Abo
  • Services:
Anzeige
Ex-Agent Snowden befragt Ex-Agent Putin im russischen Fernsehen.
Ex-Agent Snowden befragt Ex-Agent Putin im russischen Fernsehen. (Bild: rt.com/Screenshot: Golem.de)

Spähaffäre: Snowden erklärt seine Frage an Putin

In einem Beitrag für den Guardian hat Whistleblower Edward Snowden seine an Putin gestellte Frage verteidigt. Der russische Präsident müsse ebenso wie US-Präsident Obama zu Massenüberwachung Stellung beziehen. Zuvor war Snowden scharf kritisiert worden.

Anzeige

Nach seiner Frage an Wladimir Putin im Rahmen einer Fernsehübertragung hat Edward Snowden in einem Gastbeitrag für die britische Zeitung Guardian seine Motivation für die Aktion erläutert. Der Whistleblower hatte den russischen Präsidenten per Videozuschaltung gefragt, ob es in seinem Land Massenüberwachung von Kommunikation gebe. Putin hatte darauf nonchalant geantwortet, er könne sich als Ex-Agent mit dem früheren NSA-Mitarbeiter Snowden wie unter Profis unterhalten und dann gemeint, lückenlose Überwachung wie durch die NSA gebe es nicht.

Wie Snowden in seinem Guardian-Beitrag feststellt, war das eine ausweichende Antwort. Er habe die Frage aber dennoch stellen wollen, weil der russische Präsident zur Überwachung ebenso wie Barack Obama Aussagen machen müsse. Er habe die Methoden der NSA nicht deshalb öffentlich gemacht, weil die USA sich dabei als einzige falsch verhalten würden, erläutert Snowden weiter. Vielmehr sei Überwachung "eine Bedrohung für alle Menschen, überall, unabhängig davon, wer sie veranlasst".

Er habe, anders als von vielen Kritikern unterstellt, Russland nicht die Treue geschworen, und auch keine anderen heimlichen Motive für seine Frage gehabt, betont Edward Snowden. Es sei ihm darum gegangen, die bislang in Russland kaum stattfindende Diskussion um Überwachung in Gang zu bringen. Das sei innerhalb Russlands auch anerkannt worden, unter anderem von dem Kreml-kritischen Journalisten Andrei Soldatov. Snowden beschließt seinen Beitrag wie folgt: "Wenn wir die Aussagen von Amtsinhabern auf ihren Wahrheitsgehalt hin prüfen wollen, müssen wir ihnen zuerst die Gelegenheit geben, diese Aussagen zu machen."


eye home zur Startseite
user_name 21. Apr 2014

allerdings ist putin ein bischen klüger als obama und lässt ihn bei solchen fragen eben...

teenriot* 20. Apr 2014

Also wenn Faschisten Teil einer Regierung werden, dürfen ausländische Mächte...

Moe479 20. Apr 2014

was genau ist naiv daran zu meinen das jedes überwachungssystem über kurz oder lang...

Anonymer Nutzer 19. Apr 2014

Offiziel ist Putin recht arm.

chriskoli 19. Apr 2014

Das habe ich mir schon gedacht, dass das die Motivation Edward Snowdens war. Im Übrigen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn (Frankfurt am Main)
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin
  4. BIOTRONIK SE, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. 179,00€ + 1,99€ Versand
  3. 81,50€

Folgen Sie uns
       


  1. Beta 1

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Blaulichtfilter als Nachtmodus

  2. Spielebranche

    Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter

  3. Project Scorpio

    Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard

  4. DirectX 12

    Microsoft legt Shader-Compiler offen

  5. 3G-Abschaltung

    Telekom-Mobilfunkverträge nennen UMTS-Ende

  6. For Honor

    PC-Systemanforderungen für Schwertkämpfer

  7. Innogy

    Telekom will auch FTTH anmieten

  8. Tissue Engineering

    3D-Drucker produziert Haut

  9. IBM-Übernahme

    Agile 3 bringt Datenübersicht in die Chefetage

  10. Sicherheitsupdate

    Apple patcht Root-Exploits für fast alle Plattformen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Verkehrsexperten Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden
  2. Hawkeye ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet
  2. Hackerangriffe BSI will Wahlmanipulationen bekämpfen

  1. Re: Deadpool - Beileid

    Tuxgamer12 | 22:27

  2. Re: Inbegriff von Abzocke

    smaggma | 22:27

  3. Re: Ehrlich gesagt...

    divStar | 22:24

  4. Re: Chinesische Raumfahrt

    mnementh | 22:23

  5. Re: Ihr macht mir echt Angst. Ich bin empört.

    FreiGeistler | 22:22


  1. 22:16

  2. 18:21

  3. 18:16

  4. 17:44

  5. 17:29

  6. 16:57

  7. 16:53

  8. 16:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel