Star Wars: The Old Republic ab 15. November 2012 Free-to-Play
Star Wars: The Old Republic (Bild: Electronic Arts)

Star Wars The Old Republic ab 15. November 2012 Free-to-Play

Angekündigt war es schon länger, jetzt hat Electronic Arts weitere Details über die Umstellung von Star Wars: The Old Republic bekanntgegeben - Mitte November 2012 ist es so weit.

Anzeige

Der Großangriff auf World of Warcraft ist gescheitert: Gut ein Jahr nach dem Start von Star Wars: The Old Republic stellt Electronic Arts das Geschäftsmodell um. Ab dem 15. November 2012 ist kein Abo mehr nötig, stattdessen können Spieler grundsätzlich kostenlos das Lichtschwert schwingen. Sie bekommen Zugriff auf alle acht Klassen und können ihren Charakter bis zur derzeitigen Maximalstufe, Stufe 50, aufbauen. Spieler können künftig im Kartellmarkt allerlei Ingame-Gegenstände kaufen. Dazu brauchen sie Kartellmünzen, die sie entweder in kleinen Mengen im Spiel bekommen - oder für echte Euro besorgen.

Laut Electronic Arts bekommen Abonnenten oder Nutzer von Spielzeitkarten zum Free-to-Play-Start abhängig von der Laufzeit ihrer Mitgliedschaft nachträglich Kartellmünzen gutgeschrieben. Das aktuelle Guthaben an Kartellmünzen ist nach dem Einloggen auf der persönlichen Profilseite sichtbar. Zum Free-to-Play-Start werden einmalig weitere 250 Kartellmünzen hinzugefügt. Ehemaligen Abonnenten, die ihr Abo bis zum 20. Dezember 2012 reaktivieren, erhalten Kartellmünzen für sämtliche Monate bis zum 15. November 2012 gutgeschrieben, in denen das Abonnement bestand.


Rulf 14. Nov 2012

tja dann versteh ich nicht, wie die neue kunden werben wollen...mit anderen spielregeln...

cepe 12. Nov 2012

Wer das Spiel noch nicht kennt, der Story-(Level)Bereich ist wirklich sehenswert. Es gibt...

Trollfeeder 12. Nov 2012

Hmm! Schau mal hier. Vielleicht ein Zeitvertreib bis jemand etwas anderes auf den Markt...

Endwickler 12. Nov 2012

Normale Menschen schreiben "fiel" und Substantive am Anfang groß und so weiter. Davon...

Kommentieren



Anzeige

  1. Forschungsingenieur/-in
    Robert Bosch GmbH, Renningen
  2. Softwarearchitekt (m/w)
    FERCHAU Engineering GmbH, Berlin
  3. Senior Service Manager für TFS-Services (m/w) bei der evosoft GmbH
    evosoft GmbH, Nürnberg
  4. Systemingenieur (m/w)
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Technisches Komitee

    Debian beharrt auf mehreren Init-Systemen

  2. Stellar

    Kostenlose Kryptowährung soll Kunden locken

  3. Brigadier

    Kyoceras Saphirglas-Smartphone kostet 400 US-Dollar

  4. ZeroVM

    Virtuelle Maschine für die Cloud

  5. CDN

    Apple aktiviert offenbar sein Content Delivery Network

  6. Test Sacred 3

    Schnetzeln im Team

  7. Microsoft

    Enhanced Mitigation Experience Toolkit 5.0 freigegeben

  8. Turbofan

    Googles neuer V8-Compiler für Chrome

  9. Mobile Betriebssysteme

    Android läuft auf fast 85 Prozent aller Smartphones

  10. Ubiquiti Networks

    Mit Android-Telefonen gegen Cisco



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Smartphone-Markt wächst Samsung verkauft weniger Smartphones
  2. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  3. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit

    •  / 
    Zum Artikel