Abo
  • Services:
Anzeige
Fire TV Stick unterstützt Sideloading von Apps.
Fire TV Stick unterstützt Sideloading von Apps. (Bild: Amazon)

Streaming: Amazons Fire TV Stick lässt sich tunen

Fire TV Stick unterstützt Sideloading von Apps.
Fire TV Stick unterstützt Sideloading von Apps. (Bild: Amazon)

Amazons neuer Fire TV Stick lässt sich tunen: Wie beim Fire TV können Apps jenseits von Amazons App Store installiert werden. Mittels XBMC lassen sich so bequem Inhalte aus dem lokalen Netzwerk abspielen.

Anzeige

Amazons Fire TV Stick erlaubt es, Apps unabhängig von Amazons eigenem App Store zu installieren. Das ergeben Nutzerberichte von Käufern des Sticks. In dieser Woche wurden die ersten Fire TV Sticks in den USA ausgeliefert. Seit der Vorstellung des Geräts ist bereits bekannt, dass es eine sehr ähnliche Ausstattung wie die Fire-TV-Box hat. Es war aber nicht klar, ob Amazon die Tuning-Maßnahmen auch dem Streaming-Stick spendiert.

Wie beim Fire TV lässt sich die App XBMC alias Kodi per sogenanntem Sideloading auf einem Fire TV Stick installieren. Die Einschränkungen beim Start von Sideloading-Apps sind ebenfalls die gleichen. Der Nutzer muss sich also mit einem Kniff behelfen, um die App auf den Startbildschirm des Fire TV Sticks zu bekommen.

Fire TV Stick mit manuellem Bereitschaftsmodus

Viele deutsche Käufer des Fire TV haben sich massiv beklagt, dass das Fire TV keinen Ausschalter besitzt und auch nicht per Software abgeschaltet werden kann. Die Box fährt nach 30 Minuten Wartezeit in einen Bereitschaftsmodus. Manuell kann die Box nicht in diesen Modus versetzt werden. Das sei allerdings beim Fire TV Stick möglich, berichtet AFTNews.com. Es wäre also denkbar, dass die Funktion mit einem Firmware-Update auch für das Fire TV aktiviert wird. Dann wäre es allerdings wünschenswert, dass die Box auch manuell abgeschaltet werden kann.

Wie auch Googles Chromecast hat der Fire TV Stick ebenfalls keinen Ausschalter. Allerdings kann auch der Amazon-Stick wie das Google-Pendant über den USB-Anschluss eines Fernsehers mit Strom versorgt werden. Dazu muss der USB-Anschluss des Fernsehers genügend Strom liefern. Wenn dann der Fernseher ausgeschaltet wird, schaltet sich auch der Amazon-Stick ab. Ganz anders als das Fire TV, das ein separates Netzteil benötigt.

Deutschlandstart für Fire TV Stick nicht bekannt

Ab wann es den Fire TV Stick auch in Deutschland geben wird, ist weiterhin nicht bekannt. Beim Fire TV hatte es fast acht Monate gedauert, bis die Streaming-Box hierzulande auf den Markt gekommen ist. Es wäre denkbar, dass die Wartezeit beim Fire TV Stick etwas kürzer ausfällt. Allerdings ist es eher unwahrscheinlich, dass der Streaming-Stick noch in diesem Jahr in Deutschland erscheint.

Falls Amazon die Preisgestaltung des Fire TV übernimmt, würde der Fire TV Stick hierzulande regulär 40 Euro kosten. In den USA wurde der Stick zur Markteinführung zum halben Preis angeboten. Das war zur Markteinführung des Fire TV sowohl in den USA als auch in Deutchland ebenfalls so. Demnach stehen die Chancen gut, dass Kunden den Stick zum Verkaufsstart schon für 20 Euro bekommen können.


eye home zur Startseite
Plany 21. Nov 2014

... Controller ist ganu das was ich brauche moglichst wenig tasten (nur die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MEIERHOFER AG, München, St. Valentin (Österreich)
  2. Hemmersbach GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. MEIERHOFER AG, München oder Großraum Hamburg (Home-Office)
  4. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699,00€
  2. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)
  3. und Gears of War 4 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Neues iPhone

    US-Late-Night-Komiker witzeln über Apple

  2. Festnetz

    Weiterhin kein Internet ohne Telefonie bei der Telekom

  3. Zertifikate

    Mozilla will Startcom und Wosign das Vertrauen entziehen

  4. Kreditkartenmissbrauch

    Trumps Hotelkette mit Malware infiziert

  5. Open Location Platform

    Here lässt Autos miteinander sprechen

  6. Facebook

    100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht

  7. TV-Kabelnetz

    Unitymedia arbeitet intensiv an verbesserten Ping-Zeiten

  8. DDoS

    Das Internet of Things gefährdet das freie Netz

  9. Hilfe von Google

    Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar

  10. Filmdatenbank

    Schauspieler lassen ihr Alter aus dem Internet entfernen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  2. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  3. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Re: Vorsicht, Witz:

    Niaxa | 22:42

  2. Re: Der Außerirdische sitzt in Nordkorea

    Niaxa | 22:39

  3. Re: lange schmerzlich gefehlt haben.

    redbullface | 22:38

  4. Re: Eine Millarde ungepatche Android Geräte...

    Niaxa | 22:26

  5. kein Gag ist lustiger als das real life

    ongaponga | 22:25


  1. 19:12

  2. 18:52

  3. 18:34

  4. 18:17

  5. 17:51

  6. 17:25

  7. 16:25

  8. 16:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel