Eine Vorversion des Xeon Phi kommt bald im Supercomputer Stampede zum Einsatz.
Eine Vorversion des Xeon Phi kommt bald im Supercomputer Stampede zum Einsatz. (Bild: Intel)

Stampede Supercomputer mit Intels Xeon Phi soll die Top 5 schaffen

IDF

Intels Many Integrated Core (MIC) in Form des Xeon Phi wird in einer Vorversion bereits im Januar 2013 in einem Supercomputer eingesetzt. Die ehemals als Larrabee und Knights Corner bekannte Karte soll es in die Top 5 schaffen.

Anzeige

Intels Xeon Phi soll in Kombination mit dem Xeon E5 bereits Anfang 2013 in Form eines Supercomputers in Betrieb gehen. Der Stampede genannte Supercomputer arbeitet mit Vorserienkarten des Xeon Phi. Xeon Phi war zuvor als Knights Corner und noch früher als Grafikkartenprojekt Larrabee bekannt, bevor es eingestellt wurde.

Stampede soll das Umsetzen von parallelen Aufgaben stark vereinfachen. Laut den Stampede-Machern des Texas Advanced Computing Center (TACC) wird das schneller funktionieren als eine Umsetzung auf eine GPU. Xeon Phi nutzt 50 X86-Kerne mit zusammen 1 TFlops. Diese Kerne kennen die Nutzer von Stampede ohnehin schon. Sie müssen nur für die Parallelisierung Optimierungen am Code vorgeben. Stampede wird eine Kombination aus Xeon-E5-2680-Prozessoren mit jeweils acht Kernen und den Xeon-Phi-Steckkarten sein.

Auch wenn Xeon Phi eine Konkurrenz zu Nvidias GPU-Beschleunigern ist, wird Stampede auch Nvidias Produkte nutzen, allerdings als Grafikkarte. 128 GPUs sollen die "Remote Visualization" ermöglichen, da die Daten, die der Server bearbeitet, aufgrund der Masse nicht so einfach von einem System auf ein anderes übertragen werden können.

Das TACC erwartet, dass Stampede es in die Top 5 der 500 schnellsten Supercomputer schafft. Er soll gleichzeitig der schnellste Intel-basierte Supercomputer werden. Es handelt sich dabei um eine erste Ausbaustufe. Wie andere Supercomputer wird auch Stampede erweiterbar sein. Zahlreiche freie Slots soll es bei Stampede geben, um weitere Xeon-Phi-Karten hinzufügen zu können.

Am 7. Januar 2013 soll Stampede in Betrieb gehen und dann etwa 10 Pflops erreichen. Zum Vergleich: Die derzeitige Nummer 1 hat mehr als 16 Petaflops. Europas schnellster Supercomputer, der im Münchner Umland beheimatete SuperMUC, den wir uns auch von innen anschauen konnten, hat als Nummer 4 mit 3 Petaflops deutlich weniger Rechenleistung.

Derzeit wird das Stampede-System noch aufgebaut. Zur nächsten Supercomputerkonferenz im November 2012 wollen die Konstrukteure weitere Details veröffentlichen. Xeon Phi wird als fertige Karte vermutlich erst nach der Inbetriebnahme von Stampede verkauft. Die ersten Intel-MIC-Supercomputer mit dieser Karte werden für Mitte 2013 erwartet.


Crass Spektakel 12. Sep 2012

Eigentlich unterscheiden sich Phi und GPUs architektonisch kaum. Der Trick weshalb Phi...

Kommentieren



Anzeige

  1. Process Owner (m/w) IT Financial Management - Methoden und Prozesse
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Senior Softwareentwickler (m/w) für JAVA Rich-Client- und JEE-Applikationen
    IDS GmbH, Ettlingen bei Karlsruhe
  3. SAP ABAP-Entwickler/in
    Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  4. Projekt-Manager / Senior-Projektmanager (m/w)
    Versicherungskammer Bayern, München

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Ryse: Son of Rome (PC Steam Code)
    15,97€ USK 18
  2. GÜNSTIGER: The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited
    14,99€ (bald ohne Abo spielbar!)
  3. Transcend 1.000-GB-SSD
    329,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Datenschutz

    Microsoft Outlook für iOS und Android mit gefährlicher Funktion

  2. Quartalsbericht

    Googles Werbeeinahmen wachsen nicht mehr so stark

  3. Quartalsbericht

    Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar

  4. Operation Eikonal

    Telekom sieht sich als Abschleppdienst des BND

  5. Android

    Microsoft will wohl in Cyanogen investieren

  6. Wirtschaftsminister

    NRW will 100 Millionen Euro in Breitbandausbau stecken

  7. Word, Excel, Powerpoint

    Microsoft veröffentlicht neue Office-Apps für Android

  8. 3D-Filme im Flugzeug

    Gear VR fliegt in Qantas' A380 mit

  9. Verkehrsgerichtstag

    Nehm will Mautdaten zur Verbrechensaufklärung nutzen

  10. Far Cry 4 & Co

    Mindestens 150.000 Euro Schaden durch Key-Reseller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sentry Eye Tracker ausprobiert: Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
Sentry Eye Tracker ausprobiert
Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
  1. Mad Catz Mobiler Alleskönner-Controller Lynx 9 vorgestellt
  2. Smartpen Livescribe 3 lernt Android
  3. Eingabegerät Apple erhält Patent für funkenden Stift

Präsenz ist die neue Immersion: Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
Präsenz ist die neue Immersion
Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
  1. WebVR Oculus-Support im Firefox Nightly
  2. Virtual Reality Facebook sucht Oculus-Experten
  3. Magic-Leap-Patente AR-Brille lässt Herzen in OP-Sälen schweben

Sony Alpha 7 II im Test: Fast ins Schwarze getroffen
Sony Alpha 7 II im Test
Fast ins Schwarze getroffen
  1. Systemkamera Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an
  2. Seek XR Wärmebildkamera mit Zoom für Android und iOS
  3. Geco Mark II Federleichte Actionkamera für den Brillenbügel

    •  / 
    Zum Artikel