Für Steam unter Linux gibt es jetzt Counter-Strike: Source.
Für Steam unter Linux gibt es jetzt Counter-Strike: Source. (Bild: Steam/Screenshot: Golem.de)

Steam für Linux Counter-Strike Source erhältlich

In Steam für Linux steht jetzt auch Counter-Strike: Source zum Download bereit. Counter-Strike: Source setzt auf der verbesserten Grafik-Engine in Left for Dead 2 auf. Weder Half-Life 2 noch Left for Dead 2 sind aber bislang für Linux erhältlich.

Anzeige

Mit Counter-Strike: Source erweitert Valve sein Spielangebot unter Linux. Der Nachfolger des bereits Mitte Januar 2013 für Linux veröffentlichten Counter-Strike 1.6 setzt auf die verbesserte Grafik-Engine Source und die Physik-Engine Havok, die auch in Half-Life 2 und Left for Dead 2 zum Einsatz kommt.

  • Counter-Strike: Source läuft auch unter Linux. (Bild: Valve)
  • Counter-Strike: Source läuft auch unter Linux. (Bild: Valve)
  • Counter Strike: Source läuft auch unter Linux. (Bild: Valve)
  • Counter Strike: Source läuft auch unter Linux. (Bild: Valve)
Counter-Strike: Source läuft auch unter Linux. (Bild: Valve)

Indes ist es nicht das erste Spiel, das Valve für Linux mit der Grafik-Engine Source veröffentlicht: Der Free-to-Play-Shooter Team Fortress 2 ist ebenfalls seit geraumer Zeit für Linux-Spieler erhältlich. An der Portierung von Left for Dead 2 (LFD2) arbeiten die Valve-Entwickler hingegen noch. Erste Benchmarks sollen allerdings belegen, dass das LDF2 unter Ubuntu höhere fps-Raten erzielt als unter Windows.

Im Januar 2013 hatte Valve die beiden über zehn Jahre alten Spiele Half-Life und Counter-Strike für Steam unter Linux veröffentlicht, die noch die Grafik-Engine Goldsource verwendeten.

Linux bevorzugt

Valve wirbt derweil nicht nur für Steam, sondern verstärkt auch für Ubuntu. Auf seiner Webseite ruft der Spielehersteller sogar dazu auf, Ubuntu zu installieren und auszuprobieren. Möglicherweise will Valve seine Spiele auch zunächst auf Linux testen, denn Valve plant, auf seiner Steam-Box ebenfalls Linux als Betriebssystem einzusetzen.

Über Windows 8 äußerte sich Valve-Chef Gabe Newell mehrfach kritisch. Zunächst ging es Newell um den Windows Store, denn dieser "zerstöre" die Gewinnmargen der Softwarehersteller. Außerdem findet er Windows 8 schlicht nicht nutzbar. Es schade auch der gesamten PC-Branche: Eigentlich sollte ein neues Betriebssystem die Umsätze um 40 Prozent beflügeln und sie nicht um 20 Prozent nach unten ziehen, sagte Newell.

In einem ersten Praxistest ließ sich das Spiel problemlos installieren und für einige Stunden fehlerfrei spielen. Wer das Spiel noch nicht unter Windows erworben hat, kann es im Steam Shop für 20 Euro erwerben.


Lord Gamma 08. Feb 2013

MS versucht irgendwelche Hardware zu bedienen? Ich bitte dich, lies bitte mal folgenden...

Scorcher24 08. Feb 2013

Das ist kein Bug. Das ist by design, da die Valve Spiele noch nicht mit dem neuen...

DeMonToll 07. Feb 2013

Kenn ich gut, wobei Dota2 eigentlich schon ganz gut über Wine läuft^^. so long DeMon

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler (m/w)
    ISE - Informatikgesellschaft für Software-Entwicklung mbH, Aachen
  2. Projektentwicklungsingenieur (m/w) Hardware / Software
    MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Ergersheim (zwischen Ansbach und Würzburg)
  3. System Engineer (m/w)
    TEXAS INSTRUMENTS Deutschland GmbH, Freising near Munich
  4. Softwareentwickler (.NET) (m/w)
    dawin GmbH, Troisdorf

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Assassin's Creed 4: Black Flag Digital Deluxe PC Download
    13,97€
  2. NEU: Tom Clancy's Splinter Cell: Chaos Theory Download
    4,95€
  3. DriveClub - Special Edition mit Steelbook (exklusiv bei Amazon.de) (PS4) reduziert
    37,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Mobiles Internet

    Nvidia analysiert 4G-Daten bereits im Funkmast

  2. Spionagesoftware

    OECD rügt Gamma wegen Finfisher

  3. MWC 2015

    Ericsson zeigt 5G-Testsystem

  4. Hostingdienst Blogger

    Google entfernt doch keine sexuellen Inhalte

  5. LG G Flex 2

    Gebogenes Smartphone erscheint für 650 Euro

  6. Mobilfunk

    LTE-Nutzung bei E-Plus bleibt weiter ohne Zusatzkosten

  7. IMHO

    Automotive ist das neue Internet of Things

  8. Test The Book of Unwritten Tales 2

    Fantasywelt in rosa Plüschgefahr

  9. 3D-Drucker im Lieferwagen

    Amazon will Waren auf dem Weg zum Kunden produzieren

  10. Play Store

    Google integriert Werbung in die App-Suche



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Invisible Internet Project: Das alternative Tor ins Darknet
Invisible Internet Project
Das alternative Tor ins Darknet
  1. Datenschützer Private Überwachungskameras stark verbreitet
  2. Play Store Weit verbreitete Apps zeigen Adware verzögert an
  3. Blackphone Schwerwiegender Fehler in der Messaging-App Silenttext

Honor Holly im Test: 130 Euro - wer bietet weniger?
Honor Holly im Test
130 Euro - wer bietet weniger?
  1. Honor Preis des Holly sinkt auf 110 Euro
  2. Honor Holly Je mehr Interessenten, desto günstiger das Smartphone
  3. Honor T1 8-Zoll-Tablet im iPad-Mini-Format für 130 Euro

SLED 12 im Test: Die Sinnhaftigkeit eines kostenpflichtigen Linux-Desktops
SLED 12 im Test
Die Sinnhaftigkeit eines kostenpflichtigen Linux-Desktops
  1. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

  1. Re: Was soll da lagern?

    spantherix | 17:48

  2. Re: Mega peinlich - Ja, peinlich

    Dumpfbacke | 17:48

  3. Re: Schwachfug...

    spantherix | 17:46

  4. Re: Viele kleinere Händler haben leider oft nur...

    violator | 17:46

  5. Re: Blödsinn...

    spantherix | 17:44


  1. 16:57

  2. 16:46

  3. 16:12

  4. 16:05

  5. 15:59

  6. 15:34

  7. 14:11

  8. 14:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel