Anzeige
Portal ist als Beta für Linux erhältlich.
Portal ist als Beta für Linux erhältlich. (Bild: Valve)

Steam: Portal für Linux erhältlich

Portal ist als Beta für Linux erhältlich.
Portal ist als Beta für Linux erhältlich. (Bild: Valve)

Das Action-Adventure Portal ist über Steam für Linux als Betaversion erhältlich. Auch die zweite Version soll angeboten werden. Zuletzt hatte Valve einen Rückgang von Linux in seinen Nutzerstatistiken registriert.

Linux-Anwender können das Action-Adventure Portal über Steam installieren und ausprobieren. Damit erhöht sich die Zahl der für Linux angebotenen Spiele auf über 200, darunter auch Team Fortress 2, Counter-Strike Condition Zero und Half-Life. In seinen aktuellen Statistiken verzeichnet Valve jedoch einen Rückgang der Linux-Nutzer.

Anzeige

Valve stuft die Linux-Variante des ersten Portal-Spiels noch als Betaversion ein. Ein Nutzer, der das Spiel bereits ausprobiert hat, berichtet von kleinen Fehlern, etwa von einem Respawn-Punkt, der in den Tod führt. Da die Beta aber weitgehend spielbar und zudem kostenlos sei, werde er sich aber nicht beschweren. Portal ist 2007 erschienen.

Portal 2 auch als Beta

Die meist gut unterrichtete Webseite Phoronix meldet indes, dass auch der Nachfolger Portal 2 im Laufe des heutigen 3. Mai 2013 als Beta erscheinen soll. Valve hat Portal 2 2011 veröffentlicht. Beide Versionen des Spiels nutzen die Source-Engine.

Auch die Arbeiten an der Linux-Version des Egoshooters Left For Dead 2 sollen wohl weitgehend abgeschlossen sein. Eine Beta soll bereits bis Ende nächster Woche über Steam für Linux erhältlich sein.

Rückläufige Linux-Nutzerzahlen

Die über Steam Powered gesammelten Statistiken über die Nutzung des Spiels Portals von Valve verzeichnen indes einen Rückgang der Linux-Anwender von zuletzt 2 Prozent auf etwa 1,6 Prozent. Die Zahlen dürften aber wieder steigen, wenn weitere populäre Spiele für Linux erscheinen.

Ende 2013 soll Valves Spielekonsole Steam Box erhältlich sein. Ob Valve Steam Box mit Ubuntu oder einer eigenen Linux-Distribution ausliefert, steht noch nicht fest. Das Gerät ist als offene Plattform konzipiert - wer mag, kann also auch Windows installieren. Andere Hersteller können ebenfalls eigene Steam-Boxen herstellen. Im Januar 2013 hat etwa das Unternehmen Xi3, an dem Valve beteiligt ist, unter dem Projektnamen Piston einen eigenen Prototyp vorgestellt.


eye home zur Startseite
Endwickler 08. Mai 2013

Der Begriff Laserprojektil erscheint mir merkwürdig. Entweder es wird ein Partikelstrom...

ShalokShalom 03. Mai 2013

Es gibt kein so genanntes Linux Betriebssystem: Linux ist eine freie...

Anonymer Nutzer 03. Mai 2013

Man sowas könnt ihr doch nicht machen. Ich hatte Ingress schon gestartet und den Xmp im...

Kommentieren


deesaster.org / 20. Mai 2013

Steam oder kein Steam

ComputerBase / 03. Mai 2013



Anzeige

  1. IT-Architect Vernetzte Dienste (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim
  2. Junior-Entwickler Microsoft Dynamics NAV (m/w)
    ORBIT, Bonn
  3. Systemberater/in EAI Plattformen
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. Ingenieur, Informatiker, Mathematiker (m/w)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Battlefield 1 angespielt

    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

  2. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  3. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  4. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  5. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  6. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  7. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  8. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  9. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  10. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

  1. Re: Das läuft dann wie bei Druckern...

    Rulf | 17:08

  2. Re: Automatische Waffen beim WW1?

    ndakota79 | 17:05

  3. Re: Amazing, Tesla Roadster Äquivalent 8 Jahre zu...

    DF | 17:05

  4. Re: Bei den heutigen Eltern wundert mich...

    Rulf | 17:02

  5. Re: Endlich...

    Berner Rösti | 16:59


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel