Für Steam unter Linux gibt es jetzt Counter-Strike: Source.
Für Steam unter Linux gibt es jetzt Counter-Strike: Source. (Bild: Steam/Screenshot: Golem.de)

Steam für Linux Counter-Strike Source erhältlich

In Steam für Linux steht jetzt auch Counter-Strike: Source zum Download bereit. Counter-Strike: Source setzt auf der verbesserten Grafik-Engine in Left for Dead 2 auf. Weder Half-Life 2 noch Left for Dead 2 sind aber bislang für Linux erhältlich.

Anzeige

Mit Counter-Strike: Source erweitert Valve sein Spielangebot unter Linux. Der Nachfolger des bereits Mitte Januar 2013 für Linux veröffentlichten Counter-Strike 1.6 setzt auf die verbesserte Grafik-Engine Source und die Physik-Engine Havok, die auch in Half-Life 2 und Left for Dead 2 zum Einsatz kommt.

  • Counter-Strike: Source läuft auch unter Linux. (Bild: Valve)
  • Counter-Strike: Source läuft auch unter Linux. (Bild: Valve)
  • Counter Strike: Source läuft auch unter Linux. (Bild: Valve)
  • Counter Strike: Source läuft auch unter Linux. (Bild: Valve)
Counter-Strike: Source läuft auch unter Linux. (Bild: Valve)

Indes ist es nicht das erste Spiel, das Valve für Linux mit der Grafik-Engine Source veröffentlicht: Der Free-to-Play-Shooter Team Fortress 2 ist ebenfalls seit geraumer Zeit für Linux-Spieler erhältlich. An der Portierung von Left for Dead 2 (LFD2) arbeiten die Valve-Entwickler hingegen noch. Erste Benchmarks sollen allerdings belegen, dass das LDF2 unter Ubuntu höhere fps-Raten erzielt als unter Windows.

Im Januar 2013 hatte Valve die beiden über zehn Jahre alten Spiele Half-Life und Counter-Strike für Steam unter Linux veröffentlicht, die noch die Grafik-Engine Goldsource verwendeten.

Linux bevorzugt

Valve wirbt derweil nicht nur für Steam, sondern verstärkt auch für Ubuntu. Auf seiner Webseite ruft der Spielehersteller sogar dazu auf, Ubuntu zu installieren und auszuprobieren. Möglicherweise will Valve seine Spiele auch zunächst auf Linux testen, denn Valve plant, auf seiner Steam-Box ebenfalls Linux als Betriebssystem einzusetzen.

Über Windows 8 äußerte sich Valve-Chef Gabe Newell mehrfach kritisch. Zunächst ging es Newell um den Windows Store, denn dieser "zerstöre" die Gewinnmargen der Softwarehersteller. Außerdem findet er Windows 8 schlicht nicht nutzbar. Es schade auch der gesamten PC-Branche: Eigentlich sollte ein neues Betriebssystem die Umsätze um 40 Prozent beflügeln und sie nicht um 20 Prozent nach unten ziehen, sagte Newell.

In einem ersten Praxistest ließ sich das Spiel problemlos installieren und für einige Stunden fehlerfrei spielen. Wer das Spiel noch nicht unter Windows erworben hat, kann es im Steam Shop für 20 Euro erwerben.


Lord Gamma 08. Feb 2013

MS versucht irgendwelche Hardware zu bedienen? Ich bitte dich, lies bitte mal folgenden...

Scorcher24 08. Feb 2013

Das ist kein Bug. Das ist by design, da die Valve Spiele noch nicht mit dem neuen...

DeMonToll 07. Feb 2013

Kenn ich gut, wobei Dota2 eigentlich schon ganz gut über Wine läuft^^. so long DeMon

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Consultant für IT-Strategie und Organisation (m/w)
    Janz IT AG, Hamburg, Hannover, Oldenburg, Paderborn
  2. Software-Entwickler (m/w) / Software-Ingenieur (m/w) für Mess- und Analysesysteme
    Müller-BBM VibroAkustik Systeme GmbH, Planegg bei München
  3. IT Systemadministrator (m/w) IT Service Transition und IT Service Operation
    KfW Bankengruppe, Berlin
  4. Anwendungs- und Softwareberater (m/w) für SAP PLM
    MAHLE International GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Der Hobbit: Eine unerwartete Reise - Extended Edition (Steelbook) - (Blu-ray)
    9,99€ inkl. Versand
  2. JETZT VERFÜGBAR: Windows 10 Home (64 Bit)
    99,90€
  3. TIPP: LittleBigPlanet 3 - PlayStation 4
    19,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Oneplus Two im Hands On

    Das Flagship-Killerchen

  2. #Landesverrat

    Range stellt Ermittlungen gegen Netzpolitik.org vorerst ein

  3. Biomimetik

    Roboter kann über das Wasser laufen

  4. Worms

    Kampfwürmer für zu Hause und die Hosentasche

  5. SQL-Dump aufgetaucht

    Generalbundesanwalt.de gehackt

  6. Brandgefahr

    Nvidia ruft das Shield Tablet zurück

  7. Tembo the Badass Elephant im Test

    Elefant im Elite-Einsatz

  8. Galaxy J5

    Samsungs Moto-G-Konkurrent kommt für 220 Euro

  9. Galliumnitrid

    Bisher kleinstes Notebook-Netzteil entwickelt

  10. Luftschiff

    Zeppeline für die Zukunft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



New Horizons: Pluto wird immer faszinierender
New Horizons
Pluto wird immer faszinierender
  1. Die Woche im Video Trauer, Tests und Windows 10
  2. New Horizons Gruß aus den Pluto-Bergen
  3. Raumfahrt New Horizons wirft einen kurzen Blick auf den Pluto

In eigener Sache: Preisvergleich bei Golem.de
In eigener Sache
Preisvergleich bei Golem.de
  1. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen
  2. In eigener Sache Golem.de erweitert sein Abo um eine Schnupper-Version

Deep-Web-Studie: Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
Deep-Web-Studie
Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden

  1. Re: Sehr enttäuscht

    gadthrawn | 19:29

  2. Woher weiss OnePlus

    FreiGeistler | 19:28

  3. Re: Zeit um auf Linux umzusteigen

    throgh | 19:28

  4. Re: Das Problem an dem Sysadmin Day ist...

    corpid | 19:26

  5. Alternative zum TÜV Süd mit 10.000.000...

    Johnmcenroe | 19:18


  1. 18:46

  2. 17:49

  3. 17:26

  4. 16:39

  5. 15:00

  6. 14:18

  7. 14:00

  8. 13:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel