Spool Facebook übernimmt Bookmarkdienst und schließt ihn

Das Team hinter dem Webdienst Spool ist von Facebook übernommen worden. Spool beendete daraufhin sein Angebot. Der Webdienst, der auch als App für mobile Geräte angeboten wurde, ermöglichte es, URLs zum späteren Lesen auf Smartphones, Tablets oder anderen Rechnern zu speichern.

Anzeige

Nach der Übernahme des Teams hinter dem Offline-Webseitenleser Spool durch Facebook haben die Anwender eine E-Mail erhalten, in der die von ihnen gespeicherten URLs enthalten sind.

Spool bot ähnliche Funktionen wie Instapaper und Pocket (Read it Later). Wer seine Bookmarks weiter online verwalten will, solle zum Beispiel Delicious oder Pocket verwenden, rät das Spool-Team in einem Blogeintrag. Pocket hat schon reagiert und eine spezielle Import-Funktion für ehemalige Spool-Nutzer eingerichtet. Der Ratschlag von Spool, zur Konkurrenz zu gehen, lässt darauf schließen, dass Facebook offenbar mehr an dem Entwicklerteam interessiert war als an dem Dienst selbst. Der Kaufpreis von Spool wurde nicht genannt.

Kampf um Talente

Für Facebook ist diese Übernahmepraxis nichts neues: Auch bei den Übernahmen von Divvyshot, Chai Labs und Sharegrove schloss das Unternehmen die Dienste. Das galt auch für das im August 2009 übernommene Friendfeed, eine von ehemaligen Google-Beschäftigten gegründete Firma. Mit Friendfeed ließen sich die Aktivitäten von Freunden und Bekannten auf verschiedenen sozialen Plattformen verfolgen. Im Juli 2007 kaufte Facebook Parakey und holte damit zwei der Begründer des Webbrowsers Firefox ins Unternehmen.

Das knapp zwei Jahre alte Startup Spool, das Ende 2010 gegründet wurde, hatte noch im Januar 2012 über den Abschluss einer erfolgreichen Finanzierungsrunde informiert, bei der eine Million US-Dollar eingesammelt werden konnte.

Spool wurde von Avichal Garg, einem ehemaligen Google-Produktmanager sowie Curtis Spencer gegründet.


nicoledos 16. Jul 2012

Die Bookmarks selbst sind schon böse, die Internetseiten sollen doch bitte gleich direkt...

NochEinLeser 16. Jul 2012

Ist auch schwer, Facebook zu verlassen, wenn man nie da war. ;)

Kommentieren


News & Magazin : naanoo.com / 18. Jul 2012

USA: Schönheitsoperationen wegen Facebook-Fotos?



Anzeige

  1. Business Intelligence Expert (m/w) (BI-Management & -Reporting)
    DÖHLERGRUPPE, Darmstadt
  2. IT-Administrator (m/w)
    über KÖNIGSTEINER AGENTUR, Dresden
  3. Inhouse PHP Web-Entwickler (m/w)
    IPO PrämienServices GmbH, Weingarten bei Karlsruhe
  4. SOC Security Analyst (m/w) in IT Security Services
    Allianz Managed Operations & Services SE, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. IMHO - Heartbleed und die Folgen

    TLS entrümpeln

  2. Quartalsbericht

    Google kann Gewinn nur leicht steigern

  3. Maynard

    Wayland-Shell für das Raspberry Pi

  4. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  5. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  6. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  7. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  8. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  9. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  10. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

    •  / 
    Zum Artikel