Firmen-Artwork Valve
Firmen-Artwork Valve (Bild: Valve Software)

Steam Valve beklagt "mangelhafte Hardware-Innovation"

Gerüchte über eine Art Steam-Konsole gab es immer wieder mal, jetzt geht Valve möglicherweise einen Schritt weiter. Das Unternehmen sucht einen erfahrenen Designer - und beklagt in der Stellenanzeige auffallend deutlich die fehlende Innovation in der Computerbranche.

Anzeige

"Der Mangel an Innovation im Bereich der Computerhardware frustriert uns - das wollen wir ändern", schreibt Valve in einer Stellenanzeige auf seiner Webseite. Das Unternehmen sucht darin einen erfahrenen Industriedesigner, der unter anderem über mindestens sechs Jahre Erfahrung mit der Herstellung von "weltklasse Hightech-Hardwareprodukten" verfügen muss.

Welche Produkte Valve künftig produzieren möchte, lässt die Anzeige offen. Es kann sein, dass neue Eingabegeräte entstehen sollen - schließlich beklagt der Text auch, dass es selbst bei "Tastatur und Maus über die Jahre keine nennenswerten Änderungen" gegeben habe. Valve selbst hat erst Mitte 2011 ein Patent über einen Spielecontroller mit austauschbaren Modulen beim US-Patent and Trademark Office eingereicht.

Ebenso gut möglich ist allerdings, dass die Firma weiter an der sogenannten Steambox arbeitet. Dabei soll es sich laut schon etwas älteren Spekulationen um eine Art Konsole handeln, die auf PC-Technologie beruht und direkt mit dem Steam-Onlineportal verbunden ist, um Spiele zu beziehen oder sonstige Funktionen zu nutzen. Erst im März 2012 hatte Valve zwar gesagt, dass es in naher Zukunft kein derartiges Gerät herstellen wolle. Generell könne man sich aber schon vorstellen, Hardware aller Art anzubieten.

Dass Valve die Entwicklung der Branche am Herzen liegt, hatte Firmenchef Gabe Newell - der früher als Manager bei Microsoft gearbeitet hat - im Juli 2012 gezeigt. Newell hatte in einer Podiumsdiskussion Windows 8 als "Katastrophe" bezeichnet, weil der Windows Store die Gewinnmargen der Softwarehersteller zerstöre. Über sein Kernprodukt Steam hatte Valve lange nur PC-Spiele angeboten. Inzwischen gibt es auch Games für Mac OS, eine Linux-Version ist in Vorbereitung. Demnächst soll es über das Portal auch Anwendungssoftware aller Art geben.


Lefteous 05. Sep 2012

Tastatur und Maus sind eigentlich perfekt, haben aber den Nachteil, dass sie auf der...

y.m.m.d. 05. Sep 2012

Software-Rendering 4tw! Wer braucht schon Hardware-Beschleunigung...

iLoveApple 05. Sep 2012

Portal ist von Narbacular Drop "abgekupfert" das ist von 2005 Prey ist von 2006 und hat...

derKlaus 05. Sep 2012

IBM-kompatible (so hießen die ja mal vor langer Zeit) sind nicht die einzigen PCs. Der...

Eheran 04. Sep 2012

Ich sehe eine richtige Inovation frühestens durch richtig gut funktionierende...

Kommentieren



Anzeige

  1. Spezialistin / Spezialist E-Government und Online-Services
    VBL, Karlsruhe
  2. IT-Projektmitarbeiter (m/w)
    Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  3. Systementwickler Software / Hardware (m/w)
    Preh GmbH, Bad Neustadt a.d. Saale
  4. (Junior) Survey Manager (m/w) Beratung Global Marketing Services
    Siemens AG, Mannheim

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. TOPSELLER: Titanfall Origin-Code
    9,99€
  2. TOPSELLER: Sid Meier's Starships [PC Steam Code]
    8,74€
  3. Bloodborne [PlayStation 4]
    59,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  2. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar ein

  3. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  4. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  5. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen

  6. Die Woche im Video

    Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

  7. Xbox One

    Firmware-Update bringt Sprachnachrichten auf die Konsole

  8. Elektromobilitätsgesetz

    Bundesrat gibt Elektroautos mehr Freiheiten

  9. 2160p60

    Youtube startet fordernde 60-fps-Videos in scharfem 4K

  10. Nuclide

    Facebook stellt quelloffene IDE vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

  1. Re: "begann man dann damit, den Code aufzuräumen"

    teenriot* | 22:46

  2. Re: Ich dachte schon, ich wäre der Einzige

    nolonar | 22:41

  3. Re: Schon MSO litt an der Seuche ...

    Seitan-Sushi-Fan | 22:31

  4. Re: Quantitaet anstelle von Qualitaet

    Seitan-Sushi-Fan | 22:13

  5. Kickstarter missbraucht...

    garrisson | 22:09


  1. 17:19

  2. 15:57

  3. 15:45

  4. 15:03

  5. 10:55

  6. 09:02

  7. 17:09

  8. 15:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel