Abo
  • Services:
Anzeige
Stellt Entwickler vor Herausforderungen: Spracherkennung in Fahrzeugen
Stellt Entwickler vor Herausforderungen: Spracherkennung in Fahrzeugen (Bild: Dion Gillard/Flickr.com/CC BY 2.0)

Sprachsteuerung in Fahrzeugen: Wenn Autos verstehen lernen

Stellt Entwickler vor Herausforderungen: Spracherkennung in Fahrzeugen
Stellt Entwickler vor Herausforderungen: Spracherkennung in Fahrzeugen (Bild: Dion Gillard/Flickr.com/CC BY 2.0)

Radio, Navigationsgerät und Smartphone: In vielen Fahrzeugen lassen sich diese Geräte mit der Stimme bedienen. Die Verbesserung der Spracherkennung ist für Entwickler eine Herausforderung.

Anzeige

Safety first: Die Bedienung von Geräten wie Smartphones und Navigationssystemen in Autos soll den Fahrer nicht ablenken. Die Hände gehören ans Lenkrad, die Augen auf die Straße. Deshalb setzen Autobauer auf die Sprachsteuerung. Zu erreichen, dass die Geräte auch alle Befehle des Fahrers erkennen, stellt Entwickler wie Philipp Wex vor Herausforderungen. Wex ist Senior Manager Advanced Engineering bei Daimler in Sindelfingen und beschäftigt sich mit natürlicher Spracherkennung.

Wenn zum Beispiel Navigationsziele per Sprachanfrage gesucht werden, muss die Software erkennen, welche Wörter für die Suche bedeutend sind. Ein Beispiel: "Suche nach dem Restaurant Jägerklause in Berlin." Die Software sollte erkennen, dass das Wort "Suche" eine Aufforderung ist, dem Fahrer ein Ziel auf der Karte herauszusuchen und eine Routenbeschreibung anzuzeigen. Das Restaurant "Jägerklause" ist das Ziel und Berlin der Ort, in dem sich das Ziel befindet.

Heutige Spracherkennungssysteme in Fahrzeugen basieren laut Wex zum größten Teil noch auf Kommandos. Das bedeutet, der Fahrer muss genau die Worte sprechen, für die das System entwickelt worden ist. Zum Beispiel: "Suche Hauptstraße" oder "Rufe Mama an". Mit einer Abwandlung dieser Kommandos haben heutige Spracherkennungssysteme Schwierigkeiten. Sprachbefehle wie "Finde Hauptstraße" oder "Wähle Mamas Nummer" werden dann nicht erkannt.

Siri als Vorbild?

In anderen Bereichen und von anderen Herstellern gibt es natürliche Spracherkennung bereits. Apples Siri erkennt natürliche Sätze und kann bedeutende Worte heraussortieren. Trotzdem fiel Apples Spracherkennung in Fahrzeugen bei einem Test durch. Der Fahrer müsse oft genau die richtige Kommandoreihenfolge einhalten, damit er verstanden werde und Befehle ausgeführt werden könnten, heißt es in einer Studie.

Außerdem funktionieren diese Geräte nicht immer nahtlos: Wenn zum Beispiel einmal keine Verbindung zum Internet besteht, setzen sie oft aus. Auch die Spracherkennung in lauten Umgebungen ist problematisch, und eine Websuche als Ergebnis einer Sprachbedienung liefert oft nicht die gewünschten Ergebnisse.

Das Verstehen von Befehlen bei der Spracherkennung ist ein Problem, mit dem sich auch Wex beschäftigen muss. Besonders bei hohen Geschwindigkeiten muss die Spracherkennung Fahrgeräusche filtern können, um die Befehle des Fahrers zu verstehen. "Es gibt Geräusche wie die eines Blinkers oder Motorengeräusche, die können wir einordnen und filtern." Andere Geräusche wie Kindergeschrei im Innenraum eines Fahrzeugs oder mehrere Leute, die sich unterhalten, überforderten eine Sprachsteuerung heutzutage.

Die Lösung könnte laut Wex sein, dass Fahrer und Beifahrer eigene Mikrofone für die Sprachbedienung haben. Das Problem: Die Mikrofone müssten sich nah an Fahrer und Beifahrer befinden. "Wenn die Mikrofone irgendwo im Innenraum befestigt wären, müssten die Nebengeräusche trotzdem herausgefiltert werden."

Wenn der Fahrer zum Spracherkennungsprogramm wird 

eye home zur Startseite
Freiheit statt... 11. Mai 2015

Was zur Zeit so an "Spracherkennung" für Autos herumgeistert kenne ich von meinem...

g3kko 08. Mai 2015

Genau das selbe dachte ich auch beim ersten Blick

BilboBeutlin 08. Mai 2015

DSP, FPGA, ASIC ? Meinst du so etwas?

dp2419 08. Mai 2015

wenn ich sagen kann "Fahr mich da und da hin" und das Auto es dann auch tut. Es gab doch...

floriq 08. Mai 2015

Also ich kenne da einen erweiterbaren Sprachassistenten der sich mit genau den selben...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. afb Application Services AG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 299,00€
  2. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Modulares Smartphone

    Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland

  2. Yoga Book

    Lenovos Convertible hat eine Tastatur und doch nicht

  3. Huawei Connect 2016

    Telekom will weltweit zu den größten Cloudanbietern gehören

  4. 20 Jahre Schutzfrist

    EU-Kommission plant das maximale Leistungsschutzrecht

  5. CCP Games

    Eve Online wird ein bisschen kostenlos

  6. Gear S3 im Hands on

    Samsungs neue runde Smartwatch soll drei Tage lang laufen

  7. Geleakte Zugangsdaten

    Der Dropbox-Hack im Jahr 2012 ist wirklich passiert

  8. Forerunner 35

    Garmin zeigt Schnickschnack-freie Sportuhr

  9. Nahverkehr

    Hamburg und Berlin kaufen gemeinsam saubere Busse

  10. Zertifizierungsstelle

    Wosign stellt unberechtigtes Zertifikat für Github aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe
  2. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  3. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky Steam wehrt sich gegen Erstattungen
  2. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  3. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline

­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Linux Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
  2. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

  1. Re: Geilste Teile ever

    amagol | 03:16

  2. Re: Wer braucht die Telekom?

    GenXRoad | 03:16

  3. Re: Tolle Umweltsünde von Amazon

    amagol | 02:43

  4. Re: Ob die das durchstehen werden?

    Kastenbrot | 02:16

  5. Re: PC Specs: läuft erstaunlich gut

    Thegod | 02:11


  1. 22:19

  2. 20:31

  3. 19:10

  4. 18:55

  5. 18:16

  6. 18:00

  7. 17:59

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel