SpaceX: Dragon kehrt von der ISS zurück
Dragon kurz vor der Landung: 1,2 Tonnen Nutzlast zur Erde transportiert (Bild: SpaceX)

SpaceX Dragon kehrt von der ISS zurück

Mit einem Tag Verspätung ist die Raumfähre Dragon von der Raumstation ISS zur Erde zurückgekehrt. Schlechtes Wetter über dem Pazifik war für die Verzögerung verantwortlich.

Anzeige

Die Raumkapsel Dragon ist zur Erde zurückgekehrt. Am 26. März um 17:34 Uhr mitteleuropäischer Zeit (MEZ) wasserte sie vor der Küste der Halbinsel Baja California im Pazifik. Der Rückflug von der Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) dauerte gut fünfeinhalb Stunden.

Um 9:10 Uhr MEZ hatte die Nasa den Canadarm 2 aktiviert. Der Roboterarm schwenkte die Dragon von der ISS weg und klinkte sie um 11:56 Uhr MEZ aus. Die Dragon hat rund 1,2 Tonnen Nutzlast mitgebracht, unter anderem Ausrüstungsgegenstände und die Ergebnisse wissenschaftlicher Experimente. Sie ist derzeit das einzige Transportmittel, mit dem nennenswerte Lasten von der ISS zur Erde transportiert werden können.

Es war der zweite reguläre Versorgungsflug, den das US-Raumfahrtunternehmen Space Exploration Technologies (SpaceX) im Auftrag der US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) durchgeführt hat. Die Dragon hatte über eine halbe Tonne Versorgungsgüter zur ISS gebracht.

Technische Schwierigkeiten

Die Mission verlief nicht ganz planmäßig: Die Dragon startete am 1. März zur ISS. Nach dem Abtrennen von der Trägerrakete zündete jedoch nur eines der vier Triebwerke. Zwar konnten die anderen drei Triebwerke später aktiviert werden, aber die Dragon konnte deswegen erst einen Tag später als geplant an der ISS andocken.

Auch der Rückflug verzögerte sich: Der Raumtransporter hätte planmäßig schon am 25. März zur Erde zurückkehren sollen. Wegen schlechten Wetters in dem Gebiet, in dem er wassern sollte, wurde der Aufenthalt an der ISS um einen Tag verlängert.


Netspy 27. Mär 2013

Beachte den Unterschied: vs.

Kommentieren



Anzeige

  1. Referent/in IT Flugdatenanalyse
    Lufthansa CityLine GmbH, München
  2. Business Analyst (m/w)
    AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  3. User Experience Designer (m/w)
    Siemens AG, Bonn
  4. Leiter/in des IT-Anforderungsmanagements
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Amazon erwirtschaftet Verlust von 126 Millionen US-Dollar

  2. Apple verkraftet Ansturm nicht

    OS X Yosemite - die öffentliche Beta ist da

  3. Erfundene Waren

    Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft

  4. Uber und Wundercar

    Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen

  5. Bundesnetzagentur

    In Deutschland sind weiter rund 30 Wimax-Anbieter aktiv

  6. Allview Viva H7

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem für 120 Euro

  7. Echtzeit-Überwachung

    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

  8. Xiaomi

    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"

  9. Terrorabwehr

    Kriterien für Aufnahme in US-Terrordatenbank enthüllt

  10. Open Name System

    DNS mit Namecoin-Blockchain



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Google Apps for Business Sprint steigt bei Googles App-Programm ein
  2. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  3. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent

    •  / 
    Zum Artikel