Star Wars 1313
Star Wars 1313 (Bild: Lucas Arts)

Star Wars 1313 Sternenkrieg für Erwachsene

Keine Lichtschwerter, keine Macht und keine lustig zwitschernden Roboter: Lucas Arts arbeitet mit Star Wars 1313 an einem Sternenkrieg der anderen Art. Statt um Jedis oder Sith dreht sich die Handlung um Kopfgeldjäger.

Anzeige

"Mit 1313 machen wir das erste Star-Wars-Spiel für ein wirklich erwachsenes Publikum", sagt Matt Snell von Lucas Arts auf der E3. Es soll das erste Sternenkriegsabenteuer werden, bei dem die bisher oft im Schatten stehenden Kopfgeldjäger mal in den Mittelpunkt rücken. Bei Lucas Arts hört man angeblich schon seit Jahren die Bitte der Fans, sich intensiver um Figuren wie Bobba Fett zu kümmern - jetzt ist es so weit. "Das Schöne ist, dass die Bounty Hunter so viele technische Gerätschaften verwenden, mit denen man im Spiel richtig viel anfangen kann." Die Handlung dreht sich um eine interstellare Verschwörung, über die die Entwickler noch nicht allzu viel verraten wollten.

Der Titel bezieht sich auf die tieferen Ebenen des Planeten Coruscant, von denen die gefährlichste den Namen 1313 trägt. Im Rahmen der E3 2012 hat Lucas Arts gezeigt, wie die Hauptfigur und ein Kumpel dorthin gelangen: durch eine riesige, schier unendlich wirkende senkrechte Röhre. Die beiden lassen ihr Raumschiff in den Schacht hineinsinken, als es zu einem Angriff kommt: Ein Trupp feindlicher Roboterkrieger im eigenen Schiff nähert sich, schießt ein Drahtseil rüber zum Spieler und bläst dann zum Entern. Es entspinnt sich eine wilde Schießerei, bei der Deckung eine offenbar größere Rolle spielt. Und anschließend zerstört der computergesteuerte Kumpel das feindliche Schiff, indem er eine seiner eigenen Rettungskapseln als Torpedo verwendet.

  • Star Wars 1313
  • Star Wars 1313
  • Star Wars 1313
  • Star Wars 1313
  • Star Wars 1313
  • Star Wars 1313
  • Star Wars 1313
Star Wars 1313

Was dabei spielbar war und was als Zwischensequenz abläuft, war bei der Demo auf der E3 nicht immer zu erkennen, weil die Übergänge fließend waren und grafische Unterschiede nicht feststellbar. Lucas Arts arbeitet in vielen Bereichen mit den Spezialeffekteexperten von Industrial Light & Magic zusammen, die etwa ein verbessertes System zum Motioncapturing zur Verfügung gestellt haben. Das nimmt bei den Schauspielern mit zwei fast direkt vor dem Gesicht angebrachten Kameras selbst minimale Änderungen der Mimik wahr und erlaubt es, sie dann auch im Spiel zu verwenden - die Ergebnisse waren in der präsentierten PC-Version beeindruckend. Offiziell hat Lucas Arts noch nichts zu den anvisierten Plattformen gesagt, aber eine Veröffentlichung auch auf Konsole ist ziemlich wahrscheinlich. Informationen zum Erscheinungstermin liegen ebenfalls nicht vor.


Sieb ohne Loch 30. Sep 2012

Anfangs hatte ich mich ja noch sehr über die Ankündigung eines Star Wars Spiels mit einer...

tilmank 07. Jun 2012

Nachfolger sind längst raus und schon wieder alt: http://de.wikipedia.org/wiki...

tilmank 07. Jun 2012

Hmm, Konsolenspiele sind halt keine Abenteuer sondern Ärgernisse :D

tilmank 07. Jun 2012

Das ist so kaum auszuhalten, sehr schade.. Bei JK2&3 konnte man einfach umschalten wie es...

Endwickler 06. Jun 2012

Letztendlich wird auch dieses Spiel hier zu einem Tanz- und Winkspiel werden, wenn sie...

Kommentieren



Anzeige

  1. Programmierer (m/w)
    Krebsregister Rheinland-Pfalz gGmbH, Mainz
  2. Senior Software-Entwickler Java (m/w)
    über Personalstrategie GmbH, Raum München
  3. Technischer Consultant (m/w) IBM ALM (CLM / RTC)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. Informatiker / Application-Manager EAI/BI (m/w)
    TransnetBW GmbH, Wendlingen bei Stuttgart

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Top Filme & Serien reduziert
  2. TIPP: uRage Reaper nxt. Gaming-Maus schwarz
    19,99€
  3. TOP-TIPP: Amazon-Gutschein im Wert von 40€ kaufen und 10€ geschenkt bekommen
    (Achtung: Anscheinend sind nicht alle User für die Teilnahme berechtigt)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Trampender Roboter

    Hitchbot bei seiner Reise durch die USA zerstört

  2. Multimedia-Bibliothek

    Der Leiter des FFmpeg-Projekts tritt zurück

  3. Demo wegen #Landesverrat

    "Come and get us all, motherfuckers"

  4. Tor-Netzwerk

    Öffentliche Bibliotheken sollen Exit-Relays werden

  5. Bitcoin

    Mt.-Gox-Gründer Mark Karpelès verhaftet

  6. Windows 10

    Microsoft gibt Enterprise-Version frei

  7. Schwachstellen

    Fernzugriff öffnet Autotüren

  8. Die Woche im Video

    Windows 10 bis zum Abwinken

  9. Oneplus 2 im Hands On

    Das Flagship-Killerchen

  10. #Landesverrat

    Range stellt Ermittlungen gegen Netzpolitik.org vorerst ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



New Horizons: Pluto wird immer faszinierender
New Horizons
Pluto wird immer faszinierender
  1. Die Woche im Video Trauer, Tests und Windows 10
  2. New Horizons Gruß aus den Pluto-Bergen
  3. Raumfahrt New Horizons wirft einen kurzen Blick auf den Pluto

In eigener Sache: Preisvergleich bei Golem.de
In eigener Sache
Preisvergleich bei Golem.de
  1. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen
  2. In eigener Sache Golem.de erweitert sein Abo um eine Schnupper-Version

Deep-Web-Studie: Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
Deep-Web-Studie
Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden

  1. Re: Danke

    Tommy-L | 06:35

  2. Re: in nem Polizeistaat wie der USA...

    spiderbit | 06:20

  3. Re: Fritz VPN Driver nicht gefunden

    schmiddi998 | 06:08

  4. Re: Der hatte für die USA einfach die falsche...

    DerVorhangZuUnd... | 06:06

  5. Re: Erde an Windows-Lemminge (inkl. Golem)! Bitte...

    chromosch | 05:38


  1. 19:44

  2. 11:30

  3. 10:46

  4. 12:40

  5. 12:00

  6. 11:22

  7. 10:34

  8. 09:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel