Anzeige
Maps auf dem iPhone mit aktivierter dunkler Seite der Macht
Maps auf dem iPhone mit aktivierter dunkler Seite der Macht (Bild: Golem.de)

Star Wars: Die dunkle Seite von Google

Maps auf dem iPhone mit aktivierter dunkler Seite der Macht
Maps auf dem iPhone mit aktivierter dunkler Seite der Macht (Bild: Golem.de)

Ein Sternenzerstörer markiert das Zuhause in Maps, Einträge im Kalender erinnern an die Premiere von Das Erwachen der Macht: Google wirbt für den neuen Star-Wars-Film - und zeigt, wie schnell und umfassend persönliche Daten und Anwendungen infiltriert werden können.

Anzeige

Die helle oder die dunkle Seite der Macht: Diese Wahl haben seit heute auch Nutzer von Google. Das Unternehmen wirbt in Kooperation mit Disney für den neuen Star-Wars-Film. Und zwar mit einer Kampagne, die weit über die gewohnte Reklame oben auf der Liste mit den Suchergebnissen hinausgeht.

Stattdessen können sich Nutzer auf einer Star-Wars-Seite von Google für eine der beiden Seiten der Macht entscheiden: hell oder dunkel. Nach und nach sind dann in vielen Anwendungen und Apps von Google Hinweise auf das Universum von Star Wars untergebracht.

In Google Maps auf dem Smartphone schwebt plötzlich ein Sternenkreuzer über der als Zuhause angegebenen Adresse. Im Kalender trägt der Suchmaschinenbetreiber Hinweise auf den Kinostart von Das Erwachen der Macht ein. Die Laufleiste mit der Zeitanzeige in Youtube ist plötzlich in einer Art Lichtschwert-Design gehalten: Anhänger des Imperators sehen sie in Rot, Fans der Rebellion in Blau. Dazu ist ab und zu das Aktivierungsgeräusch der Jedi-Waffe zu hören.

Star Wars ist überall

Laut Google sind weitere solcher Anspielungen in Gmail, Inbox by Gmail, Android Wear und anderen Diensten untergebracht. Welche genau, muss der Nutzer selbst herausfinden. Wie Google in seinem Blog erklärt, sind bis zur Premiere des neuen Films noch "einige Überraschungen" geplant, darunter der "Millennium Falke in all seiner (virtuellen) Pracht". Mehr verrät die Firma nicht. Es liegt keine konkrete Liste der von Google durchgeführten Änderungen vor. Auf die Einträge im Kalender weist immerhin das FAQ hin.

Google beschreibt die Werbeaktion in seinem Blog als Idee der Fans unter seinen Mitarbeitern, die als Tribut an die "monumentale Heldengeschichte" Star Wars gemeint sei. Das wirkt durchaus glaubwürdig. Trotzdem könnte es nicht nur Sternenkriegern mit einem Faible für Datenschutz ein bisschen unheimlich werden, wenn sie feststellen, wie rasch Anwendungen und Daten aus ihrem Alltag von Google beeinflussbar sind.

Immerhin: Auf der offiziellen Star-Wars-Google-Seite lassen sich die Änderungen mit einem Klick zwischen die helle und die dunkle Seite rückgängig machen. Auch die Einträge im Kalender werden dann wieder entfernt.


eye home zur Startseite
pierrot 25. Nov 2015

Was genau meinst du mit "G-Stern-Stern-gle"? Hast du Angst vor der Firma, deren Namen...

Friko44 24. Nov 2015

Vielleicht wird dem einen oder anderen User, der schon jahrelang wie selbstverständlich...

ibsi 24. Nov 2015

Ja genau, ich hatte auch auf der Webseite geschaut. Da passiert wohl nichts (jedenfalls...

LuftSchnitzel 23. Nov 2015

Was mir bis jetzt noch aufgefallen ist, ist dass das Overlay des Youtube Players sich...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Application Manager (m/w)
    SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  2. Senior Information Security Lead (m/w)
    TUI Business Services GmbH, Hannover oder Crawley (England)
  3. Einkäufer IT (m/w) Workplace Services
    über HRM CONSULTING GmbH, Nürnberg
  4. SAP Anwendungsberater SD/CS (m/w)
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  2. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab

  3. Beam

    Neues Modul für Raumstation klemmt

  4. IT-Sicherheit

    SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  5. Windows 10

    Microsoft bringt verdoppelten Virenschutz

  6. Audience Network

    Facebook trackt auch Nichtnutzer für Werbezwecke

  7. Statt Fernsehen

    Ministerrat will europaweite 700-MHz-Freigabe für Breitband

  8. Gran Turismo Sport

    Ein Bündnis mit der Realität

  9. Fensens Parksensor

    Einparken mit dem Smartphone

  10. Telefónica

    Microsoft und Facebook bauen 160-TBit/s-Seekabel nach Europa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

Formel E: Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
Formel E
Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
  1. Hewlett Packard Enterprise "IT wird beim Autorennen immer wichtiger"
  2. Roborace Roboterrennwagen fahren mit Nvidia-Computer
  3. Elektromobilität BMW und Nissan wollen in die Formel E

  1. MDH in einem IT-Forum...

    DerDy | 02:01

  2. Re: Ein Betriebssystem...

    Laforma | 01:34

  3. Da sind doppelt so viele Exploits

    barforbarfoo | 01:28

  4. Re: 1 Ms und 10 GBit dafür 100 MB/Monat Transfer

    Jesper | 01:24

  5. Re: Autorun.inf ???

    plutoniumsulfat | 01:09


  1. 17:09

  2. 16:15

  3. 15:51

  4. 15:21

  5. 15:12

  6. 14:28

  7. 14:17

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel