Spam-Attacke auf Facebook: Pornobilder bei Electronic Arts
(Bild: Facebook.com/Screenshot: Golem.de)

Spam-Attacke auf Facebook Pornobilder bei Electronic Arts

Bilder mit pornografischen Inhalten waren heute Nachmittag auf dem Facebook-Account von Electronic Arts zu sehen. Vermutlich hatten Spammer einen günstigen Zeitpunkt genutzt.

Anzeige

Der Spielehersteller Electronic Arts hatte am Nachmittag offenbar mit einer Spam-Attacke auf seinem internationalen Facebook-Account zu kämpfen. Nutzer posteten Bilder mit teils pornografischen und verfassungsfeindlichen Inhalten.

Hack oder Spam?

Ob es sich um einen Hack der Seite handele, wisse man nicht genau, teilte EA-Deutschland-Pressesprecher Martin Lorber Golem.de mit. Er könne nur spekulieren. "Zu dem Fall kann ich jetzt konkret nichts sagen", so Lorber. Aber die Funktion, dass Nutzer Bilder auf Seiten des Unternehmens hochladen könnten, gebe es. Somit ist eine Spam-Attacke wahrscheinlich. Dafür spricht auch, dass die Posts von verschiedenen Nutzern eingestellt wurden.

  • Zensierter Screenshot der EA-Facebook-Seite
Zensierter Screenshot der EA-Facebook-Seite

Einen Einfluss auf die internationale Facebook-Seite von EA haben die Mitarbeiter in der deutschen Niederlassung nicht. Lorber, der auch Jugendschutzbeauftragter des Unternehmens ist, sagte, das deutsche Social-Media-Team von EA bearbeite nur die Seiten, die von Deutschland aus mit Inhalten gefüllt werden. Die internationale Seite gehöre nicht dazu.

Nach rund zwei Stunden waren die Posts entfernt

Nach rund zwei Stunden hatten die Mitarbeiter des Spieleherstellers die Funktion für Nutzer deaktiviert, eigene Bildinhalte auf die Facebook-Seite zu stellen. Die fremden Posts wurden aus dem EA-Facebook-Account entfernt.

Dass die Spammer einen günstigen Zeitpunkt für ihre Attacken gewählt haben, vermutet eine Sprecherin von EA in Deutschland. Durch die Zeitverschiebung seien die Mitarbeiter an der Westküste der USA möglicherweise noch nicht am Arbeitsplatz gewesen, sagte sie Golem.de. Deshalb seien die Posts vermutlich so lange unbemerkt geblieben.

Spam-Attacken sind nichts Ungewöhnliches

Spam-Attacken auf Facebook-Unternehmensseiten gibt es immer wieder - nicht nur durch das Hochladen von Bildern. Im August wurden zum Beispiel die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) Opfer eines solchen Angriffs. "Unzählige Postings mit Beschimpfungen und Beleidigungen" waren auf dem Profil der ÖBB zu sehen.

Der bekannteste Fall aber betraf das soziale Netzwerk selbst. 2011 wurden wahllos auf Nutzerprofilen Bilder mit pornografischen und gewaltverherrlichenden Inhalten gepostet. Dass es sich um Spam handelte, teilte das Unternehmen später selbst mit. Denn Nutzerkonten seien nicht gehackt worden.


User2 14. Sep 2012

glaubst du "sowas" im Ernst? Eigentlich macht man sowas aus noch banalerem Grund...

Zeitvertreib 12. Sep 2012

Ungefähr 143.000 Ergebnisse (0,40 Sekunden) Neu isses nicht ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemadministrator (m/w)
    Medizinischer Dienst der Krankenversicherung Nord, Hamburg
  2. Mitarbeiter 1st-Level-Support (m/w)
    xplace GmbH, Göttingen
  3. Functional Owner Software Download (m/w)
    Da Vinci Engineering GmbH, Stuttgart
  4. Software-Anwendungsberater (m/w)
    Transcat PLM GmbH, Karlsruhe

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Jurassic Park Collection - Dino-Skin Edition (exkl. bei Amazon.de) [Blu-ray] inkl. 2 EUR Gutschein für Jurassic World B
    29,99€
  2. Blu-rays zum Sonderpreis
    (u. a. Dallas Buyers Club 7,90€, Wolverine 7,90€, 96 Hours 7,90€, Lord of War 7,97€, A-Team...
  3. TIPP: 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Hercules, Ohne Limit, Over the Top, Ronin, Parker, Die Goonies)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. BBC Micro Bit

    Finaler Entwurf des britischen Schulbastelrechners

  2. Communicator Bluetooth Headset

    Kommunizieren wie Captain Kirk für 150 US-Dollar

  3. Umfrage

    Fast alle Onlinehändler von Poststreik betroffen

  4. Firefox

    Mozilla will XUL-Oberfläche offiziell abschaffen

  5. Owncloud 8.1 erschienen

    Wenn die Cloud zur App-Plattform wird

  6. Yves Guillemot

    Keine Grafik-Downgrades mehr bei Ubisoft

  7. Sailfish-OS-Lizenzierung

    Jolla spaltet sich auf

  8. Security

    Hacking Team nutzt bislang unbekannte Flash-Lücke aus

  9. Übernahme

    Springer und ProSiebenSat.1 wollen gegen Google fusionieren

  10. Designer Bluetooth Desktop

    Microsoft beginnt Verkauf extraflacher Tastatur



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spieleentwicklung: "Free-to-Play ist das beste Geschäftsmodell für E-Sport"
Spieleentwicklung
"Free-to-Play ist das beste Geschäftsmodell für E-Sport"
  1. E-Sport im Fußballstadion Größer, professioneller - und weiter weg
  2. E-Sport Nächste ESL One Counter-Strike in Köln
  3. Dreamhack Leipzig E-Sport auf den Spuren der Games Convention

Musik-Streaming-Dienste: Apple Music klingt wie alle anderen
Musik-Streaming-Dienste
Apple Music klingt wie alle anderen
  1. Streaming Parallele Benutzung von Apple Music stoppt Wiedergabe
  2. Apple Music iCloud verpasst der eigenen Musik einen Kopierschutz
  3. Apple Music Beats 1 kann auch mit Android-Geräten gehört werden

BND-Selektorenaffäre: Die Hasen vom Bundeskanzleramt
BND-Selektorenaffäre
Die Hasen vom Bundeskanzleramt
  1. Geheimdienst NSA spähte Dutzende Telefone der Regierung Brasiliens aus
  2. Ex-Minister Pofalla NSA-Affäre war doch nicht beendet
  3. BND-Sonderermittler Graulich Zen-Buddhist mit Billig-Smartphone und Virenscanner

  1. Re: Damit haben se Amazon mehr geschadet ...

    Der_Hausmeister | 08:25

  2. Re: Firefox Edge?!

    Lala Satalin... | 08:23

  3. Läuft ein stark gekühlter PC besser?

    Nr.1 | 08:23

  4. Re: Gehen dann die alten Add-ons noch oder...

    Lala Satalin... | 08:21

  5. Re: Merkt Euch das gut...

    Ekelpack | 08:20


  1. 07:40

  2. 17:33

  3. 16:35

  4. 15:47

  5. 14:25

  6. 14:17

  7. 14:11

  8. 13:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel