Speedport W 504V: Telekom stopft WPS-Lücke in drittem Router
T-Online-Router V722W und V723W (hinten) (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Speedport W 504V Telekom stopft WPS-Lücke in drittem Router

Auch für den Router Speedport W 540V hat die Telekom nun eine neue Firmware bereitgestellt, welche die gefährliche Lücke in der Funktion WPS schließt. Damit haben alle von dem Problem betroffenen Router ein Update erhalten.

Anzeige

Seit dem Nachmittag des 11. Mai 2012 bietet die Telekom eine neue Firmware für den Router Speedport W 504V an. Das Update wird von dem Gerät über die Funktion Easy Support - diese muss in der Benutzeroberfläche des Routers aktiviert sein - auch automatisch eingespielt. Geschieht das nicht oder vertraut ein Anwender Easy Support nicht, kann er die neue Firmware auch von Hand aktualisieren, dafür gibt es eine Anleitung der Telekom. Derzeit sind diese Server aber überlastet.

Mit der neuen Firmware schließt die Telekom die Lücke in der Funktion WPS. Über eine triviale PIN konnte sich jedermann mit dem WLAN der drei Router W 504V, W 723V Typ B und W 912V verbinden, auch wenn er den eigentlichen WLAN-Key nicht kannte. Das ließ sich bei den beiden Geräten mit den kleineren Modellnummern noch abmildern, indem WPS abgeschaltet wurde, beim W 921V half nicht einmal das.

Nach einem Update empfiehlt es sich bei allen drei Routern, den WLAN-Key zu ändern. Damit ist dann ausgeschlossen, dass ein früher aktiver Angreifer über eine bei ihm lokal gespeicherte Konfiguration nochmals Zugriff auf das WLAN erhält.


lisgoem8 22. Apr 2013

Wie sicher ist eigentlich noch dieses Speedportmodel? Theoretisch dürfte es schon wegen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior UX/UI Designer für Web & Mobile Apps (m/w)
    24-7 Entertainment GmbH, Berlin
  2. SAP-Berater verschiedene Module (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Mannheim, Sindelfingen bei Stuttgart
  3. Technischer Projektleiter Web- / Cloud-Lösungen (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Esslingen bei Stuttgart
  4. Inhouse Consultant (m/w) SAP SD
    Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  2. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  3. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab

  4. XSS

    Cross-Site-Scripting über DNS-Records

  5. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  6. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  7. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  8. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen

  9. Kein britisches Modell

    Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

  10. Telecom Billing

    Bundesnetzagentur schaltet eine SMS-Abzocke ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IMHO: Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
IMHO
Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
  1. Minecraft Microsoft kauft Mojang
  2. Minecraft Microsoft will offenbar Mojang kaufen
  3. Minecraft New-Gen-Klötzchenwelt mit 1080p und 60 fps

Netflix-Start in Deutschland: Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt
Netflix-Start in Deutschland
Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt

Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest: Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest
Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
  1. Firefox-Nightly Web-IDE von Mozilla zum Testen bereit

    •  / 
    Zum Artikel