Steam Valve lässt die Community mitentscheiden

Unter dem Titel Greenlight will Valve sein Onlineportal Steam um Mitbestimmungselemente erweitern. Künftig soll die Community bei der Auswahl etwa von Indie Games eingebunden werden.

Anzeige

Ab dem 30. August 2012 soll die Community mitbestimmen können, welche Spiele auf Steam erhältlich sind. Dazu richtet Betreiber Valve Software im Onlineportal auf Basis des Steam Workshops eine Art Rubrik namens Greenlight ein, in der neue Projekte vorgestellt werden und zur Abstimmung stehen. Eine feste Mindestzahl von Stimmen oder Anteilen müssen die Kandidaten nicht erhalten, so Valve - es geht eher darum, dass ein gewisses Interesse aus der Community erkennbar ist.

Mit Greenlight dürfte sich eines der Probleme zumindest zum Teil erledigen, den Teile der Spielebranche mit Steam haben: den für kleinere Entwickler und Publisher manchmal schwierigen Zugang auf die Plattform. Im Februar 2012 hatte sich etwa der Chef des Hamburger Entwicklerstudios Daedalic Entertainment beschwert, dass Valve die Aufnahme von einigen seiner Werke abgelehnt habe. Und zwar mit der Begründung, dass "ihre Zielgruppe das Spiel nicht interessiert". Bei Greenlight dürfte sich derartiges Interesse zumindest im Ansatz nachweisen lassen - oder eben nicht. Zusätzlich könnte die Plattform stark davon profitieren, wenn künftig Fangemeinden versuchen, möglichst öffentlichkeitswirksam für ihre Lieblingstitel in sozialen Netzwerken zu trommeln.

Valve weist ausdrücklich darauf hin, dass auch Projekte in einem sehr frühen Stadium auf Greenlight vorgestellt werden können - sogar lange, bevor sie fertig zur Veröffentlichung sind. So sollen die Entwickler schon früh mit dem Aufbau ihrer eigenen Community beginnen können. Wer als Spieler einen potenziellen Kandidaten sieht, kann ihn nicht selbst auf Greenlight einreichen, sondern muss die Entwickler bitten, das selbst zu tun.


HerrMannelig 15. Jul 2012

du hast natürlich recht, trotzdem könnte man die Schwelle noch weiter nach unten...

glacius 11. Jul 2012

unterschätze nicht den Druck einer grossen community auf ein Unternehmen. Allein der...

Planet 11. Jul 2012

Das wäre sicher eine schöne Sache, aber für mich nicht so extrem interessant, weil ich...

Endwickler 10. Jul 2012

muss man das hier durchspielen: http://video.golem.de/games/8624/professor-pym-and-the...

shazbot 10. Jul 2012

Eigentlich ganz einfach: Viele grüne Daumen = Hohes Interessse = Großes Interesse von der...

Kommentieren



Anzeige

  1. ERP-Anwendungs- und Datenbankbetreuer (m/w)
    Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW), Stuttgart
  2. SOC Security Analyst (m/w) in IT Security Services
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  3. IT Service Manager (m/w) Entwicklung von Basis-Kundenfunktionen
    Daimler AG, Stuttgart
  4. IT Specialist Infrastructure SharePoint (m/w)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  2. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  3. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  4. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  5. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  6. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  7. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  8. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  9. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden

  10. Samsung

    Topsmartphone mit Tizen kommt im Sommer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

    •  / 
    Zum Artikel