Star Citizen: Chris Roberts denkt über Kickstarter nach
Chris Roberts (Bild: Chris Roberts)

Star Citizen Chris Roberts denkt über Kickstarter nach

Trotz Serverproblemen mit seiner eigenen Crowdfunding-Seite hat Chris Roberts bislang rund 800.000 US-Dollar für Star Citizen gesammelt - dennoch denkt er offenbar darüber nach, auch Kickstarter zu nutzen.

Anzeige

Das Interesse an Star Citizen, dem neuen Projekt des Wing-Commander-Schöpfers Chris Roberts, war und ist groß - so groß, dass die Crowdfunding-Server auf Roberts Space Industries wohl aufgrund des großen Ansturms in den Tagen nach der Vorstellung des Projekts immer wieder nicht oder nur schlecht erreichbar waren. Über 800.000 US-Dollar von rund 9.000 Unterstützern hat Roberts inzwischen trotzdem gesammelt. Dennoch hat er die Community jetzt per Facebook gefragt, ob die Kampagne auch über Kickstarter laufen soll. Gründe nennt er nicht - aber es ist gut denkbar, dass neben der größeren Stabilität der Seite auch eine Rolle spielt, dass viele potenzielle "Backer" ihr Geld lieber über eine bekannte Seite bereitstellen.

Zumal dort klar geregelt ist, dass man seine Investitionen zurückbekommt, wenn die anvisierten Ziele nicht erreicht werden. Ein Kästchen, das man dazu auf Roberts Space Industries erst anklicken muss, schafft nicht gerade Vertrauen.

Auf Facebook hat sich Roberts auch zu den Inhalten von Star Citizen geäußert und klargestellt, dass das Programm definitiv eine Kampagne bekommt - auch dann, wenn das Budget eher kleiner als größer ausfallen sollte. Angeblich gehören die für eine Kampagne benötigten Funktionen zum Ersten, was das Team entwickelt. Der Einzelspielerteil mit dem Namen Squadron 42 sei auch gar nicht das eigentlich aufwendige - das sei eher die offene Welt, in der die Kampagne spielt. Allerdings habe er aus seinen vergleichbaren Werken wie Freelancer gelernt und in technologischer Hinsicht entsprechend vorgearbeitet.

Nachtrag vom 16. Oktober 2012, 16:50 Uhr

Laut Chris Roberts wird Star Citizen übrigens auch das Head-Mounted-Display Oculus Rift unterstützen. Das schreibt der Designer - halbwegs gut versteckt und nicht direkt verlinkbar - in der Rubrik "Can you fly that thing" auf der Star-Citizen-Webseite.


Blacee 16. Okt 2012

Schau ihn dir auf Youtube an. Dort ruckelt er nicht und man kann ihn wenigstens in 1080p...

wmayer 16. Okt 2012

Wenn man jetzt schon genug "spendet" darf man ja auch schon an der Alpha teilnehmen die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Technischer Leiter (m/w)
    wenglor sensoric gmbh, Tettnang
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  3. JAVA Softwareentwickler (m/w)
    MPDV Mikrolab GmbH, Heimsheim
  4. IT-Techniker (m/w)
    Dänisches Bettenlager GmbH & Co. KG, Handewitt (bei Flensburg)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Air Food One

    Post liefert online bestelltes Lufthansa-Essen nach Hause

  2. Threshold

    Microsoft China scherzt über Startmenü in Windows 9

  3. Lieferdrohnen

    Nasa entwickelt Leitsystem für Flugroboter

  4. Radeon R9 285

    Die schnellste Grafikkarte mit nur zwei 6-Pol-Anschlüssen

  5. Bitcoin

    Charles Shrem will sich schuldig bekennen

  6. Mozilla

    Firefox 32 verbessert Werkzeuge und Leistung

  7. Shiro Games

    Evoland 2 soll Hommage an Rollenspiel-Genre werden

  8. Gegen Vectoring

    Tele Columbus erhöht auf 150 MBit/s

  9. Libdrm

    Mesa bekommt erste Android-Unterstützung

  10. Die Sims 4

    Erster Patch macht Zäune zu Zäunen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

    •  / 
    Zum Artikel