Abo
  • Services:
Anzeige
Hitman
Hitman (Bild: IO Interactive)

Square Enix: Hitman ohne mörderische Systemanforderungen

Hitman
Hitman (Bild: IO Interactive)

Kurz vor dem Start der Beta hat das Entwicklerstudio IO Interactive die Systemanforderungen der PC-Version des nächsten Hitman und zur kommenden Betaphase veröffentlicht.

Trotz teils großer Umgebungen und schicker, detailreicher Grafik: Die Systemanforderungen für die PC-Version des nächsten Hitman sind moderat. Auch Auftragskiller mit nicht allzu leistungsstarker Hardware sollen den offiziellen Angaben des Entwicklerstudios IO Interactive zufolge mit Agent 47 in Paris, Italien und Marokko in den Kampf ziehen können.

Anzeige

Hitman benötigt in jeden Fall 8 GByte RAM, die Grafikkarte muss mit DirectX-11 kompatibel sein. Angaben zur Größe des Videospeichers macht das Entwicklerstudio IO Interactive nicht. Ebenso fehlen Informationen zum auf der Festplatte benötigten Platz.

Minimum-Systemanforderungen:

  • Betriebssystem: Windows 64-Bit (Windows 7)
  • CPU: Intel Core i5-2500K mit 3,3 GHz, AMD CPU Phenom II X4 940 oder ähnlich
  • Grafik: Nvidia Geforce GTX 660, AMD Radeon HD 7870 oder ähnlich

Empfohlene Systemanforderungen:

  • Betriebssystem: Windows 64-Bit (Windows 7, 8.1 oder 10)
  • CPU: Intel Core i7-3770 mit 3,4 GHz, AMD FX-8350 mit 4 GHz oder ähnlich
  • Grafikkarte: Nvidia Geforce GTX 770, AMD Radeon R9 290 oder ähnlich

In den nächsten Tagen können Vorbesteller die Beta ausprobieren. Die enthält den Prolog, der 20 Jahre vor dem ersten Einsatz in Frankreich angesiedelt ist und enthüllt, wie der Hitman von seiner Geheimorganisation rekrutiert wurde und wie er erstmals auf seine Kontaktperson Diana Burnwood traf. Die PC-Beta beginnt am 19. Februar 2016 um 11 Uhr und endet am 22. Februar, ebenfalls um 11 Uhr; auf der Playstation 4 läuft die Beta vom 12. bis zum 15 Februar 2016. Auf der Xbox One ist derzeit keine Betaphase geplant.

Das nächste Hitman erscheint in Episodenform. Den ersten Mord wird "Agent 47" im fertigen Spiel am 11. März 2016 im Prolog und dann im Einsatzort Paris ausführen können - für 15 Euro. Weiter geht es im April in Italien und im Mai 2016 in Marokko - für jeweils weitere 10 Euro. Später geht es dann nach Thailand, in die USA und nach Japan. Die Preise beziehen sich auf die Konsolenfassung, die PC-Version ist jeweils etwas günstiger.


eye home zur Startseite
Rodrigogonzales 10. Feb 2016

Wer sich mit der Vorgeschichte des Agent 47 besser auskennt als ich ist hiermit...

Dwalinn 10. Feb 2016

Also an der Qualität von GTA V ist nun wirklich nichts zu bemängeln... höchstens der...

Helites 10. Feb 2016

Also ich finde dieses System das Letze... Sie verkaufen das Spiel in stücke gehackt und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GIS Gesellschaft für InformationsSysteme AG, Hannover oder Hamburg
  2. Deutsche Telekom AG, Darmstadt, Berlin, Bonn
  3. Bosch Rexroth AG, Stuttgart-Bad Cannstatt
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 349,99€
  2. 44,99€
  3. 299,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Gear S3 im Hands on

    Samsungs neue runde Smartwatch soll drei Tage lang laufen

  2. Geleakte Zugangsdaten

    Der Dropbox-Hack im Jahr 2012 ist wirklich passiert

  3. Forerunner 35

    Garmin zeigt Schnickschnack-freie Sportuhr

  4. Nahverkehr

    Hamburg und Berlin kaufen gemeinsam saubere Busse

  5. Zertifizierungsstelle

    Wosign stellt unberechtigtes Zertifikat für Github aus

  6. Logitech M330 und M220

    Silent-Mäuse für Lautstärkeempfindliche

  7. Virb Ultra 30

    Garmins neue Actionkamera reagiert auf Sprachkommandos

  8. Smart Home

    Bosch stellt neue Kameras und Multifunktionsrauchmelder vor

  9. Deepmind

    Googles KI soll Strahlentherapie bei Krebs optimieren

  10. Transformer Book 3 ausprobiert

    Asus' Surface dockt bei Spielern an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Master of Orion im Kurztest: Geradlinig wie der Himmelsäquator
Master of Orion im Kurztest
Geradlinig wie der Himmelsäquator
  1. Inside im Test Großartiges Abenteuer mit kleinem Jungen
  2. Mighty No. 9 im Test Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  3. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben

Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

  1. Re: Neeeeeiiiinnnnn

    eXXogene | 17:58

  2. Das veröffentliche Dokument ist extrem manipulativ.

    Pjörn | 17:56

  3. Re: Wie bescheuert muss man eigentlich sein

    Hotohori | 17:55

  4. Fehlt nur ein MP3 Player mit Bluetooth

    Mopsmelder500 | 17:51

  5. Re: Gewährleistungsrecht

    Hotohori | 17:50


  1. 18:00

  2. 17:59

  3. 17:13

  4. 16:45

  5. 16:05

  6. 15:48

  7. 15:34

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel