Abo
  • Services:
Anzeige
Mobiler Spieler
Mobiler Spieler (Bild: Nicolas Asfouri/AFP/Getty Images)

Spielebranche: Markt für Spiele-Apps wächst auf 263 Millionen Euro

Mobiler Spieler
Mobiler Spieler (Bild: Nicolas Asfouri/AFP/Getty Images)

Rund 263 Millionen Euro sind 2014 für Spiele-Apps ausgegeben worden - ein Plus von 153 Prozent. Noch deutlich stärker ist der Umsatz mit den oft kritisierten Free-to-Play-Games gewachsen.

Anzeige

Mit Spiele-Apps für Smartphones und Tablets haben die Anbieter in Deutschland im Jahr 2014 einen Umsatz von rund 263 Millionen Euro erzielt. Das entspricht einer Steigerung von 153 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, als der Umsatz noch bei 104 Millionen Euro lag. Diese Zahlen hat der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) auf Basis von Daten des Marktforschungsunternehmens GfK bekanntgegeben, für die 25.000 repräsentative deutsche Konsumenten befragt wurden.

Den Marktforschern zufolge ist die Anzahl der Nutzer von Spiele-Apps in Deutschland weiter gestiegen. Mittlerweile sollen 22,3 Millionen Deutsche zum Spielen zu Smartphone oder Tablet greifen. Das sind 7 Prozent beziehungsweise 1,4 Millionen Menschen mehr als noch 2013. Auch der Anteil der spielenden Frauen wächst weiter: Sie machen 47 Prozent der mobilen Spieler aus (2013: 46 Prozent).

Den größten Anteil am Umsatz haben Free-to-Play-Spiele. Während 2013 mit Mikrotransaktionen in Apps rund 65 Millionen Euro umgesetzt wurden, waren es 2014 bereits 217 Millionen Euro, eine Steigerung von 234 Prozent. "Die hohe Zufriedenheit der Nutzer mit diesen Spielen zeigt sich am starken Umsatzwachstum: Zunehmend mehr Menschen sind bereit, in den Spielen Geld auszugeben", sagt Maximilian Schenk, Chef des BIU.

Mit dem Verkauf von kostenpflichtigen Spiele-Apps wurde 2014 ein Umsatz von 46 Millionen Euro erzielt. Im Jahr zuvor waren es 39 Millionen Euro, das Plus liegt bei 18 Prozent. Der Durchschnittspreis ist gestiegen: Haben Nutzer 2013 im Schnitt noch 2,42 Euro für den Kauf einer Spiele-App ausgegeben, waren es 2014 bereits 3,83 Euro.


eye home zur Startseite
Clouds 17. Apr 2015

Nooo warum tun sie das! Wenn die Leute in den ftp spielen Geld ausgeben dann gibt's doch...

craylon 17. Apr 2015

Bei einer Bevölkerung von 80 Mio haben doch sicher die Hälfte ein spielefähiges...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Daimler AG, Stuttgart-Untertürkheim
  3. Hughes Network Systems GmbH, Griesheim
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 379,90€
  2. (Core i7-6700HQ + GeForce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       


  1. TU Dresden

    5G-Forschung der Telekom geht in Entertain und Hybrid ein

  2. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen

  3. Sony

    Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft

  4. Weltraumroboter

    Ein R2D2 für Satelliten

  5. 300 MBit/s

    Warum Super Vectoring bei der Telekom noch so lange dauert

  6. Verkehrssteuerung

    Audi vernetzt Autos mit Ampeln in Las Vegas

  7. Centriq 2400

    Qualcomm zeigt eigene Server-CPU mit 48 ARM-Kernen

  8. VG Wort Rahmenvertrag

    Unis starten in die Post-Urheberrecht-Ära

  9. Ultrastar He12

    WD plant Festplatten mit bis zu 14 Terabyte

  10. LG

    Weitere Hinweise auf Aufgabe des bisherigen Modulsystems



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt

Breath of the Wild: Spekulationen über spielbare Zelda
Breath of the Wild
Spekulationen über spielbare Zelda
  1. Konsole Nintendo gibt Produktionsende der Wii U bekannt
  2. Hybridkonsole Nintendo will im ersten Monat 2 Millionen Switch verkaufen
  3. Switch Nintendo erwartet breite Unterstützung durch Entwickler

  1. Re: Schadenfreude...

    L83 | 17:35

  2. Re: Moodle

    Keksmonster226 | 17:31

  3. Währe es Teuerer/Unlokrativ

    Arystus | 17:30

  4. "den kaum flotteren Core i7-6700K"

    otraupe | 17:29

  5. Re: Schwungradgeneratoren - preiswerter und...

    pica | 17:28


  1. 17:34

  2. 17:04

  3. 16:33

  4. 16:10

  5. 15:54

  6. 15:50

  7. 15:40

  8. 15:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel