Anzeige
Star Citizen
Star Citizen (Bild: Cloud Imperium Games)

Star Citizen: Streit um Mietsystem für Schiffe entbrannt

Star Citizen
Star Citizen (Bild: Cloud Imperium Games)

Im Universum von Star Citizen hängt der Haussegen schief. Grund ist, dass Entwickler Cloud Imperium Games die Schiffe im Multiplayermodus Arena Commander zum Mieten anbietet. Jetzt hat sich auch Chefentwickler Chris Roberts zu der Sache geäußert.

Anzeige

Rental Equipment Credits, oder kurz REC: Um diese Begriffe dreht sich derzeit eine ungewöhnliche Diskussion innerhalb der Community von Star Citizen. Es geht darum, dass Spieler in der nächsten Version des Weltraumkampf-Multiplayermoduls Arena Commander die Schiffe für begrenzte Zeit mieten können - jedenfalls in Partien, die für Punktewertungen in den Ergebnislisten gezählt werden.

Spieler können sich Schiffe und Ausrüstung entweder Ingame erspielen, indem sie andere besiegen. Oder sie stellen den Entwicklern echtes Geld zur Verfügung - was dann natürlich der Produktion von Star Citizen insgesamt zugute kommen soll. Wer sich so etwa einen kampfstarken Hornet freigeschaltet hat, kann damit eine Woche lang antreten und den Jäger eine weitere Woche behalten, wenn er weitere Punkte nachschießt, immerhin mit 20 Prozent Rabatt.

Das hatte Cloud Imperium Games bereits vor einige Tagen bekannt gegeben. Inzwischen gibt es in Foren Kritik an dem Konzept: Zum einen befürchten viele, dass sich Spieler mit tiefen Taschen eben doch Vorteile im All erkaufen könnten. Zum anderen mögen es einige offenbar nicht, kein "eigenes" Schiff steuern zu können - auch wenn REC-Schiffe später gar nicht im persistenten Universum, sondern eben nur im virtuellen Sim-Modus Arena Commander zum Einsatz kommen soll.

Chefentwickler Chris Roberts hat sich inzwischen auch offiziell zu der Sache geäußert. Innerhalb eines offenen Briefes an die Community betont er, dass er mit seinem Team ein Programm schaffen möchte, das für Spaß und nicht für Frust sorgt. "Wie bei allem in Star Citizen werden wir das System ausbalancieren und erweitern, bis es unserer Vision entspricht, und uns nicht mit weniger zufrieden geben", sagte Roberts.

Star Citizen wurde im Oktober 2012 angekündigt. Derzeit hat die Community den Entwicklern des ambitionierten Weltraumspiels, das auf der Cryengine basiert, über 73 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt. Einzelne Module wie Arena Commander sind bereits erschienen, so etwas wie eine erste vollständige Version soll 2016 erscheinen.


eye home zur Startseite
dopemanone 26. Feb 2015

starcraft ist kein MMO sondern ein RTS. aber was das mit star citizen zu tun hat wei...

Johnny Cache 25. Feb 2015

Das ist wahr, aber auf jeden Fall müssen sie sich nicht vorwerfen lassen daß sie nicht...

mgh 25. Feb 2015

Mal ne andere Frage: Wieso willst du jetzt schon Geld ausgeben? Warte doch einfach bis...

|=H 24. Feb 2015

Danke für die Erklärung. Eine Hornet hab ich schon, ich warte sehnsüchtig darauf meine...

Mephisto18m 24. Feb 2015

nein, das hast du völlig falsch verstanden. Du kaufst dir jetzt einmalig SC zum kleinsten...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mobile Developer (m/w) in Core Business Platforms oneMobile
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  2. Projektleiter/in Zeitwirtschaft und Personaleinsatzplanung
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Techniker (m/w) Service Management Center
    Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Frankfurt
  4. Head of Program Management Office (PMO) (m/w)
    Kelvion Holding GmbH, Bochum

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Steelbooks zum Aktionspreis
    (u. a. Game of Thrones Staffeln 1 u. 2 mit Magnetsiegeln für je 21,97€)
  2. VORBESTELLBAR: Warcraft: The Beginning (+ Blu-ray)
  3. TV-Serien Einstieg auf Blu-ray reduziert
    (u. a. Arrow, Hannibal, The Originals, Banshee, The Big Bang Theory, Silicon Valley)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Medizin

    Tricorderartiger Sensor erfasst Vitaldaten

  2. TG-Tracker

    Sensorbeladene Olympus-Actionkamera mit 4K-Aufnahme

  3. Trotz Unterlassungserklärung

    Unitymedia bleibt im Streit um WLAN-Hotspots hart

  4. Auftragshersteller

    Apple soll Bestellungen für iPhone 7 stark erhöht haben

  5. TSST-K

    Ungewisse Zukunft für einen der letzten ODD-Anbieter

  6. Google und Starbreeze als Partner

    Imax arbeitet an VR-Kamera und VR-Kinos

  7. Scramjet

    Hyperschalltriebwerk erfolgreich getestet

  8. Apple

    Beta von iOS 9.3.3 und OS X 10.11.6 veröffentlicht

  9. Regulierbare Farbtemperatur

    Philips Hue White Ambiance jetzt im Handel

  10. Spotify Family

    Musikstreamingdienst wird günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  2. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"
  3. Security Roboter aus Lego knackt Gestenauthentifizierung

  1. Re: Die Bahn wird unattraktiver

    der_wahre_hannes | 11:40

  2. Re: Zu billig?

    daveplaya | 11:39

  3. Re: Interessant für die Jugend von heute,

    |=H | 11:38

  4. Natürlich bedeutet Traffic einen erhöhten...

    dev_null | 11:38

  5. Re: Zigbee

    Lala Satalin... | 11:38


  1. 11:38

  2. 11:28

  3. 11:10

  4. 10:43

  5. 10:34

  6. 09:44

  7. 09:00

  8. 07:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel