Spielebranche: Diskussion über "stinkende Gamer"
Szene aus Explosiv-Bericht über die Gamescom 2011 (Bild: RTL)

Spielebranche Diskussion über "stinkende Gamer"

Nach der Gamescom 2011 löste ein TV-Bericht von RTL über angeblich schlecht riechende Gamer Empörung aus. Jetzt folgt die Aufarbeitung der Szene beim Games Culture Circle in Berlin.

Anzeige

"RTL hat mit diesem Beitrag nicht irgendeine Subkultur angegriffen, sondern einen Großteil der Bevölkerung und denen gesagt: Ihr stinkt alle", sagte René Walter vom Blog Nerdcore. Er meinte einen Beitrag, den RTL im Rahmen seines Boulevardmagazins Explosiv bei seiner Gamescom-2011-Berichterstattung gesendet hatte. In der Spielerszene hatte der Sender damit viel Empörung und dann einen Shitstorm ausgelöst und sich nachträglich für den Beitrag entschuldigt.

Am 2. Februar 2012 stand das Thema zur Debatte im Berliner Games Culture Circle. Neben René Walter nahmen der Musiker und Spieler Jan Hegenberg sowie der Autor und Spieler Mathias Mertens an der von Uke Bosse moderierten Runde teil. Mertens wunderte sich, dass die Szene so stark auf den Beitrag angesprungen ist, dass "keine Gelassenheit da ist, dass man sagt, das kann man auch einfach mal ignorieren". Ihm falle auf, dass sich die Spielerszene immer dann tatsächlich als einigermaßen einheitliche Szene darstelle, wenn bestimmte Reizwörter in den Medien seien - Amokläufer, oder eben angeblich stinkende Gamer.


Der Held vom... 15. Feb 2012

Dass das letztlich jede/r für sich selbst so halten kann, wie er/sie möchte, steht...

Affenkind 14. Feb 2012

Jap die stinkt. Hat sie zuvor auch schon.

motzerator 14. Feb 2012

Ob eigentlich ein Shitstorm stinkt? :)

John T. Fox 14. Feb 2012

Genau! Und genau weil sie "zu viel" zocken, achten manche nicht auf ihre Körperhygiene...

cry88 14. Feb 2012

Es is auch nur eine minderheit die zu einem fußballspiel geht. was möchtest du uns damit...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg
  2. SAP Process Manager Logistics (m/w)
    Adler Pelzer Gruppe, Witten
  3. Inhouse Consultant (m/w) RightNow (Oracle Service Cloud)
    MS E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt
  4. Web-Entwickler (m/w) mit Schwerpunkt PHP
    LLG Media GmbH, Bonn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  2. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert

  3. Sammelkarten

    Hearthstone erst 2015 auf Smartphones

  4. Netzangriffe

    DDoS-Botnetz weitet sich ungebremst aus

  5. Elektroauto

    Daimler verkauft Tesla-Anteile

  6. Hotfix verfügbar

    Microsoft bestätigt gefährliche OLE-Lücke

  7. Homespots

    Kabel Deutschland zählt 500.000 WLAN-Hotspots

  8. Android

    Google vereinfacht Zertifizierungsprozess

  9. Samba

    Amazon bringt Active Directory in die Cloud

  10. Gesetzentwurf

    Ungarn will Steuer von 49 Cent pro GByte erlassen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  2. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars
  3. Raumfahrt Asteroidensonde Hayabusa-2 ist startklar

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

    •  / 
    Zum Artikel