Valve und die Steam-Konsole

Anzeige

Und noch eine Konsole könnte 2013 kommen: die Steam-Konsole von Valve Software. Jedenfalls gibt es ernstzunehmende Anzeichen, dass sich die Firma an die Produktion einer Steam-Box macht, die leistungsstarke PC-Technologie mit Steam und dessen Big-Picture-Modus verbindet.

Möglicherweise gibt es sogar mehrere solche Geräte - nämlich von Drittherstellern. Auch Linux-Nutzer dürften sich auf das, was Valve 2013 machen wird, freuen: Die Linux-Version von Steam soll im Frühjahr fertig werden.

Keine Next-Gen-Konsole ohne Spiele

Spannend wird auch, welche Games es für die neuen Geräte von Microsoft und Sony geben wird. Eine Reihe von Exklusivtiteln zeichnen sich bereits ab. So arbeitet das Entwicklerteam 343 Industries wohl bereits an einem neuen Halo, außerdem hat Microsoft ein Studio namens Black Tusk in Montreal gegründet, das an einer neuen Marke arbeitet. Auch Destiny von Bungie (Halo) könnte zuerst für die nächste Xbox erscheinen - immerhin hat dessen Entwickler Bungie mal zu Microsoft gehört, und solche Klauseln im Trennungsvertrag wären durchaus vorstellbar. Ubisoft will Spiele wie Watch Dogs parallel für die alten und die neuen Plattformen produzieren.

Bei Sony ist angeblich ein neues Gran Turismo in der Mache, das den Gerüchten zufolge gleichzeitig für die PS Vita erscheinen soll. Früher mal als PS-Exklusivtitel angekündigt und möglicherweise wieder gestoppt - aber möglicherweise eben auch nicht -, ist Agent von Rockstar, ein in den 1970er Jahren angesiedeltes Geheimagentenspiel. Ebenfalls für die Playstation erscheint wohl The Last Guardian, dazu kommen Titel aus Sonys World Wide Studios - ohne ein frisches Uncharted dürfte die Konsole kaum an den Start gehen.

Was ist mit Half-Life 3 und Doom 4?

Auffällig: Bei einigen der prominentesten Entwicklerstudios befinden sich hochwertige Spiele in der Produktion, von denen derzeit so gut wie nichts zu hören ist. Es ist vorstellbar, dass das daran liegt, dass erst die Konsolen vorgestellt werden müssen, bevor die Teams aus der Deckung gehen. Die bekanntesten Kandidaten sind wohl Doom 4 von id Software, Half-Life 3 von Valve und Titan von Blizzard, das nächste MMOG nach World of Warcraft. Bei allen erscheint eine Veröffentlichung für PCs und eben die Next-Gen-Hardware vorstellbar. Auch bei Diablo 3 würde es wenig Sinn ergeben, die Serie am Ende der alten Konsolengeneration zu portieren. Wenn sie auf die Konsole soll - und dafür spricht vieles -, dann sicherlich am Anfang eines neuen Zyklus.

Wer es weniger spekulativ haben möchte, kann sich ganz handfest schon ab Anfang 2013 auf spannende Games freuen. Am 15. Januar erscheint das vielversprechende Actionspiel Devil May Cry, am 7. Februar bringt EA sein Dead Space 3 auf den Markt und am 21. Februar darf Crysis 3 zeigen, was bei Crytek der aktuelle Stand in Sachen Grafikeffekte ist.

 Spielemarkt Vorschau 2013: Mehr Next-Generation-Hardware geht nichtVon Tomb Raider bis Gears of War 

Clown 07. Jan 2013

Interessante Diskussion, dazu möchte ich mich ebenfalls äußern, obwohl ich von...

Clown 07. Jan 2013

Für ein brauchbares Z77 Board kommst Du mit 100 Euro aber nicht klar.. Ach immer diese...

Clown 07. Jan 2013

Geschmackssache. Eben. Ich jedenfalls mochte HL, aber ich würde es nicht soo in den...

redbullface 04. Jan 2013

Das man dauernd hin und her schauen muss, liegt an den Entwicklern des Spieles. Man kann...

TTX 02. Jan 2013

Welche von den 5 Entwicklern hat sich denn Zeit gelassen xD?

Kommentieren



Anzeige

  1. Netzwerk Administrator (m/w)
    Loyalty Partner Solutions GmbH, keine Angabe
  2. Mitarbeiter/-in Informationstechnologie, Produktdatenmanagement / Bill of Materials Support und Prozesse
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Trainee IT (m/w) Schwerpunkt: SAP Applikation
    Unternehmensgruppe Theo Müller, Aretsried
  4. Senior BI Solutions Architekt (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  2. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  3. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  4. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  5. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  6. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  7. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  8. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  9. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  10. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  2. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten
  3. Verschlüsselung E-Mail nur noch mit TLS

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel