Abo
  • Services:
Anzeige
Neues Bewertungssystem für Netflix in Arbeit
Neues Bewertungssystem für Netflix in Arbeit (Bild: Frederick M. Brown/Getty Images)

Streaming: Netflix ist mit seinem Bewertungssystem unzufrieden

Neues Bewertungssystem für Netflix in Arbeit
Neues Bewertungssystem für Netflix in Arbeit (Bild: Frederick M. Brown/Getty Images)

Netflix will das bisherige Bewertungssystem abschaffen. Der Streaming-Anbieter kritisiert, dass viele Kunden es falsch verwendeten.

Netflix arbeitet an einem neuen Bewertungssystem. Die bisherigen 5-Sterne-Bewertungen wolle der Streaming-Anbieter abschaffen, berichtet Business Insider. Als Grund dafür nennt der Netflix-Chefstratege Neil Hunt die Kunden: Diese würden das bisherige Bewertungssystem falsch verwenden. Eigentlich soll der Netflix-Kunde immer nur angeben, wie ihm ein Film oder eine Serie gefallen hat. Dabei kann er ein bis fünf Sterne vergeben.

Anzeige

Bewertungen führen zu Empfehlungen

Mit diesen Bewertungen sollen Kunden die Inhalte besser präsentiert bekommen. Im Idealfall erhalten Netflix-Kunden vor allem die Filme und Serien, die ihnen sehr gut gefallen. Ein Algorithmus soll hierbei quasi Nutzer mit einem ähnlichen Filmgeschmack zusammenführen. Wenn einem Kunden ein Film gut gefallen hat, erhält ein anderer mit ähnlichen Vorlieben einen Hinweis darauf. Damit will sich Netflix von der Konkurrenz abheben.

Hunt beklagt, dass viele Netflix-Kunden unterbewusst zu Kritikern würden. Die Kunden ließen den künstlerischen Wert eines Filmes mit in die Bewertung einfließen, anstatt nur anzugeben, wie ihnen der Film gefallen hat. Das Netflix-System denke dann, dem Kunden habe der Film nicht gefallen, obwohl das nicht der Fall war. Damit würde das Bewertungssystem gestört.

Neues Bewertungssystem in Arbeit

Als Beleg für seine Aussage zieht Hunt den Netflix-exklusiven Adam-Sandler-Streifen The Ridiculous 6 heran. Der Film habe, gemessen in gesehenen Stunden, den besten Start bei Netflix erreicht, berichtet Hunt. Die Bewertungen seien hingegen nicht sehr gut, aber der Netflix-Manager wollte nicht sagen, wie schlecht der Film bewertet wurde. Für Hunt erscheint es undenkbar, dass zwar viele den Film gesehen haben, er ihnen aber trotzdem nicht gefallen hat.

Für das neue Bewertungssystem denke Hunt über Bewertungen nach dem Muster "Gefällt mir"/"Gefällt mir nicht" nach. Aber auch eine prozentuale Bewertung sei denkbar. Hunt machte keine Angaben dazu, bis wann ein neues Bewertungssystem in Netflix integriert sein wird.


eye home zur Startseite
Keridalspidialose 14. Jan 2016

deswegen ist das Bewertungssystem falsch benutzt worden. Mhm. Mach ich mir die Welt...

Johnny Cache 13. Jan 2016

Nope, das ging früher (auch) mal manuell, was sehr hilfreich war wenn man sich ein...

mustermensch 13. Jan 2016

Unabhängig davon ob daß in diesem Fall überhaupt das Problem war: Ich tue mich selbst für...

sebastian4699 13. Jan 2016

Nunja, eigentlich sollte man von zweitem ausgehen, wenn man denn den besagten "gesunden...

Mrdowst 13. Jan 2016

Ich habe die Bewertung bei Netflix immer in etwa so verwendet: 5 - Exzellent. Schaue ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Faurecia Emissions Control Technologies, Germany GmbH, Augsburg
  2. Willy Bogner GmbH & Co. KGaA, München
  3. Deutsche Telekom AG, München
  4. scanware electronic GmbH, Bickenbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 36,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 9,99€
  3. 21,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  2. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  3. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  4. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  5. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  6. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  7. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  8. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China

  9. Micro Machines im Kurztest

    Die Minis rasen zur Kasse

  10. E-Bus-Linie 204

    BVG testet offenes WLAN in Bussen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Re: Feine Teile, aber Tastatur?

    Birnbaum | 17:24

  2. Re: NX - Abwarten und Tee trinken

    Spiritogre | 17:24

  3. Re: NEIN DANKE!

    DetlevCM | 17:23

  4. Re: Genial diese Chinesen...

    Plany | 17:21

  5. Re: Gibt es eigentlich überhaupt noch was ohne...

    NeoTiger | 17:21


  1. 16:32

  2. 16:13

  3. 15:54

  4. 15:31

  5. 15:14

  6. 14:56

  7. 14:37

  8. 14:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel