Star Wars 1313
Star Wars 1313 (Bild: Lucas Arts)

Star Wars 1313 Sternenkrieg für Erwachsene

Keine Lichtschwerter, keine Macht und keine lustig zwitschernden Roboter: Lucas Arts arbeitet mit Star Wars 1313 an einem Sternenkrieg der anderen Art. Statt um Jedis oder Sith dreht sich die Handlung um Kopfgeldjäger.

Anzeige

"Mit 1313 machen wir das erste Star-Wars-Spiel für ein wirklich erwachsenes Publikum", sagt Matt Snell von Lucas Arts auf der E3. Es soll das erste Sternenkriegsabenteuer werden, bei dem die bisher oft im Schatten stehenden Kopfgeldjäger mal in den Mittelpunkt rücken. Bei Lucas Arts hört man angeblich schon seit Jahren die Bitte der Fans, sich intensiver um Figuren wie Bobba Fett zu kümmern - jetzt ist es so weit. "Das Schöne ist, dass die Bounty Hunter so viele technische Gerätschaften verwenden, mit denen man im Spiel richtig viel anfangen kann." Die Handlung dreht sich um eine interstellare Verschwörung, über die die Entwickler noch nicht allzu viel verraten wollten.

Der Titel bezieht sich auf die tieferen Ebenen des Planeten Coruscant, von denen die gefährlichste den Namen 1313 trägt. Im Rahmen der E3 2012 hat Lucas Arts gezeigt, wie die Hauptfigur und ein Kumpel dorthin gelangen: durch eine riesige, schier unendlich wirkende senkrechte Röhre. Die beiden lassen ihr Raumschiff in den Schacht hineinsinken, als es zu einem Angriff kommt: Ein Trupp feindlicher Roboterkrieger im eigenen Schiff nähert sich, schießt ein Drahtseil rüber zum Spieler und bläst dann zum Entern. Es entspinnt sich eine wilde Schießerei, bei der Deckung eine offenbar größere Rolle spielt. Und anschließend zerstört der computergesteuerte Kumpel das feindliche Schiff, indem er eine seiner eigenen Rettungskapseln als Torpedo verwendet.

  • Star Wars 1313
  • Star Wars 1313
  • Star Wars 1313
  • Star Wars 1313
  • Star Wars 1313
  • Star Wars 1313
  • Star Wars 1313
Star Wars 1313

Was dabei spielbar war und was als Zwischensequenz abläuft, war bei der Demo auf der E3 nicht immer zu erkennen, weil die Übergänge fließend waren und grafische Unterschiede nicht feststellbar. Lucas Arts arbeitet in vielen Bereichen mit den Spezialeffekteexperten von Industrial Light & Magic zusammen, die etwa ein verbessertes System zum Motioncapturing zur Verfügung gestellt haben. Das nimmt bei den Schauspielern mit zwei fast direkt vor dem Gesicht angebrachten Kameras selbst minimale Änderungen der Mimik wahr und erlaubt es, sie dann auch im Spiel zu verwenden - die Ergebnisse waren in der präsentierten PC-Version beeindruckend. Offiziell hat Lucas Arts noch nichts zu den anvisierten Plattformen gesagt, aber eine Veröffentlichung auch auf Konsole ist ziemlich wahrscheinlich. Informationen zum Erscheinungstermin liegen ebenfalls nicht vor.


Sieb ohne Loch 30. Sep 2012

Anfangs hatte ich mich ja noch sehr über die Ankündigung eines Star Wars Spiels mit einer...

tilmank 07. Jun 2012

Nachfolger sind längst raus und schon wieder alt: http://de.wikipedia.org/wiki...

tilmank 07. Jun 2012

Hmm, Konsolenspiele sind halt keine Abenteuer sondern Ärgernisse :D

tilmank 07. Jun 2012

Das ist so kaum auszuhalten, sehr schade.. Bei JK2&3 konnte man einfach umschalten wie es...

Endwickler 06. Jun 2012

Letztendlich wird auch dieses Spiel hier zu einem Tanz- und Winkspiel werden, wenn sie...

Kommentieren



Anzeige

  1. Development Tools Software Ingenieur (BSL) (m/w)
    TEXAS INSTRUMENTS Deutschland GmbH, Freising bei München
  2. Systemarchitekt (Microsoft) (m/w)
    znt Zentren für neue Technologien GmbH, Burghausen
  3. Web Analyst (m/w) Europe
    Rakuten Deutschland GmbH, Berlin
  4. Software-Entwickler Applikation (m/w)
    Ultratronik GmbH, Gilching

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. GeForce GTX 960
    ab 199,90€ bei Alternate lieferbar
  2. NEU: Raidmax Blackstorm Green
    64,99€
  3. Medion Erazer X7835 PCGH-Notebook mit Geforce GTX 980M und Core i7-4710MQ
    1999,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gewinnrückgang

    "Microsoft ist weiterhin im Wandel"

  2. Music Key

    Alles oder nichts für Indie-Musiker bei Youtube

  3. Privatsphäre im Netz

    Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern

  4. The Witcher 3 angespielt

    Geralt und die "Mission Bratpfanne"

  5. Onlinehandel

    Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen

  6. Jessie

    Erster Release Candidate für neuen Debian-Installer

  7. Biicode

    Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ soll Open Source werden

  8. Mobilfunk

    O2 schaltet LTE-Nutzung für alle Blue-Tarife frei

  9. Broadwell-Mini-PC

    Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC

  10. Cyanogen Inc.

    "Wir versuchen, Google Android wegzunehmen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



In eigener Sache: Golem pur - eine erste Bilanz
In eigener Sache
Golem pur - eine erste Bilanz
  1. Internet im Flugzeug Gogo benutzt gefälschte SSL-Zertifikate für Youtube
  2. Golem.de 2014 Ein Blick in unsere Zahlen
  3. In eigener Sache Schöne Feiertage!

Filmkritik: In Blackhat steht die Welt am Abgrund
Filmkritik
In Blackhat steht die Welt am Abgrund
  1. Cyberwaffe NSA-Tool Regin im Kanzleramt entdeckt
  2. Rocket Kitten Die Geschichte einer Malware-Analyse
  3. Cyberwaffe Attacke auf EU-Kommission wohl mit NSA- und GCHQ-Tool Regin

Red Star ausprobiert: Das Linux aus Nordkorea
Red Star ausprobiert
Das Linux aus Nordkorea
  1. Tamil Driver Freier Treiber für ARMs Mali-T-GPUs entsteht
  2. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container
  3. Geforce 347.09 Nvidia-Treiber für Elite Dangerous und Metal Gear Solid V

    •  / 
    Zum Artikel