Abo
  • Services:
Anzeige
Streaming-Verträge: Youtube-Sperre von Indies "eine Frage von Tagen"
(Bild: Andrew Kelly/Reuters)

Streaming-Verträge: Youtube-Sperre von Indies "eine Frage von Tagen"

Manche Indie-Labels könnten noch im Juni 2014 aus Youtube verschwinden. Dies sagte ein Sprecher des Unternehmens US-Medien. Youtube bereitet ein Abomodell für werbefreies Streaming vor, bei dem Teile der Musikindustrie aber nicht mitmachen wollen.

Anzeige

Der Ton in der Auseinandersetzung zwischen Youtube und Indie-Labels verschärft sich. So sagte Youtube-Vize Robert Kyncl der Financial Times, dass die Sperre mancher Videos nur noch "eine Frage von Tagen" sei. Kyncl ist bei Youtube für Geschäftsbeziehungen zu anderen Firmen und alle lizensierte Inhalte zuständig, zuvor kümmerte er sich bei Netflix unter anderem um den Einkauf von Rechten an Filmen und Fernsehsendungen.

Mit der vagen Zeitangabe spielt der Manager offenbar auf den 25. Juni 2014 an. An diesem Datum soll nach unbestätigten Berichten aus der Musikbranche Youtube seinen neuen Streaming-Service vorstellen, der werbefrei auf verschiedenen Geräten genutzt werden kann. Die Videos sollen dabei auch offline genutzt werden können, ganz so, wie es beispielsweise Spotify und andere Dienste schon anbieten.

Für dieses Angebot hat Youtube laut Kyncl bereits "mit 95 Prozent des Musikmarktes" Lizenzverträge abgeschlossen, wie die Financial Times berichtet. "Wir bezahlen fair und im Rahmen des Branchenüblichen", sagte der Youtube-Vize weiter.

Missbrauch der Marktmacht?

Dem widersprechen jedoch vor allem Verbände von Indie-Labels deutlich. So nannten der Verband unabhängiger Musikunternehmen (VUT) und das Worldwide Independent Network (WIN) Anfang Juni 2014 die neuen Youtube-Verträge "äußerst ungünstig und nicht verhandelbar". Die Vergütung liege unter den Preisen, die andere Streaming-Dienste wie beispielsweise Spotify zahlen. Zusammen mit den US-Verbänden Featured Artists Coalition (FAC) und Impala haben sich deswegen VUT und WIN bei der EU-Kommission über Youtube beschwert. Das Unternehmen nutze seine große Reichweite, um Indie-Label zu benachteiligen, so der Vorwurf.

Die Musikunternehmen, welche die neuen Verträge mit Youtube mit unterzeichnen wollen, sehen sich nicht nur durch ihr Fehlen beim Abomodell gefährdet. Offenbar sollen ihre Inhalte auch im kostenlosen Angebot von Youtube nicht mehr zugänglich sein. Dazu zitiert die Financial Times den namentlich nicht genannten Chef eines großen Labels, der sagt, durch die neuen Verträge würde vor allem der Gratis-Zugang zu Youtube mit mehr Videos aufgewertet.

Das mache dieses Angebot so attraktiv, dass andere Dienste wie Spotify oder Deezer das Nachsehen haben könnten. Vor allem mit Spotify arbeiten viele Indies schon lange eng zusammen, so dass wohl die pro Abruf gezahlten Lizenzgebühren in der Summe geringer werden könnten, wenn Nutzer das größere Angebot von Youtube bevorzugen.


eye home zur Startseite
AllDayPiano 18. Jun 2014

Natürlich. Weil die Minor-Labels nicht die Marktmacht haben, um ihren musikalischen...

Anonymer Nutzer 18. Jun 2014

Ist die Sache für uns in Deutschland überhaupt relevant? Bringt ja nicht viel wenn...

Herr Unterfahren 18. Jun 2014

@Blackburn: die Reichweite eines Radiosenders muß erstmal durch Zielgruppenbefragungen...

Phreeze 18. Jun 2014

wird demnächst das Unwort des Jahres werden. Subsubsubunternehmen zahlen auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  3. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  4. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 55,99€ inkl. Versand (alter Preis: 65,00€)
  2. 44,00€ inkl. Versand (alter Preis: 59,99€)
  3. 1169,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Spielebranche

    Shadow Tactics gewinnt Deutschen Entwicklerpreis 2016

  2. Erotik-Abo-Falle

    Verdienen Mobilfunkbetreiber an WAP-Billing-Betrug mit?

  3. Final Fantasy 15

    Square Enix will die Story patchen

  4. TU Dresden

    5G-Forschung der Telekom geht in Entertain und Hybrid ein

  5. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen

  6. Sony

    Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft

  7. Weltraumroboter

    Ein R2D2 für Satelliten

  8. 300 MBit/s

    Warum Super Vectoring bei der Telekom noch so lange dauert

  9. Verkehrssteuerung

    Audi vernetzt Autos mit Ampeln in Las Vegas

  10. Centriq 2400

    Qualcomm zeigt eigene Server-CPU mit 48 ARM-Kernen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon EOS 5D Mark IV im Test: Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
Canon EOS 5D Mark IV im Test
Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
  1. Video Youtube spielt Livestreams in 4K ab
  2. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  3. Canon EOS M5 Canons neue Systemkamera hat einen integrierten Sucher

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Travelers Box: Münzgeld am Flughafen tauschen
Travelers Box
Münzgeld am Flughafen tauschen
  1. Apple Siri überweist Geld per Paypal mit einem Sprachbefehl
  2. Soziales Netzwerk Paypal-Zahlungen bei Facebook und im Messenger möglich
  3. Zahlungsabwickler Paypal Deutschland bietet kostenlose Rücksendungen an

  1. Re: 2 Wochen vor Kino erstmal die Raubkopier...

    DASPRiD | 04:08

  2. Re: DSL-Community

    Moe479 | 04:05

  3. Re: Streaming. Dafür werden Filme gemacht.

    DASPRiD | 03:59

  4. Re: Solange sich wie immer am Preis/TB nichts...

    honna1612 | 03:58

  5. Re: Vor 8 Jahren gabs das auch schon...

    My1 | 03:16


  1. 22:00

  2. 18:47

  3. 17:47

  4. 17:34

  5. 17:04

  6. 16:33

  7. 16:10

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel