SpaceX: Raumfähre Dragon kehrt zur Erde zurück
Wieder zurück: Dragon wassert im Pazifik. (Bild: SpaceX)

SpaceX Raumfähre Dragon kehrt zur Erde zurück

Der erste reguläre Versorgungsflug von SpaceX zur ISS ist erfolgreich beendet: Die Raumfähre Dragon ist am Sonntagabend im Pazifik gewassert.

Anzeige

Die Raumfähre Dragon ist von der Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) zurück. Es war der erste reguläre Versorgungsflug des Raumtransporters, der vom US-Raumfahrtunternehmen Space Exploration Technologies (SpaceX) entwickelt wurde.

Dragon wasserte am Sonntag um 20:22 Uhr (mitteleuropäischer Zeit) im Pazifik, etwa 400 Kilometer vor der Küste der zu Mexiko gehörenden Halbinsel Baja California. Sie wurde von einem Schiff aufgenommen, das dann einen Hafen nahe Los Angeles ansteuerte.

Roboterarm klinkt Dragon aus

Die Dragon war um 12:19 Uhr von der ISS abgedockt worden. Dann hatte der Roboterarm die Dragon etwa 15 Meter weit von der ISS weggeschwenkt. Um 14:29 Uhr klinkte der Roboterarm die Dragon dann aus.

Der Raumtransporter hat knapp 760 Kilogramm an Nutzlast von der ISS mit zur Erde gebracht. Mehr als die Hälfte davon sind wissenschaftliche Experimente - die Dragon bietet derzeit die einzige Möglichkeit, so viel Nutzlast zur Erde zu bringen. Der russische Sojus-Transporter, der die Besatzung zur ISS fliegt, hat nur relativ wenig Platz für weitere Zuladung. Die unbemannten Transporter, darunter das europäische Automated Transfer Vehicle (ATV), fliegen nicht zur Erde, sondern verglühen in der Atmosphäre.

Triebwerksausfall

Dragon war am 8. Oktober 2012 vom Raketenstartplatz Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida aus zur ISS gestartet. Dabei war eines der Triebwerke der Falcon-9-Trägerrakete ausgefallen. Auf die Dragon-Mission hatte das keine Auswirkungen. Ein Kommunikationssatellit hingegen musste in einer niedrigeren Umlaufbahn als geplant ausgesetzt werden.

  • An Fallschirmen gleitet die Dragon am 28. Oktober 2012 zur Erde zurück. (Foto: SpaceX)
  • Sie wasserte etwa 400 Kilometer vor der Halbinsel Baja California im Pazifik... (Foto: SpaceX)
  • ... und wurde von einem Begleitschiff geborgen. (Foto: SpaceX)
  • Die Dragon an der ISS, aufgenommen am 10. Oktober 2012 (Foto: Nasa)
An Fallschirmen gleitet die Dragon am 28. Oktober 2012 zur Erde zurück. (Foto: SpaceX)

Es war der erste von zunächst zwölf Versorgungsflügen, die SpaceX im Auftrag der Nasa durchführen wird. Der erste Besuch der Dragon bei der ISS im Mai 2012 war ein Demonstrationsflug.


Kommentieren



Anzeige

  1. SAP ABAP-Entwickler (m/w)
    DPD GeoPost (Deutschland) GmbH, Großostheim bei Aschaffenburg
  2. Senior SPS-Programmierer (m/w)
    Aker Solutions, Erkelenz
  3. Projektleiter / Scrum Master (m/w)
    365FarmNet Group GmbH & Co. KG, Berlin
  4. Planungsingenieurin / Planungsingenieur
    Deutsche Welle, Bonn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. LG

    Update soll Abschalt-Bug beim G3 beseitigen

  2. Square Enix

    Final Fantasy 14 zwei Wochen kostenlos

  3. Google und Linaro

    Android-Fork für Modulsmartphone Ara

  4. Wachstumsmarkt

    Amazon investiert 2 Milliarden US-Dollar

  5. Orbit

    Runtastic präsentiert neuen Fitness-Tracker

  6. Accelerated Processing Unit

    Drei 65-Watt-Kaveri im Handel erhältlich

  7. F1 2014

    New-Gen-Konsolen fahren hinterher

  8. Vectoring

    Telekom wird 100-MBit/s-VDSL anfangs für 35 Euro anbieten

  9. Mtgox

    Polizei ermittelt wegen Diebstahls

  10. Google

    64-Bit-Chrome für Windows in Betaphase



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Smartphone-Markt wächst Samsung verkauft weniger Smartphones
  2. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  3. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit

    •  / 
    Zum Artikel