Stiftung Warentest: Telekom braucht eine Woche für De-Mail-Zugang
(Bild: United Internet)

Stiftung Warentest Telekom braucht eine Woche für De-Mail-Zugang

Natürlich sind De-Mail, E-Postbrief und Francotyp-Postalia nicht miteinander kompatibel. Doch die Stiftung Warentest kritisiert auch die langen Wartezeiten, und dass die Anmeldung mit der Onlinefunktion des neuen Personalausweises nicht funktioniert.

Anzeige

Die Stiftung Warentest hat die rechtsverbindlichen E-Mail-Dienste De-Mail der Deutschen Telekom und das Konkurrenzprodukt des Frankiermaschinenherstellers Franco­typ-Postalia ausprobiert und einige Probleme festgestellt.

Für die De-Mail prüft die Telekom die Identität der Nutzer in Telekom-Shops. Im Test vergingen sieben Tage von der Identifizierung im Shop bis zur Ankunft des Zugangspassworts. Noch länger dauerte es bei Francotyp-Postalia: Der Tester wartete einen Monat, denn das Unternehmen betreibt keine Läden, in denen sich Nutzer identifizieren können.

Telekom und Francotyp-Postalia bieten zwar auch die Anmeldung mit der Onlinefunktion des neuen Personalausweises an. Doch im Test schlug die Anmeldung trotz intensiver Bemühungen bei beiden Unternehmen fehl, so der Testbericht.

Dagegen war der E-Postbrief, den es bereits seit mehr als zwei Jahren gibt, durch das Postident-Verfahren innerhalb von 24 Stunden einsatzbereit.

Weiter kritisierte die Stiftung Warentest, dass sich Nutzer des E-Postbriefs und von De-Mail keine Nachrichten schicken können. "Die Zahl möglicher Empfänger ist somit stark begrenzt."

De-Mails kosten je nach Datengröße zwischen 33 und 49 Cent. Teurer ist der E-Postbrief mit 55 Cent.

Die Kündigung eines Vertrages oder einer Versicherung sei mit dem E-Postbrief gar nicht und mit der De-Mail nur mit viel Aufwand möglich.

Mit der De-Mail-Adresse sind rechtsverbindliche elektronische Nachrichten, ein Identifizierungsdienst und eine gesicherte Onlinedokumentenablage verbunden. Das konkurrierende rechtsverbindliche Produkt der Post ist der E-Postbrief. Für Privatpersonen lautet die Adresse dann zum Beispiel Vorname.Nachname@t-online.de-mail.de.


volkskamera 02. Dez 2012

Mir sind halbwegs lesen und schreiben könnende Mitarbeiter eines Schreibwarengeschäfts...

jayrworthington 02. Dez 2012

Wer spricht von freiwillig? Das ganze koennte man zB Wunderbar mit der Elster koppeln...

Youssarian 01. Dez 2012

Bei der Post geht es überhaupt nicht. Bei DE-Mail (nicht nur bei T-Online, sondern bei...

__destruct() 01. Dez 2012

Das wird von den Steuerzahlern gezahlt, dann sollte es auch ihnen gegenüber offen sein...

EqPO 01. Dez 2012

Die meisten _schlechten_ Anbieter lassen dich nicht genauso einfach künden wie den...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Mitarbeiter/-in im Storage-Systemengineering
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  3. Abteilungsleiter/in
    Robert Bosch GmbH, Renningen
  4. Software-Entwickler Java / JavaScript (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Software Development Kit

    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

  2. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  3. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  4. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  5. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  6. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  7. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  8. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  9. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  10. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ubuntu 14.10: Zum Geburtstag kaum Neues
Ubuntu 14.10
Zum Geburtstag kaum Neues
  1. Thomas Voß "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"
  2. Ubuntu Unity 8 soll Standard in 16.04 werden
  3. Ubuntu Unity-Lockscreen-Bug kann Passwort verraten

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

    •  / 
    Zum Artikel