Dragon kurz vor der Landung: 1,2 Tonnen Nutzlast zur Erde transportiert
Dragon kurz vor der Landung: 1,2 Tonnen Nutzlast zur Erde transportiert (Bild: SpaceX)

SpaceX Dragon kehrt von der ISS zurück

Mit einem Tag Verspätung ist die Raumfähre Dragon von der Raumstation ISS zur Erde zurückgekehrt. Schlechtes Wetter über dem Pazifik war für die Verzögerung verantwortlich.

Anzeige

Die Raumkapsel Dragon ist zur Erde zurückgekehrt. Am 26. März um 17:34 Uhr mitteleuropäischer Zeit (MEZ) wasserte sie vor der Küste der Halbinsel Baja California im Pazifik. Der Rückflug von der Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) dauerte gut fünfeinhalb Stunden.

Um 9:10 Uhr MEZ hatte die Nasa den Canadarm 2 aktiviert. Der Roboterarm schwenkte die Dragon von der ISS weg und klinkte sie um 11:56 Uhr MEZ aus. Die Dragon hat rund 1,2 Tonnen Nutzlast mitgebracht, unter anderem Ausrüstungsgegenstände und die Ergebnisse wissenschaftlicher Experimente. Sie ist derzeit das einzige Transportmittel, mit dem nennenswerte Lasten von der ISS zur Erde transportiert werden können.

Es war der zweite reguläre Versorgungsflug, den das US-Raumfahrtunternehmen Space Exploration Technologies (SpaceX) im Auftrag der US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) durchgeführt hat. Die Dragon hatte über eine halbe Tonne Versorgungsgüter zur ISS gebracht.

Technische Schwierigkeiten

Die Mission verlief nicht ganz planmäßig: Die Dragon startete am 1. März zur ISS. Nach dem Abtrennen von der Trägerrakete zündete jedoch nur eines der vier Triebwerke. Zwar konnten die anderen drei Triebwerke später aktiviert werden, aber die Dragon konnte deswegen erst einen Tag später als geplant an der ISS andocken.

Auch der Rückflug verzögerte sich: Der Raumtransporter hätte planmäßig schon am 25. März zur Erde zurückkehren sollen. Wegen schlechten Wetters in dem Gebiet, in dem er wassern sollte, wurde der Aufenthalt an der ISS um einen Tag verlängert.


Netspy 27. Mär 2013

Beachte den Unterschied: vs.

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemarchitekt/-in
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. IT Auditor Data Analytics (m/w)
    Fresenius SE & Co. KGaA, Bad Homburg
  3. Software-Entwickler (m/w) C++ / Java
    S. Siedle & Söhne, Furtwangen bei Villingen-Schwenningen/Freiburg im Breisgau
  4. Managed Service SE im Bereich Microsoft Infrastruktur (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sony

    Smartwatch mit Armband aus E-Paper geplant

  2. Samsung SDC

    Displays werden bunter, biegsamer und fast durchsichtig

  3. Mozilla

    Ein-Klick-Suche im Firefox

  4. EU-Richtlinien beschlossen

    Recht auf Vergessen soll weltweit gelten

  5. Rekord

    Apple kommt Börsenwert von einer Billion US-Dollar näher

  6. Systemd und Launchd

    FreeBSD-Gründer sieht Notwendigkeit für modernes Init-System

  7. Internet und Energie

    EU will 315 Milliarden Euro für Netze mobilisieren

  8. Mobile Bürosuite

    Dropbox mit Microsoft-Office-Anschluss

  9. High Bandwith Memory

    SK Hynix liefert schnelleren Grafikkartenspeicher aus

  10. Streaming

    Wuaki lockt mit 4K-Filmen für Smart-TVs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig
Smarthome
Das intelligente Haus wird nie fertig
  1. Smart Home Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
  2. Leuchtmittel Die Leuchtdiode kommt aus dem 3D-Drucker
  3. Agora, Energy@home und EEBus Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

Spieleklassiker: Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)
Spieleklassiker
Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

    •  / 
    Zum Artikel