Anzeige
Doch nicht singen ...
Doch nicht singen ... (Bild: GVU-Video)

Störerhaftung: Vermieter haftet nicht für illegales Filesharing

Wer Wohnungen mit Internetzugang vermietet, gilt als Provider und haftet nicht für illegales Filesharing. Das Amtsgericht Hamburg stellte in seinem Urteil sogar infrage, ob eine Belehrung der Mieter überhaupt notwendig sei.

Anzeige

Ein Vermieter haftet nicht für illegales Filesharing seiner Mieter. Das hat das Amtsgericht Hamburg in einer Klage der Rechtsanwaltskanzlei Sasse & Partner entschieden (25b C 924/13), berichtet Rechtsanwalt Christian Solmecke im Blog der Kanzlei Wilde Beuger Solmecke. Das Urteil sei noch nicht rechtskräftig, sagte Solmecke Golem.de.

Sasse und Partner hatten für Splendid Film den Anschlussinhaber wegen Urheberrechtsverletzung durch illegales Filesharing des Films The Last Stand auf Schadensersatz verklagt. Der Film sei in einer Tauschbörse veröffentlicht worden. Zusammen mit den Rechtsanwaltskosten wurden 1.255 Euro gefordert.

Auf den Anschluss hätten ausschließlich die jeweiligen Mieter der Ferienwohnungen Zugriff gehabt, die der Mandant von Solmecke gewerblich vermiete, berichtet der Anwalt. Jeder Mieter werde auf die Einhaltung des deutschen Rechts im Zusammenhang mit der Internetnutzung hingewiesen. Ein Mieter habe zudem den Tausch des Films zugegeben.

Das Gericht musste klären, ob der Vermieter als Störer in Haftung genommen werden könne. Die Richter entschieden, dass Vermieter von Ferienwohnungen, die sämtlichen Mietern die Nutzung des WLAN-Netzwerkes anböten und so einen Internetzugang vermittelten, als Provider gälten, und dadurch die Störerhaftung ausgeschlossen sei. Gewerblichen Vermietern von Ferienwohnungen sei Prüfung und Kontrolle ebenso wenig möglich wie anderen Providern.

Der WLAN-Anschluss sei ausreichend gesichert gewesen und auch die Belehrung hätte den Anforderungen genügt. Nach Ansicht der Richter sei zudem fraglich, ob Vermieter von Ferienwohnungen grundsätzlich verpflichtet seien, Belehrungen zu erteilen. Die Frage wurde jedoch in dem Urteil nicht beantwortet.

Solmecke: "Das Amtsgericht Hamburg folgt hier ganz klar der Rechtsprechung des Bundesgerichtshof zu Morpheus und Bearshare, die die Anforderungen für die Haftung der Anschlussinhaber bei Urheberrechtsverletzungen durch Dritte generell nicht überspannt."


eye home zur Startseite
neocron 30. Jun 2014

es ging nicht um das was, sondern das "wie"! der Begriff war uebrigens "Koerper" den er...

Yes!Yes!Yes! 30. Jun 2014

"Ein Mieter habe zudem den Tausch des Films zugegeben." Wen interessiert dann noch der...

neocron 30. Jun 2014

Aha, und wer wissentlich illegal oder zumindest illegitim Inhalte klaut im Netz ist kein...

the_spacewürm 29. Jun 2014

Ich weiß nicht, ob technische Schwierigkeiten ein Gericht in einem solchen Fall...

Maximilian_XCV 29. Jun 2014

Sobald man 18 ist haftet man selbst für sowas, egal wo der Anschluss herkommt.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HALLHUBER GmbH, München
  2. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Stuttgart
  3. BavariaDirekt, München
  4. Cochlear Deutschland GmbH & Co. KG, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,99€
  2. 139,99€
  3. (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)

Folgen Sie uns
       


  1. Layer-2-Bitstrom

    Bundesagentur fordert 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro

  2. Thomson Reuters

    Terrordatenbank World-Check im Netz zu finden

  3. Linux-Distribution

    Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung

  4. Anrufweiterschaltung

    Bundesnetzagentur schaltet falsche Ortsnetznummern ab

  5. Radeon RX 480 im Test

    Eine bessere Grafikkarte gibt es für den Preis nicht

  6. Overwatch

    Ranglistenspiele mit kleinen Hindernissen

  7. Fraunhofer SIT

    Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode

  8. Axon 7 im Hands on

    Oneplus bekommt starke Konkurrenz

  9. Brexit

    Vodafone prüft Umzug des Konzernsitzes aus UK

  10. Patent

    Apple will Konzertaufnahmen verhindern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
Autotracker Tanktaler
Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
  1. Ubeeqo Europcar-App vereint Mietwagen, Carsharing und Taxis
  2. Rearvision Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera
  3. Tod von Anton Yelchin Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

Zenbook 3 im Hands on: Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
Zenbook 3 im Hands on
Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
  1. 8x Asus ROG 180-Hz-Display, Project Avalon, SLI-WaKü-Notebook & mehr
  2. Transformer 3 (Pro) Asus zeigt Detachable mit Kaby Lake
  3. Asus Zenbook Flip kommt für fast 800 Euro in den Handel

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

  1. Re: Probleme mit Win10

    Opferwurst | 21:41

  2. Totgeburt

    pointX | 21:40

  3. Re: Das Risiko ist sehr gering

    Moe479 | 21:35

  4. Re: Amazon ist sehr Kulant!

    kommentar4711 | 21:35

  5. Re: Was für ein Sauladen...

    kommentar4711 | 21:32


  1. 18:14

  2. 18:02

  3. 16:05

  4. 15:12

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:18

  8. 12:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel