Abo
  • Services:
Anzeige
Mighty und Napoleon sollen Stift und Papier verdrängen.
Mighty und Napoleon sollen Stift und Papier verdrängen. (Bild: Adobe)

Stift und Lineal Adobe will elektronische Lineale und Zeichenstifte anbieten

Adobe hat sich bislang nur als Softwarehersteller hervorgetan, doch das soll nicht so bleiben. In Partnerschaft mit dem Hersteller Adonit soll bald auch Hardware zum Zeichnen von Adobe auf den Markt kommen.

Anzeige

Adobe will künftig auch Hardware anbieten, die zum Beispiel mit dem iPad zusammenarbeitet. Das geht aus einem Blogposting von Adobe hervor. Neben einem Stift und einem elektronischen Lineal will Adobe auch spezielle iPad-Apps entwickeln, die von der Hardware unterstützt werden und das Zeichnen erleichtern sollen.

Die Hard- und Software soll mit der Adobe Creative Cloud zusammenarbeiten. So können nicht nur die Bilder online gesichert werden, sondern Anwender zum Beispiel auch ihre Hardwareeinstellungen sichern und sich mit anderen Rechnern synchronisieren. Auch Farbpaletten, Werkzeuge und vieles mehr sollen so gesichert werden können.

Die beiden Werkzeuge, die Adobe bislang nur als Prototypen zeigte, können mit nur einem einzigen Knopf eingestellt werden, wobei der Anwender zum Beispiel zwischen verschiedenen Stiftbreiten, Farben und anderen Optionen hin- und herschalten kann. Die Kontrolle erfolgt beim Lineal über LEDs auf der Oberseite. Die Nutzung der Hardware muss nicht auf Adobe-Anwendungen beschränkt sein, teilte Adobe gegenüber der Website The Verge mit. Dazu soll ein API veröffentlicht werden, damit auch andere Hersteller die Geräte unterstützen können.

Der Stift, den Adobe bei der Vorstellung der Prototypen im Mai 2013 Mighty Stylus nannte, ist mit Bluetooth und einem wiederaufladbaren Akku ausgerüstet. Er erfasst den Druck, mit dem der Anwender auf einem Touchscreen arbeitet und übermittelt diese Daten an ein Tablet. Der Druck kann beispielsweise als Stiftbreite oder Farbauftragsmenge interpretiert werden. In Zusammenarbeit mit dem Lineal (Codename Napoleon) kann der Stift je nach Einstellung des Lineals auch exakte Linien, Kreise, abgerundete Kanten und Winkel zeichnen. Wird Napoleon auf das Display eines Tablets gelegt, erscheint eine gerade Linie, an der der Stift entlanggeführt werden kann, was das Zeichnen gerader Linien vereinfachen soll. Das funktioniert genauso auch mit anderen Formen. Kleine Ungenauigkeiten gleicht die Software aus.

Adobe zeigte bei der Prototyppräsentation eine iPad-Anwendung, die mit der Hardware zusammenarbeitetet. Künftig sollen zwei Apps zum Zeichnen und Konstruieren auf den Markt kommen, die auf die Geräte abgestimmt sind.

Adobe will die Hardware in der ersten Jahreshälfte 2014 auf den Markt bringen. Was sie kosten wird, ist hingegen noch unbekannt. Wer wissen will, wann Adobe Neuigkeiten zu seinen Hardwareprojekten veröffentlicht, kann sich online registrieren.


eye home zur Startseite
TabPhones63 19. Sep 2013

Ist zu hoch. Damit ist der Stift unbrauchbar

violator 19. Sep 2013

Stimmt und Steine die man findet sind auch kostenlos, deshalb muss sich ja niemand mehr...

Captain 19. Sep 2013

und mit ihrer Leasing Software Schiene schiessen sie jetzt den Geier ab...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Bertrandt Services GmbH, Neu-Ulm
  3. T-Systems International GmbH, Frankfurt am Main
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig


Anzeige
Top-Angebote
  1. umgerechnet ca. 170,19€ inkl. Versand (Vergleichspreis: 267,79€)
  2. 44,99€
  3. beim Kauf eines 6- oder 8-Core FX Prozessors

Folgen Sie uns
       


  1. Verschlüsselung

    OpenSSL veröffentlicht Version 1.1.0

  2. DJI Osmo+

    Drohnenkamera am Selfie-Stick

  3. Kaffeehaus lädt Smartphone

    Starbucks testet Wireless Charging in Deutschland

  4. Power9

    IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen

  5. Für Werbezwecke

    Whatsapp teilt alle Telefonnummern mit Facebook

  6. Domino's

    Die Pizza kommt per Lieferdrohne

  7. IT-Support

    Nasa verzichtet auf Tausende Updates durch HP Enterprise

  8. BGH-Antrag

    Opposition will NSA-Ausschuss zur Ladung Snowdens zwingen

  9. Kollaborationsserver

    Nextcloud 10 verbessert Server-Administration

  10. Exo-Planet

    Der Planet von Proxima Centauri



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: Ganz einfach

    NotAlive | 08:34

  2. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    manudrescher | 08:33

  3. Re: iOS, na klar!

    mikehak | 08:32

  4. Re: Endlich hat "der Russe" wieder Biß

    Ibob | 08:31

  5. Re: Oder einfach USB kabel

    ZwischendenZeil... | 08:31


  1. 08:21

  2. 08:05

  3. 07:31

  4. 07:19

  5. 15:54

  6. 15:34

  7. 15:08

  8. 14:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel