Abo
  • Services:
Anzeige
Der Streaming-Dienst Watchever soll geschlossen werden.
Der Streaming-Dienst Watchever soll geschlossen werden. (Bild: Watchever)

Streaming-Dienst: Watchever soll abgeschaltet werden

Der Streaming-Dienst Watchever soll geschlossen werden.
Der Streaming-Dienst Watchever soll geschlossen werden. (Bild: Watchever)

Der deutsche Online-Videodienst Watchever ist offenbar am Ende: Der Mutterkonzern Vivendi will ihn Dienst angeblich zum Ende des Jahres 2016 schließen. Möglicherweise steht er einem neuen Projekt von Vivendi im Weg.

Der französische Medienkonzern Vivendi soll seinen deutschen Online-Videoanbieter Watchever zum Ende des Jahres schließen. Ein entsprechender Bericht der französischen Wirtschaftszeitung Les Échos wurde der Deutschen Presse-Agentur (dpa) am 22. Juli 2016 aus informierten Kreisen bestätigt.

Anzeige

20 Mitarbeiter von Schließung betroffen

Von der Schließung betroffen seien etwas weniger als 20 Mitarbeiter in Berlin, die Sozialpartner seien bereits informiert. Der Mutterkonzern wollte die Angaben nicht kommentieren.

Vivendi hatte Watchever im Jahr 2013 gegründet. Der Streaming-Dienst ermöglicht es den Abonnenten, Videoinhalte für eine monatliche Gebühr direkt aus dem Netz abzuspielen. Watchever konnte in Deutschland laut Branchenexperten nur geringe Marktanteile generieren. Zu den stärksten Rivalen gehören Netflix und Amazon Video, der Streaming-Dienst, den Amazon in sein Prime-Angebot eingebunden hat.

Vivendi plant neuen Videodienst

Die Technologie von Watchever soll für andere Angebote genutzt werden, genauere Informationen gibt es allerdings noch nicht. Vivendi hatte im April eine Allianz mit dem italienischen Mediaset-Konzern von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi angekündigt, um eine gemeinsame Plattform zum weltweiten Vertrieb von TV-Inhalten zu schaffen. Denkbar ist, dass Watchever mit diesen Plänen im Konflikt steht - abgesehen davon, dass der Dienst offenbar nicht besonders rentabel ist.

In französischen Medien war nach den Ankündigungen von Vivendi und Mediaset von einem "europäischen Netflix" die Rede. Möglicherweise wird die bisher von Watchever genutzte Technik hierfür weitergenutzt.


eye home zur Startseite
LastSamuraj 25. Jul 2016

Ja klar, dass aber war auch meine Aussage. Irgendwelche kostenlosen illegalen Tools sind...

NotAlive 25. Jul 2016

Ich will jetzt Watchever nicht verteildigen, aber das die Usability durch eine Sideload...

Lügenbold 25. Jul 2016

Dem Menschen scheint ja ein Sammeltrieb angeboren zu sein, aber ich persönlich habe mich...

nmSteven 23. Jul 2016

Maxdome hat die ProsiebenSat1 Serien exklusiv vor Netflix und Amazon Prime. Hier vor...

most 22. Jul 2016

Mir kommt das auch komisch vor. Ich war 2013 zufriedener Watchever Kunde, insbesondere...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MEIERHOFER AG, München, St. Valentin (Österreich)
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und Gears of War 4 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Neues iPhone

    US-Late-Night-Komiker witzeln über Apple

  2. Festnetz

    Weiterhin kein Internet ohne Telefonie bei der Telekom

  3. Zertifikate

    Mozilla will Startcom und Wosign das Vertrauen entziehen

  4. Kreditkartenmissbrauch

    Trumps Hotelkette mit Malware infiziert

  5. Open Location Platform

    Here lässt Autos miteinander sprechen

  6. Facebook

    100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht

  7. TV-Kabelnetz

    Unitymedia arbeitet intensiv an verbesserten Ping-Zeiten

  8. DDoS

    Das Internet of Things gefährdet das freie Netz

  9. Hilfe von Google

    Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar

  10. Filmdatenbank

    Schauspieler lassen ihr Alter aus dem Internet entfernen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  2. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  3. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Re: Gags auf Kosten von Apple?

    pandarino | 20:55

  2. Ja, Nippel und Lachen verboten

    miauwww | 20:54

  3. Re: Vielleicht mal zuerst DS-lite abschaffen?

    Dragos | 20:51

  4. Re: Das mit den rückdatierten Zertifikaten ist...

    RipClaw | 20:48

  5. Re: Es ist unfaßbar...

    meinungsmonopolist | 20:48


  1. 19:12

  2. 18:52

  3. 18:34

  4. 18:17

  5. 17:51

  6. 17:25

  7. 16:25

  8. 16:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel