Spielemaus: Razer Deathadder auf 6.400 dpi aufgerüstet
Razer Deathadder (Bild: Razer)

Spielemaus Razer Deathadder auf 6.400 dpi aufgerüstet

Razer hat seine Spielemaus Deathadder mit einem neuen Infrarotsensor ausgestattet, mit dem eine Abtastauflösung von 6.400 dpi erzielt werden soll. Eine texturierte Gummifläche an den Mauskanten soll die Griffigkeit erhöhen.

Anzeige

Der Zubehörproduzent Razer hat seine Gamingmaus Deathadder nach sechs Jahren einer Verjüngungskur unterzogen und mit aktueller Sensortechnik ausgerüstet. Die optische Maus soll nun mit ihrem Infrarotsensor der 4. Generation (4G) eine Auflösung von 6.400 dpi erreichen. Bislang lag die Auflösung der Maus, die 2006 vorgestellt wurde, bei 3.500 dpi. Ansonsten hat sich wenig getan: Die Gehäuseform oder die Tastenausstattung wurden nicht geändert.

  • Razer Deathadder (Bild: Razer)
  • Razer Deathadder (Bild: Razer)
  • Razer Deathadder (Bild: Razer)
  • Razer Deathadder (Bild: Razer)
  • Razer Deathadder (Bild: Razer)
Razer Deathadder (Bild: Razer)

Die Maus soll Synapse 2.0 unterstützen. Das ist die Cloud-basierte Treibersoftware von Razer. Das Programm speichert automatisch alle Benutzereinstellungen und Profile der Maus auf einem Server. Diese Einstellungen sind von jedem beliebigen Computer abrufbar.

Ein Gummiüberzug an den Rändern der Maus soll die Griffigkeit erhöhen. Die Maus ist für Rechtshänder konzipiert und mit fünf programmierbaren Tasten sowie einem Mausrad ausgerüstet. Ob auch eine Linkshändervariante folgt, die es bei der alten Deathadder gab, ist ungewiss. Der USB-Anschluss ist vergoldet und das Kabel 2,13 Meter lang.

Die Maus bietet übliche 1.000 Hz Ultrapolling und eine Reaktionszeit von 1 Millisekunde. Ihr Gewicht liegt bei 105 Gramm. Laut Razer ist die Deathadder 127 x 70 x 44 mm groß und soll ab sofort für rund 70 Euro erhältlich sein.


SIDESTRE4M 21. Nov 2012

Ich würde sagen, dass man den doppelten Cursor-Speed schon bemerkt. Es sei denn, die...

SIDESTRE4M 21. Nov 2012

Also, den Unterschied von 2000 auf 6000DPI (DOTS(oder Counts) per 25,4mm) merkst du aber...

FaLLoC 21. Nov 2012

Bitte? Normalerweise kann man mit einer herkömmlichen 800 dpi-Büromaus völlig problemlos...

endmaster 21. Nov 2012

Man vergesse nicht die Leute, die das professionell betreiben. Dort werden häufig die...

Ama 21. Nov 2012

Es gab einen englischsprachigen Forenthread in einem anderen Forum über User, die die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Inhouse Spezialist SAP (m/w)
    ROTA YOKOGAWA GmbH & Co. KG, Wehr am Rhein
  2. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen
  3. IT-Projektleiter/in (SAP)
    Landeshauptstadt München, München
  4. Technischer Redakteur (m/w) für Softwaredokumentation
    Teradata GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Pangu 1.0.1

    Jailbreak für iOS 8.1

  2. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  3. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  4. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  5. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  6. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  7. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig

  8. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  9. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert

  10. Sammelkarten

    Hearthstone erst 2015 auf Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  2. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars
  3. Raumfahrt Asteroidensonde Hayabusa-2 ist startklar

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

    •  / 
    Zum Artikel