Die Diktierfunktion im Display des 7er BMWs
Die Diktierfunktion im Display des 7er BMWs (Bild: BMW)

Spracherkennung Der 7er BMW bittet während der Fahrt zum E-Mail-Diktat

BMW will den neuen 7er und später auch den 3er mit Dragon Drive Messaging von Nuance ausstatten. Damit können während des Fahrens E-Mails und SMS vorgelesen und diktiert werden.

Anzeige

Dragon Drive Messaging soll in den 2012er Modellen des 7er BMW und später auch in den Modellen der 3er Serie verfügbar sein. Damit können direkt aus dem Fahrzeug heraus E-Mails und SMS empfangen und verarbeitet werden. Die Steuerung ist vollständig sprachbasiert.

Eingehende Informationen werden vorgelesen und mit einer Spracherkennung können der Fahrer und die Passagiere darauf antworten. Damit das System funktioniert, muss der BMW mit dem Navigationssystem Professional und dem Telematikdienst BWM Assist sowie der Bluetooth-Option ausgerüstet sein. Das Handy des Benutzers muss über Bluetooth verfügen und mit dem BWM verbunden sein, damit der E-Mail-Versand funktioniert. Eine Liste von kompatiblen Geräten für BMW Connecteddrive, die Dragon Drive Messaging unterstützen, hat BMW online veröffentlicht.

Nuance verspricht, dass der Fahrer zur Benutzung des Systems weder die Hände vom Steuer noch den Blick von der Straße abwenden muss. Wie bei einer Spracherkennung am PC können auch mit der mobilen Version Zeilen, Absätze, Satzzeichen und Ähnliches mitdiktiert werden. Zusätzlich zur Diktierfunktion kann über das "Professional-Navigationssystem" mit BMW Connecteddrive die Steuerung des Handys oder Navis per Sprachbefehl übernommen werden.

In den FAQ heißt es, dass die empfangenen Spracheingaben zu Nuance übermittelt und dort ausgewertet werden. Die Spracherkennung erfolgt also nicht im Fahrzeug, sondern bei Nuance. Dieses Prinzip verfolgt Nuance auch bei der kostenlosen Spracherkennungsapp Dragon Dictation für iOS.

Dragon Drive Messaging soll ab Juli 2012 in BMW-Fahrzeugen in sechs Sprachen, darunter Deutsch, verfügbar sein. Das System ist nicht kostenlos. Zwar können Käufer eines BMWs Dragon Drive Messaging 60 Tage kostenlos testen, doch danach muss der Dienst abonniert werden. Die Mindestlaufzeit liegt bei einem Jahr. Der 7er BMW soll noch im Juli 2012 auf den Markt kommen.

Nachtrag vom 10. Juli 2012, 10:25 Uhr

Nach Angaben einer Sprecherin von Nuance kostet der Service jährlich 25 Euro.


piabae 16. Aug 2012

. Das seh ich ganz genau so.... und wahrscheinlich wird sich dies auch niemals...

Dragoneer 20. Jul 2012

Stelle ich mir das als Verkehrsteilnehmer ziemlich gruselig vor, wenn hektische...

RS_ 10. Jul 2012

Natürlich kann das Dein Smartphone das auch, sogar während der Fahrt bei 180 km/h auf...

Suedfrucht 10. Jul 2012

Naja, das find ich jetzt doch ziemlich aus der Luft gegriffen... Das selbe könnte man ja...

MacGT 10. Jul 2012

Wer denkst du, bezahlt DEN Benzin den sonst? Also wenn du mir die Spritkosten übernimmst...

Kommentieren



Anzeige

  1. Webentwickler (m/w) für mobile Anwendungen
    ibau GmbH, Münster
  2. Re­quire­ments-In­ge­nieur (m/w)
    S1nn GmbH & Co. KG, Stutt­gart
  3. Junior Consultant Finance Processes & Applications (m/w)
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. Software Application Engineer E-Commerce (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  2. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  3. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg

  4. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  5. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  6. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  7. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  8. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  9. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access

  10. US-Musiker

    Nikki Sixx kritisiert Labels für magere Streaming-Profite



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel