Abo
  • Services:
Anzeige
Star Citizen
Star Citizen (Bild: Cloud Imperium Games)

Star Citizen: Freiflug durchs 64-Bit-Universum

Star Citizen
Star Citizen (Bild: Cloud Imperium Games)

Umsteigen im All von Schiff zu Schiff, Feuergefechte und das Leben nach dem virtuellen Tod: Im Gespräch mit Golem.de hat Chris Roberts über Star Citizen und technische Details gesprochen.

Das Raumschiff schwebt mitten im All. Jetzt öffnet Pilot Chris Roberts mit einem Tastendruck die Ladeluke. Aus dem Inneren des riesigen Transporters schweben ein paar Astronauten in Schutzanzügen - allesamt gesteuert von anderen Entwicklern von Star Citizen, die mit uns und Roberts in einem Kabäuschen am Rande der Gamescom 2015 sitzen.

Anzeige

Langsam und vorsichtig werfen die Entwickler ihr Jetpack an, um sich mit dem Rückstoß durch das All zu einem Schiff gegenüber zu bugsieren, einen Zerstörer der Retaliator-Klasse. Dort steht die Ladeluke auch schon offen. Als alle Mann sicher in der Schleuse sind, drückt eine der Ingame-Figuren einen Schalter, das Tor schließt sich, und alle sacken zu Boden: Das Umsteigen im All von Schiff zu Schiff ist gelungen - wenn auch noch mit ein paar kleineren grafischen Unstimmigkeiten.

Trotzdem kann das Entwicklerstudio von Roberts, Cloud Imperium Games, auf diesen Fortschritt stolz sein - etwas in dieser Form gibt es bislang in keinem anderen Spiel. Seit der letzten Präsentation hat Star Citizen enorme Fortschritte gemacht. Auch technisch: Laut Roberts ist die Umstellung der Cryengine auf echte 64 Bit abgeschlossen.

Weniger Ungenauigkeiten in der 64-Bit-Fassung

In der bisher verwendeten 32-Bit-Version musste die Engine im All etwa bei großen Distanzen viele interne Werte auf- oder abrunden, was zunehmend zu Fehlern und damit zu Ungenauigkeiten - etwa beim Anvisieren eines Ziels - geführt hat. Mit der 64-Bit-Fassung ist das nicht mehr möglich, was den Entwicklern die Arbeit nach Angaben von Chris Roberts enorm erleichtert.

Überhaupt gehe es mit der Arbeit an den wichtigsten Technologien gut voran, die meisten Systeme dürften Anfang bis Mitte nächsten Jahres wohl mehr oder weniger fertig sein. Dann muss das Team laut Roberts noch daran arbeiten, das Synchronisieren der Datenströme zu optimieren. Aber auch die Arbeit an den Backends habe natürlich schon lange begonnen und schreite erwartungsgemäß voran.

Chris Roberts sagt Derartiges natürlich auch im Hinblick auf die massive Kritik von Derek Smart und dessen Aussage, Star Citizen sei so wie momentan versprochen nicht umsetzbar. Als Golem.de dieses Thema anspricht und Roberts um eine Reaktion bittet, sagt der zuerst, dass er "seine Arbeit für sich sprechen lassen wolle".

Roberts ist sauer auf Smart 

eye home zur Startseite
Sharkuu 11. Aug 2015

eine smartwatch die kaffe koch...must have, ich backe. wo? :D

Ohho 10. Aug 2015

Versuchs doch mal mit P2W BrowserGames, die gibt's wie Sand am Meer und mit ein wenig...

Tom Bombadil 09. Aug 2015

Soweit ich das verstanden habe, geht es auch nur um die Positionen (der Objekte im All...

Spezies 08. Aug 2015

Was gibt es denn kurzweiligeres als realere Spiele in denen man sein Schiff oder temporär...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Germersheim
  2. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. T-Systems on site services GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Civilization VI gratis erhalten
  2. beim Kauf einer GeForce GTX 1070 und GTX 108

Folgen Sie uns
       


  1. Spielebranche

    Shadow Tactics gewinnt Deutschen Entwicklerpreis 2016

  2. Erotik-Abo-Falle

    Verdienen Mobilfunkbetreiber an WAP-Billing-Betrug mit?

  3. Final Fantasy 15

    Square Enix will die Story patchen

  4. TU Dresden

    5G-Forschung der Telekom geht in Entertain und Hybrid ein

  5. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen

  6. Sony

    Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft

  7. Weltraumroboter

    Ein R2D2 für Satelliten

  8. 300 MBit/s

    Warum Super Vectoring bei der Telekom noch so lange dauert

  9. Verkehrssteuerung

    Audi vernetzt Autos mit Ampeln in Las Vegas

  10. Centriq 2400

    Qualcomm zeigt eigene Server-CPU mit 48 ARM-Kernen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt

Breath of the Wild: Spekulationen über spielbare Zelda
Breath of the Wild
Spekulationen über spielbare Zelda
  1. Konsole Nintendo gibt Produktionsende der Wii U bekannt
  2. Hybridkonsole Nintendo will im ersten Monat 2 Millionen Switch verkaufen
  3. Switch Nintendo erwartet breite Unterstützung durch Entwickler

  1. Re: Danke an Ubisoft...

    ohinrichs | 06:36

  2. Re: ich habe dieses freizeit sport spiele thema...

    ohinrichs | 06:32

  3. Mit Glasfaser wäre das nicht passiert :-)

    Jolla | 06:32

  4. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Ach | 06:17

  5. Re: Es werden "bis zu 300 MBit/s innerhalb eines...

    Ovaron | 06:00


  1. 22:00

  2. 18:47

  3. 17:47

  4. 17:34

  5. 17:04

  6. 16:33

  7. 16:10

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel