Lithographiebereich der Fab 1 von Globalfoundries mit gelber Beleuchtung
Lithographiebereich der Fab 1 von Globalfoundries mit gelber Beleuchtung (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

STmicro und Globalfoundries Smartphone-SoCs schon 2013 mit 20 Nanometern

STmicro und Globalfoundries weiten ihre Zusammenarbeit aus. Demnächst sollen in Dresden 28-Nanometer-SoCs hergestellt werden, entsprechende Chips mit 20 Nanometern Strukturbreite dann im Jahr 2013.

Anzeige

STmicro, das mit seinen ARM-SoCs unter anderem Sony und Samsung für einfachere Smartphones wie das Xperia P und das Galaxy S Advance beliefert, wird seine Chips weiterhin bei Globalfoundries herstellen lassen. Noch im Juni 2012 sollen die ersten Bausteine mit einer Strukturbreite von 28 Nanometern hergestellt werden, und für 2013 peilen die beiden Unternehmen 20 Nanometer an. Die Fertigstellung der Schaltung (tape out) seines ersten 20-Nanometer-Chips meldete Globalfoundries bereits im Dezember 2011.

Wie auch die bisherigen STmicro-Chips aus den Fabriken von Globalfoundries werden die neuen Bausteine mit SOI-Technik hergestellt, was in Dresden seit über zehn Jahren und damals für die Athlon-CPUs verwendet wurde. Im Gegensatz zu den aktuellen AMD-Prozessoren, die mit 32-Nanometer-Technik hergestellt werden, arbeitet der Low-Power-Prozess für die ARM-SoCs aber mit undotiertem Silizium (fully depleted). STmicro bezeichnet die Bauweise daher auch als "FD-SOI".

Während sich STmicro von den kleineren Strukturbreiten weiter sinkende Leistungsaufnahmen für die Mobilchips verspricht, liegt der Vorteil für Globalfoundries vor allem in der Entwicklung der Fertigungstechnik. Wie die beiden Unternehmen jetzt bekanntgaben, sollen sowohl die 28- als auch die 20-Nanometer-Fertigung anderen Auftraggebern angeboten werden.

Das ist für Globalfoundries besonders wichtig, weil AMD immer noch der größte Kunde des Unternehmens ist. Seitdem die Verträge 2011 geändert wurden, kann Globalfoundries nur noch von besonders hoher Fertigungsausbeute profitieren, und die war beim aktuellen 32-Nanometer-Prozess anfangs nicht besonders hoch. Und auch von den angepeilten AMD-GPUs, die Globalfoundries bauen will - dann allerdings mit Bulk-Silizium -, ist noch nichts zu sehen.


Steffo 11. Jun 2012

Nach die Qimonda-Pleite wäre das ein zu großer Verlust...

Kommentieren



Anzeige

  1. (Senior) Consultant SAP BI IP (m/w)
    Media-Saturn-Holding GmbH, Ingolstadt
  2. Software Projektmanager (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart Sindelfingen
  3. SAP-FI/CO-Inhouse-Berater (m/w)
    Zott SE & Co. KG, Mertingen Raum Augsburg
  4. IT-Administrator/MS Dynamics NAV Systembetreuer (m/w)
    EMK Münzen & Edelmetalle, Erftstadt

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. NUR NOCH HEUTE: Blu-rays unter 10 EUR
    (u. a. Oblivion, The Purge, Battlestar Galactica The Plan, Schlacht um Midway, Snitch)
  2. NUR NOCH HEUTE: 2 Blu-rays für 15 EUR
    (u. a. Captain Phillips, White House Down, Elysium, 2 Guns, The Amazing Spider-Man 1+2)
  3. NUR NOCH HEUTE: Steelbooks zum Aktionspreis
    (u. a. Spider-Man Trilogie 17,99€, The Dark Knight 11,97€, Batman Begins 11,97€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Licht

    Indoor-Navigationssystem führt zu Sonderangeboten im Supermarkt

  2. Handmade

    Amazon bereitet Marktplatz für Handgefertigtes vor

  3. BND-Skandal

    EU-Kommissar Oettinger testet Kryptohandy

  4. BND-Affäre

    Keine Frage der Ehre

  5. Sensor ausgetrickst

    So klaut man eine Apple Watch

  6. CD Projekt Red

    The Witcher 3 hat Speicherproblem auf Xbox One

  7. Microsoft

    OneClip soll eine Cloud-Zwischenablage werden

  8. VR-Headset

    Klage gegen Oculus-Rift-Erfinder Palmer Luckey

  9. Salesforce

    55 Milliarden US-Dollar von Microsoft waren zu wenig

  10. Freedom Act

    US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Surface 3 im Test: Tolles teures Teil
Surface 3 im Test
Tolles teures Teil
  1. Surface Pro 3 Microsoft erhöht Preise um bis zu 250 Euro
  2. Surface 3 im Hands on Das Surface ohne RT

Telekom und BND angezeigt: Es leakt sich was zusammen
Telekom und BND angezeigt
Es leakt sich was zusammen
  1. Überwachung Kongress will NSA-Bespitzelung in den USA einschränken
  2. BND-Affäre Wikileaks veröffentlicht Protokolle des NSA-Ausschusses
  3. Cybersicherheit Russland und China vereinbaren No-Hacking-Abkommen

BSI: Akte E, die ungelösten Fälle der elektronischen Aktenführung
BSI
Akte E, die ungelösten Fälle der elektronischen Aktenführung
  1. Kritik an Gesetzentwurf Eco hält Vorratsdatenspeicherung für nicht umsetzbar
  2. Geheimdienst-Affäre BND plante Operation ohne Wissen des Kanzleramtes
  3. IT-Sicherheitsgesetz CCC lehnt BSI als Meldestelle ab

  1. Re: Was habt ihr den alle für ein Limit bei der...

    plutoniumsulfat | 14:57

  2. Re: Ist die Sperrmethode gut?

    Danijoo | 14:55

  3. Re: [Rainer ernst] Leider hat der TO keine Ahnung

    Surry | 14:49

  4. Re: Dann lieber Rolex

    schlange12 | 14:48

  5. Re: das geht bei einer Uhr doch viel simpler

    Sarkastius | 14:48


  1. 14:05

  2. 12:45

  3. 10:53

  4. 09:00

  5. 15:05

  6. 14:35

  7. 14:14

  8. 13:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel