38

  4. Re: es gibt KEINE Entgeldlücke in Deutschland

    casaper | 23:38

  5. Re: Wieder nach Hause geschickt zu werden

    Snoozel | 23:31


  1. 18:37

  2. 17:43

  3. 17:29

  4. 16:56

  5. 16:40

  6. 16:18

  7. 16:00

  8. 15:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel