Abo
  • Services:
Anzeige
Susan Bennett: "Oh - das bin ja ich."
Susan Bennett: "Oh - das bin ja ich." (Bild: CNN/Screenshot: Golem.de)

Sprachassistent Ich bin Siri

Susan Bennett ist die Stimme von Siri in den USA. Nach einem falschen Bericht über die Identität der Sprecherin von Apples Sprachassistent hat sich Bennett zu erkennen gegeben.

Anzeige

Am 4. Oktober 2011 stellte Apple Version 5 des mobilen Betriebssystems iOS vor. Eine der wichtigsten neuen Funktionen war der Sprachassistent Siri. Deren Stimme hat sich jetzt zu erkennen gegeben: Susan Bennett ist Siri in den USA.

Im Sommer 2005 habe sie die Aufnahmen für Apples Sprachassistenten gemacht, erzählte die Sprecherin und Sängerin aus Atlanta im US-Bundesstaat Georgia in einem Interview mit dem US-Fernsehsender CNN. Den ganzen Juli über sei sie jeden Tag vier Stunden lang im Studio gewesen, um Texte für Siri einzusprechen - ohne allerdings selbst zu wissen wofür.

Das habe sie herausgefunden, als ein Freund sie darauf aufmerksam machte. Sie habe sich Siri angehört, dann sei ihr klar geworden: "Oh - das bin ja ich." Anfangs sei ihr das etwas unheimlich gewesen. Sie habe sich erst daran gewöhnen müssen, ihre eigene Stimme aus ihrem Smartphone zu hören, sagt Bennett.

Dufty ist nicht Siri

Lange war gerätselt worden, welche Stimme hinter Siri steckt. Im September wollte der US-Techniknachrichtendienst The Verge herausgefunden haben, dass es die Sprecherin Allison Dufty war. Die hingegen bestritt das auf ihrer Website prompt.

Erst nach dem Videobericht auf The Verge und Duftys Dementi habe sie sich schließlich dazu entschlossen, sich zu offenbaren. Zuvor hätten viele sie dazu gedrängt, darunter auch ihr Mann und ihr Sohn. Sie habe das aber nicht gewollt. Auch wenn die Siris aus Australien und Großbritannien schon ihre Identität gelüftet hatten.

Geldautomat, GPS, Telefonanlage

Bennett ist einschlägig vorbelastet. Sie habe schon in den 1970ern Jahren Tillie The All Time Teller, dem ersten Geldautomaten überhaupt, ihre Stimme geliehen, sagt Bennett. Außerdem hat sie Werbespots gesprochen, macht Ansagen in Navigationssystemen und in Telefonanlagen. Zudem war sie als Backgroundsängerin unter anderem mit Burt Bacharach und Roy Orbison auf Tournee.

Apple selbst schweigt sich dazu aus. CNN allerdings berichtet, dass verschiedene Informanten, die Bennett gut kennen und mit ihr gearbeitet haben, die Angaben ebenso bestätigt hätten wie ein erfahrener Audioforensiker.


eye home zur Startseite
Elgareth 07. Okt 2013

Die haben in der Zeit, wo du "Siri" gesagt hast, längst die App geöffnet, einmal...

wp (Golem.de) 07. Okt 2013

Stimmt. Da habe ich etwas falsch verstanden. Danke für den Hinweis - ist korrigiert. wp...

Endwickler 06. Okt 2013

Nein. :-)

Endwickler 06. Okt 2013

Nein. Bitte beachte dabei, dass es hier nur um Siri für die Amerikaner geht. Andere...

Anonymer Nutzer 06. Okt 2013

Siri ist kein mensch ... und die stimme soweit manipuliert und modifiziert, dass sie m.e...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns, München
  2. Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Stadt Ellwangen, Ellwangen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. (-40%) 17,99€
  3. 22,13€ inkl. Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  2. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  3. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  4. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  5. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  6. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  7. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  8. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  9. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  10. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine

  1. Re: Bricked = Backsteine, srsly?

    PhilSt | 08:44

  2. Re: Diese ganzen angeblichen F2P sollte man...

    Lasse Bierstrom | 08:32

  3. Re: Das Ultimative Update

    blabba | 08:07

  4. Re: Macht wenig Sinn

    chithanh | 07:51

  5. Re: Samsung verlangt die erste Nacht der...

    M. | 07:39


  1. 17:27

  2. 12:53

  3. 12:14

  4. 11:07

  5. 09:01

  6. 18:40

  7. 17:30

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel