Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon Video plant offenbar, sein eigenes Angebot durch das anderer Streaminganbieter zu erweitern.
Amazon Video plant offenbar, sein eigenes Angebot durch das anderer Streaminganbieter zu erweitern. (Bild: Screenshot Golem.de)

Streaming: Amazon Video soll Sendungen anderer Anbieter bringen

Insidern zufolge soll Amazon daran arbeiten, sein Streamingangebot Amazon Video mit Inhalten der Konkurrenz aufzuwerten: Prime-Nutzer sollen bald die Möglichkeit bekommen, direkt über ihr Konto bekannte Online-TV- und Filmanbieter abrufen zu können.

Amazon plant offenbar, für die Abonnenten seines eigenen Streamingdienstes Amazon Video Sendungen anderer Anbieter bereitzustellen. Dies berichtet Bloomberg unter Bezugnahme auf verschiedene Insider, die von den Plänen wissen, aber namentlich nicht genannt werden wollen.

Anzeige

Amazon Video wäre breiter aufgestellt

Prime-Kunden, die das Streamingangebot von Amazon Video automatisch nutzen können, sollen künftig das Angebot bekannter Online-TV- und Filmanbieter direkt über ihr Amazon-Konto aufrufen können. Dies könnte das Spektrum von Amazon Video bereichern und dem Versandhändler eine bessere Position verglichen mit anderen Konkurrenten wie etwa Netflix geben.

Dass Netflix-Inhalte vom Amazon-Konto aus aufgerufen werden können, scheint hingegen eher unwahrscheinlich. Netflix dürfte nicht viel daran liegen, dass der Hauptkonkurrent im weltweiten Streamingmarkt sein Abonnement mit Netflix-Inhalten aufwertet. Wahrscheinlicher sind - auch Bloomberg zufolge - eines oder mehrere der US-amerikanischen On-Demand-Networks.

Laut dem Bloomberg-Bericht soll Amazon auch das Kundenmanagement für die Fremdanbieter übernehmen. Zudem soll Amazon daran arbeiten, dass sich Prime-Nutzer direkt mit ihren Amazon-Anmeldedaten bei den anderen Services anmelden können. Der Nutzen für die Fremdanbieter dürfte finanzieller Natur sein.

Einführung soll noch im Dezember erfolgen

Den Quellen zufolge könnten Amazons Pläne bereits im Dezember 2015 Realität werden. Der Versandhändler selbst hat eine Stellungnahme abgelehnt. Fraglich ist, ob und wann eine derartige Einbindung von konkurrierenden Streaminganbietern in Deutschland eingeführt wird. Dafür unterscheidet sich die Marktstruktur noch zu sehr vom US-amerikanischen Markt.


eye home zur Startseite
TheUnichi 30. Nov 2015

Und noch mal, für dich, damit auch du es vielleicht verstehst: Würde das jeder tun, gäbe...

Sebbi 28. Nov 2015

Dazu kommt, dass man die optischen Medien dann auch besitzt und ggf. verschenken oder gar...

robinx999 28. Nov 2015

Fire TV unterstützt ja schon Netflix aber hier geht es wohl eher um eine Art Marketplace...

robinx999 28. Nov 2015

Wobei dort auch teilweise dagegen vorgegangen wird http://thenextweb.com/apps/2015/10/20...

Dr. WatsON 27. Nov 2015

Und in ein paar Jahren ist der Markt dann hierzulande tot geklagt... Siehe...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  2. ATS Gesellschaft für angewandte technische Systeme mbH, Kassel
  3. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)
  2. (u. a. Die Unfassbaren, Ghostbusters I & II, Jurassic World, Fast & Furious 7 Extended Version)
  3. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)

Folgen Sie uns
       


  1. Gulp-Umfrage

    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

  2. HPE

    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

  3. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  4. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  5. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details

  6. Nach Begnadigung Mannings

    Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit

  7. Startups

    Rocket will 2017 drei Firmen in Gewinnzone bringen

  8. XMPP

    Chatsecure bringt OMEMO-Verschlüsselung fürs iPhone

  9. Special N.N.V.

    Nanoxias Lüfter sollen keinerlei Vibrationen übertragen

  10. Intel

    Internet-of-Things-Plattform auf x86-Basis angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. Verfassungsbeschwerde Journalisten klagen gegen Datenhehlerei-Paragrafen
  2. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet
  3. Digitale Agenda Verkehrsminister Dobrindt fordert Digitalministerium

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

  1. Das macht der doch...

    Abseus | 21:15

  2. Re: das muss man allerdings vervollständigen

    McWiesel | 21:14

  3. Wer sich dafür interessiert...

    EQuatschBob | 21:09

  4. Re: Gaebe es eigentlich ein legales Mittel?

    Sharra | 21:08

  5. Auch Profanity soll bald OMEMO unterstützen

    EQuatschBob | 21:06


  1. 19:06

  2. 17:37

  3. 17:23

  4. 17:07

  5. 16:53

  6. 16:39

  7. 16:27

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel