Steam: Spielenutzung künftig auch ohne AGB-Zustimmung
Logo Steam (Bild: Valve Software)

Steam Spielenutzung künftig auch ohne AGB-Zustimmung

Verbraucherschützer haben einen Teilerfolg gegen Valve erzielt: Ab dem 31. Januar 2013 soll es möglich sein, Spiele auf Steam auch dann zu nutzen, wenn man mit Änderungen der AGB nicht einverstanden ist. Der Rechtsstreit um den Weiterverkauf gebrauchter Spiele geht allerdings in eine neue Runde.

Anzeige

Ab dem 31. Januar 2013 wird es bei Steam neue Mechanismen anstelle des derzeit gewohnten Pop-up-Fensters geben, wenn sich die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) geändert haben. Dazu hat sich Valve nach Angaben des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (VZBV) verpflichtet. Die Zusage kam im Rahmen eines im September 2012 durch die Verbraucherschützer eingeleiteten Unterlassungsverfahrens zustande. Für Spieler soll es also möglich sein, künftig auch dann auf ihre Softwarebibliothek zuzugreifen, wenn sie mit neuen AGB nicht einverstanden sind - wie konkret das dann funktioniert, ist noch nicht bekannt.

Keine Einigung mit Valve haben die Verbraucherschützer im Hinblick auf den Weiterverkauf von Spielen erzielt, die auf Steam gekauft wurden. Aus diesem Grund hat der VZBV im Januar 2013 eine Klage gegen das US-Entwicklerstudio eingereicht. "Valve hält nach wie vor an seinem Geschäftsmodell fest und verbietet in seinen Nutzungsbedingungen die Übertragung des Accounts an Dritte. Das hat zur Folge, dass zwar das gekaufte Spiel weiter gegeben oder verkauft werden kann, aber nicht der zwingend dazu gehörende Account, der für die Nutzung des Spiels unerlässlich ist", so der VZBV in einer Mitteilung.

Wie Golem.de erfahren hat, ist es nach Angaben von Valve derzeit nicht möglich, ein Spiel etwa durch die Generierung eines neuen Keys aus einem Steam-Account herauszulösen, um es dann als Geschenk oder gegen Geld an einen anderen Nutzer weiterzureichen.


nissl 19. Jun 2013

Also ich habe ein Spiel bei Steam welches ich gekauft habe und scheisse finde. Nun würde...

crackhawk 31. Jan 2013

Stellt für mich kein Problem dar. Spieler die über VAC gebannt wurden dürfen das...

crackhawk 31. Jan 2013

Was würde denn mit so einem Boykott erreicht werden? Ich finde den Grundgedanken von...

IpToux 31. Jan 2013

... Habt Ihr Steam überhaupt schon mal genutzt? Man kann sich von jedem Spiel den Key...

Wary 30. Jan 2013

Direkt in die Anarchie! Wenn erst mal Apps weiterverkaufen erlaubt ist wird der Mob...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemadministrator/-in Lokale Netzwerke und LAN-Design
    Dataport, Hamburg
  2. Ad Manager (m/w)
    Heise Medien Gruppe GmbH & Co. KG, Hannover oder München
  3. IT-Systemadministrator (m/w)
    AKDB, Würzburg
  4. IT-Techniker (m/w)
    Dänisches Bettenlager GmbH & Co. KG, Handewitt (bei Flensburg)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Versatel

    United Internet kauft Glasfasernetz für 586 Millionen Euro

  2. Android Wear

    Google will die Smartwatch klüger machen

  3. Flir One

    PIN-Ausspähung per Wärmesensor

  4. Dolby Atmos probegehört

    Klang aus der Decke kommt fürs Heimkino

  5. Air Food One

    Post liefert online bestelltes Lufthansa-Essen nach Hause

  6. Threshold

    Microsoft China scherzt über Startmenü in Windows 9

  7. Lieferdrohnen

    Nasa entwickelt Leitsystem für Flugroboter

  8. Radeon R9 285

    Die schnellste Grafikkarte mit nur zwei 6-Pol-Anschlüssen

  9. Bitcoin

    Charles Shrem will sich schuldig bekennen

  10. Mozilla

    Firefox 32 verbessert Werkzeuge und Leistung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

    •  / 
    Zum Artikel