Abo
  • Services:
Anzeige
Japan weigerte sich, für die NSA Tiefseekabel anzuzapfen.
Japan weigerte sich, für die NSA Tiefseekabel anzuzapfen. (Bild: FCC)

Spionage Japan verweigerte Anzapfen von Überseekabel

Japan hat sich geweigert, die Tiefseekabel anzuzapfen, die Daten und Telefonate über den Pazifik transportieren. Die NSA hatte darum gebeten. Der Grund: Es verstoße gegen japanisches Recht.

Anzeige

Die japanische Regierung hat nach Angaben der Tageszeitung Japan Times einen Antrag der NSA abgelehnt, Tiefseekabel des asiatisch-pazifischen Raums anzuzapfen. Die japanische Regierung berief sich dabei auf die eigene Gesetzgebung, die Abhöraktionen verbietet. Die NSA wollte offenbar in erster Linie Zugriff auf die Kommunikation von und nach China. Der Antrag stammte aus dem Jahr 2011.

Durch Japan laufen zahlreiche Kabel, über die Daten und Telefonate nach China und weitere Länder des asiatischen Raums laufen, darunter auch Südkorea, Taiwan, Russland und die Philippinen. Japan habe das Ersuchen des US-Geheimdienstes aber abgelehnt, so die Japan Times. Japan darf laut Gesetz auch im Falle der Terroristenfahndung keine Daten abhören.

Außerdem habe Japan nicht genügend Personal, um Abhörstationen zu errichten und besetzen, schreibt die japanische Zeitung unter Berufung auf eigene Geheimdienstquellen.

Im Zuge der Enthüllungen durch die Dokumente aus dem Snowden-Fundus war im Juni 2013 bekanntgeworden, dass der britische Geheimdienst GCHQ unter dem Codenamen Tempora die transatlantischen Glasfaserkabel anzapft, um Telefonate und Datenverkehr abzuhören und auszuwerten. Über diese Kabel läuft fast der gesamte Datenverkehr zwischen Europa und den USA. Im Oktober 2013 wurde bekannt, dass der deutsche Geheimdienst BND offenbar den Datenknotenpunkt DE-CIX nutzt, um Datenleitungen zu großen deutschen Internet Service Providern anzuzapfen.

Für weitere Hintergründe zur NSA-Affäre aktualisiert Golem.de fortlaufend diese beiden Artikel:

Chronologie der Enthüllungen

Glossar zur NSA-Affäre


eye home zur Startseite
ChMu 30. Okt 2013

Ja, kenne ich. Aber das ist auch wieder eine schoene Quelle fuer Verschwoerungstheorien...

gaym0r 30. Okt 2013

Klar! Das sieht man an den roten Reisepässen, richtig? Und im Krieg sind wir ja auch...

gaym0r 30. Okt 2013

Haha. :-D

Neuro-Chef 29. Okt 2013

Man muss sich die Spinner schon ins Land holen oder wenigstens durch Aktionen außerhalb...

Neuro-Chef 29. Okt 2013

nice^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Heidelberg
  2. Vodafone GmbH, Unterföhring
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")
  2. 29,99€
  3. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Tado im Test: Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
Tado im Test
Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
  1. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden
  2. Airbot LG stellt Roboter für Flughäfen vor
  3. Smarte Lautsprecher Die Stimme ist das Interface der Zukunft

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  1. Re: Trabant 601

    CHU | 22:24

  2. Re: Medien mündige Bürger oder das ende der...

    daarkside | 22:20

  3. Re: golem traut lesern einfachste mathematische...

    Eheran | 22:16

  4. Re: Sully.

    anybody | 22:14

  5. Re: Die Diskussionen sind doch müßig.

    thinksimple | 22:13


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel