Abo
  • Services:
Anzeige

Spionage: Nordkorea hackt mehr als 140.000 Rechner

Ein F15-Jet bei der Landung
Ein F15-Jet bei der Landung (Bild: Korea.net / Korean Culture and Information Service/CC-BY-SA 2.0)

Nordkoreanische Hacker sollen Informationen zum F15-Kampfjet aus Südkorea erbeutet haben. Angeblich wurde die gleiche IP-Adresse verwendet wie bei einem früheren Hack im Jahr 2013.

Nordkorea soll mehr als 140.000 Rechner in mehr als 160 Unternehmen im Nachbarland Südkorea gehackt haben, um vertrauliche Daten zu kopieren, wie Reuters berichtet. Der Angriff soll über lange Zeit geplant worden sein, die Angreifer gezielt Materialien der Rüstungsindustrie ausspioniert haben. Dabei sollen auch Informationen über den F15-Kampfflieger kopiert worden sein.

Anzeige

Der südkoreanischen Polizei zufolge dauere der Angriff bereits seit 2014 an und sei im Februar dieses Jahres erstmals entdeckt worden. "Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Norden versucht hat, Verwirrung auf nationaler Ebene zu erzeugen. Sie haben gleichzeitig Angriffe durchgeführt, nachdem sie viele Ziele des Cyber-Terrors erfolgreich gesichert haben oder weiterhin Industrie- und Militärspionage betreiben wollten", heißt es in einem Statement der Polizei.

Nachdem die Angreifer Zugang zu Servern der Unternehmen erlangt haben, hätten sie nicht sofort Angriffe gestartet, um ihre Spuren zu verwischen und nicht aufzufallen. Unter den angegriffenen Systemen soll sich auch das Kontrollnetzwerk des südkoreanischen Transportnetzwerkes befunden haben. Als Einfallstor für die Angriffe wird von Unternehmen häufig verwendete Netzwerkmanagementsoftware genannt.

Auch Informationen zum neuen F15-Jet kopiert

Unter den kopierten Daten befinden sich zahlreiche Dokumente, die den in der Entwicklung befindlichen F15-Kampfjet betreffen. Von den 42.000 Dokumenten sollen mehr als 40.000 militärischer Herkunft sein, betroffen sind vor allem das Unternehmen SK und die Hanjin-Gruppe.

Im aktuellen Fall wurden Informationen zu dem Design der Tragflächen des Flugzeuges kopiert. Die Daten waren nach Angaben der gehackten Unternehmen nicht mit einer Geheimhaltungsstufe klassifiziert.

Die Attribution des Angriffes wird nach Angaben von Reuters über die verwendete IP-Adresse vorgenommen. Diese sei schon 2013 für einen Angriff auf südkoreanische Banken verwendet worden. Nordkorea hatte bereits 2013 jegliche Verantwortung für den Hack abgestritten. Das von professionell organisierten Hackern tatsächlich nur eine und dann auch noch dieselbe IP-Adresse verwendet wird, ist sehr ungewöhnlich.

Nordkorea wird von Sicherheitsfirmen und der US-Regierung für den Hack des Unterhaltungskonzerns Sony verantwortlich gemacht. Vor wenigen Wochen veröffentlichten Forscher zudem Hinweise, die auf eine Beteiligung an den Hacks im Swift-Netzwerk hinweisen.


eye home zur Startseite
tbxi 15. Jun 2016

Denn auch nicht jede Boeing 747 die heute fliegt ist aus 1969.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. NRW.BANK, Düsseldorf
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. über Ratbacher GmbH, Kirchheim unter Teck


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Uncharted 4 34,99€, Ratchet & Clank 29,00€, The Last of Us Remastered 28,98€, The...
  2. 14,99€
  3. (-45%) 32,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  3. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen


  1. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  2. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  3. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  4. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  5. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  6. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  7. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  8. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  9. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  10. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

  1. Re: LG Hamburg...

    unbuntu | 23:27

  2. Re: Das Gerichtswesen gehört renoviert

    raphaelo00 | 23:24

  3. Re: Wie Prüfen?

    unbuntu | 23:24

  4. Re: Uuund raus

    vulkman | 23:23

  5. Re: Macht wenig Sinn

    unbuntu | 23:23


  1. 17:27

  2. 12:53

  3. 12:14

  4. 11:07

  5. 09:01

  6. 18:40

  7. 17:30

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel