Abo
  • Services:
Anzeige
Neue Regeln bei Twitch
Neue Regeln bei Twitch (Bild: Twitch)

Streaming-Dienst: Twitch-Nutzer müssen angezogen bleiben

Neue Regeln bei Twitch
Neue Regeln bei Twitch (Bild: Twitch)

In ihren über die Plattform Twitch verbreiteten Videostreams von Spielen müssen Nutzer, die sich selbst per Webcam filmen, ab sofort neue Bekleidungsvorschriften einhalten - auch Männer. Ebenso sind Hetzreden und selbstverletzendes Verhalten verboten.

Anzeige

Das im August 2014 von Amazon übernommene Unternehmen Twitch hat für seine Nutzer neue Verhaltensregeln veröffentlicht. Über den Dienst kann man andere per Videostream beim Spielen auf dem eigenen Rechner zusehen lassen, viele Nutzer übertragen dabei auch ihre Reaktionen per Webcam. Das haben offenbar einige Anwender auch für mehr oder weniger erotische Selbstdarstellungen genutzt.

Anders ist kaum zu erklären, dass Twitch nun recht genaue Vorschriften aufgestellt hat, welche die Bekleidung betreffen. Frauen wie Männer müssen ihren Oberkörper vollständig bedecken, auch ein Bikini-Oberteil reicht nicht. Alles was im politisch korrekten US-Englisch als "sexually suggestive clothing" bezeichnet wird - und sich nur unzureichend mit "aufreizend" übersetzen lässt - ist ab sofort verboten. Dazu gehören auch Badebekleidung und Unterwäsche.

Twitch will das aber nicht als Moralkampagne verstanden wissen, sondern biedert sich bei seinen Nutzern an, die sich auf das Wesentliche des Dienstes konzentrieren sollen. "Nerds sind sexy, und ihr seid alle wundervolle, schöne Wesen - aber wollen wir nicht versuchen, es bei den Spielen zu belassen?" schreibt das Unternehmen in seinen Regeln. Auch Übertragungen von anderen Inhalten, die nicht mit Spielen im weitesten Sinne zu tun haben, will Twitch nicht mehr sehen.

Weniger ausführlich sind die eigentlich selbstverständlichen Vorschriften für jeden Onlinedienst, bei dem sich die Nutzer äußern können, und die nun auch Twitch klar aufgelistet hat. So sind Spam, illegale Aktivitäten und selbstverletzendes Verhalten vor der Kamera verboten. Auch Hetzreden will Twitch nicht über sein Angebot verbreiten, dazu nennt das Unternehmen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Gleiches gilt für Beleidigungen, gleich ob sie andere Nutzer oder Mitarbeiter und Moderatoren von Twitch betreffen.


eye home zur Startseite
Peter Später 29. Okt 2014

Scheiß mal auf den Tisch von deinem Chef und wedel ihm mit deinem Schwanz vorm Gesicht...

JoeHenson 29. Okt 2014

nein, kann dich beruhigen, du kannst weiterhin nackt vorm Rechner sitzen ;)

svnshadow 29. Okt 2014

Männer = skill und gute Unterhaltung Oo selten so gelacht ^^ gerade bei twitch findet...

9life-Moderator 29. Okt 2014

Prinzipiell ist Dein Ansatz richtig. Aber wo wäre dieses "Woanders"? Schön wäre es, wenn...

blackhawk2014 29. Okt 2014

Naja, dabei geht es nicht unbedingt um das eine. Allerdings ist es doch ein nice to see...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Jobware Personalberatung, Home Office und München
  2. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin
  3. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Berlin (Home-Office möglich)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 29,99€
  3. 69,99€ (Release 31.03.)

Folgen Sie uns
       


  1. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  2. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  3. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  4. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  5. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  6. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  7. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  8. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  9. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  10. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

  1. Re: und nun?

    GenXRoad | 00:25

  2. Re: Nur zu 50% versichert

    My1 | 00:22

  3. Re: Die man sich nicht leisten kann...

    GenXRoad | 00:20

  4. Re: Wer mietet denn eine PS4?

    GenXRoad | 00:18

  5. Soo viele Firmen..

    Vielfalt | 00:00


  1. 16:49

  2. 14:09

  3. 12:44

  4. 11:21

  5. 09:02

  6. 19:03

  7. 18:45

  8. 18:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel