Anzeige
Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte Navi Pillay soll die Spionageaffäre untersuchen.
Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte Navi Pillay soll die Spionageaffäre untersuchen. (Bild: Denis Balibouse/Reuters)

Spionageaffäre Deutsch-brasilianische UN-Resolution einstimmig angenommen

Die von Deutschland und Brasilien eingebrachte Resolution gegen willkürliche Überwachung im Netz ist vom UN-Menschenrechtsausschuss einstimmig angenommen worden. Zuvor hatte die USA noch Änderungen durchgesetzt.

Anzeige

Der Menschenrechtsausschuss der UNO hat die von Brasilien und Deutschland erarbeitete Resolution zum Schutz der Privatsphäre im digitalen Zeitalter einstimmig angenommen. Damit wird die Resolution an die Vollversammlung zur Abstimmung übergeben. Es wird erwartet, dass sie dort ebenfalls angenommen wird. Allerdings wurde die Resolution in den Verhandlungen auf Druck der USA und der anderen Mitglieder der Five Eyes noch abgeschwächt.

Die Mitgliedstaaten der Five Eyes - die USA, Großbritannien, Neuseeland, Australien und Kanada - hatten während der Beratung vor dem UN-Menschenrechtsausschuss argumentiert, dass Staaten nach internationalem Recht nur verpflichtet seien, die Privatsphäre ihrer eigenen Bürger zu schützen.

Die UN-Resolution fordert hingegen in ihrer endgültigen Fassung mehr internationalen Datenschutz. Alle Staaten sollen ihre Gesetzgebung und Praxis bei ihrer Spionage auch im Ausland überprüfen. Sie müssten ihren Verpflichtungen nach dem internationalen Menschenrecht nachkommen. Die Menschen müssten online durch die gleichen Rechte geschützt sein, die sie offline haben, heißt es dort auch. Es ist das erste Mal, dass Menschenrechte auch im Internet vor der UN-Vollversammlung thematisiert werden.

Untersuchung der Spionageaffäre

Allerdings ist in dem Papier nicht mehr von "Menschenrechtsverletzungen" durch Spionage die Rede. Jetzt werden nur noch die "negativen Auswirkungen auf die Ausübung der Menschenrechte" thematisiert. Außerdem wurde das Wort "illegal" durch "ungesetzlich" ersetzt. Damit entspreche der Text nun der Meinung der USA, sie handele beim Ausspionieren von Ausländern nach ihrem eigenen gesetzlichen Regelwerk, berichtet die Tageszeitung (taz). Außerdem wird die NSA in der Resolution nunmehr nicht explizit erwähnt.

Sollte die Resolution erwartungsgemäß verabschiedet werden, wird die UN-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay beauftragt, "einen Bericht über den Schutz und die Umsetzung des Rechts auf Privatsphäre im Kontext nationaler und extraterritorialer Überwachung und/oder Anzapfen digitaler Kommunikation und der Sammlung von Personendaten" zu erstellen. Damit soll das Thema weiterhin auf der Tagesordnung der UN-Vollversammlung bleiben, zitiert die taz einen Sprecher des Auswärtigen Amts. Die dort angenommenen Resolutionen sind zwar nicht bindend und ziehen keine Sanktionen nach sich, haben aber einen hohen Symbolwert.

In Brasilien und Deutschland wurden hochrangige Politiker wie Präsidentin Dilma Rousseff und Bundeskanzlerin Angela Merkel von der NSA ausspioniert. Rousseff hatte die USA vor der UN-Vollversammlung gerüffelt.

Für weitere Hintergründe zur NSA-Affäre aktualisiert Golem.de fortlaufend diese beiden Artikel:

Chronologie der Enthüllungen

Glossar zur NSA-Affäre


eye home zur Startseite
ITLeer 27. Nov 2013

Das ist so ähnlich wie damals beim Atomaren Wettrüsten das wurde auch als "Bleifreie...

Myxier 27. Nov 2013

Kwt kommt in den Titel, Nicht in den Text Mensch. ;)

HerrMannelig 26. Nov 2013

Menschenrechte, pah

derPhiL 26. Nov 2013

also hat man nun vor dem internationalen Tribunal Einkunft darueber erziehlt, das sich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Automatisierungstechniker / Programmierer (m/w)
    Vogt-Plastic GmbH, Rheinfelden
  2. Leiter Softwareentwicklung (m/w)
    medavis GmbH, Karlsruhe
  3. Webentwickler/-in
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  4. Professional IT Consultant Automotive Marketing und Sales (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. JETZT LIEFERBAR: PCGH-Extreme-PC GTX1080-Edition
    (Core i7-6700K + Geforce GTX 1080)
  2. JETZT LIEFERBAR: GeForce GTX 1080 bei Alternate
    (u. a. Karten von Gigabyte, Asus, Evga, Gainward, MSI und Zotac lieferbar)
  3. JETZT LIEFERBAR: GeForce GTX 1080 bei Caseking
    (u. a. Karten von Evga, Inno 3D, Gainward und Gigabyte sofort lieferbar)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  2. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab

  3. Beam

    Neues Modul für Raumstation klemmt

  4. IT-Sicherheit

    SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  5. Windows 10

    Microsoft bringt verdoppelten Virenschutz

  6. Audience Network

    Facebook trackt auch Nichtnutzer für Werbezwecke

  7. Statt Fernsehen

    Ministerrat will europaweite 700-MHz-Freigabe für Breitband

  8. Gran Turismo Sport

    Ein Bündnis mit der Realität

  9. Fensens Parksensor

    Einparken mit dem Smartphone

  10. Telefónica

    Microsoft und Facebook bauen 160-TBit/s-Seekabel nach Europa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto G4 Plus im Hands on: Lenovos sonderbare Entscheidung
Moto G4 Plus im Hands on
Lenovos sonderbare Entscheidung
  1. Lenovo Moto G4 kann doch mit mehr Speicher bestellt werden
  2. Android-Smartphone Lenovos neues Moto G gibt es gleich zweimal
  3. Motorola Aktionspreise für aktuelle Moto-Smartphones

Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Sprachassistent Voßhoff will nicht mit Siri sprechen
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Re: Finde ich gut

    Eheran | 18:13

  2. Re: Adblocker sind die besseren Antiviren

    quadronom | 18:13

  3. Vorschlag

    No Nonsense | 18:12

  4. Re: es geht nicht ums Lesen

    DerDy | 18:12

  5. Guten Morgen nach Wolfsburg!

    pre3 | 18:11


  1. 17:09

  2. 16:15

  3. 15:51

  4. 15:21

  5. 15:12

  6. 14:28

  7. 14:17

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel