Abo
  • Services:
Anzeige
Explosion der Raumfähre Dragon (28. Juni 2015): Erstflug der Falcon Heavy verzögert sich
Explosion der Raumfähre Dragon (28. Juni 2015): Erstflug der Falcon Heavy verzögert sich (Bild: Nasa)

SpaceX: Defekte Strebe verursachte Raketenexplosion

Explosion der Raumfähre Dragon (28. Juni 2015): Erstflug der Falcon Heavy verzögert sich
Explosion der Raumfähre Dragon (28. Juni 2015): Erstflug der Falcon Heavy verzögert sich (Bild: Nasa)

Eine defekte Halterung hat wohl die Explosion der Trägerrakete von SpaceX im Juni ausgelöst. Das hat SpaceX-Chef Elon Musk bekanntgegeben. Durch den Unfall verzögert sich das Startprogramm des US-Raumfahrtunternehmens um mehrere Monate.

Anzeige

Eine gebrochene Stahlstrebe ist mutmaßlich die Ursache für die Explosion der Falcon-9-Trägerrakete im vergangenen Monat gewesen. Das hat Elon Musk, Chef des US-Raumfahrtunternehmens Space Exploration Technologies (SpaceX) erklärt. Die Untersuchung sei aber noch nicht abgeschlossen.

Die etwa 60 Zentimeter lange und drei Zentimeter dicke Strebe habe zur Befestigung eines Heliumbehälters gedient. Nachdem sie gebrochen sei, sei der Behälter wahrscheinlich herausgeflogen und explodiert.

Das Helium wird dazu genutzt, den Druck in den Sauerstofftanks aufrechtzuerhalten: Die Falcon 9 wird mit flüssigem Sauerstoff betrieben. In dem Maße, in dem der Treibstoff verbrannt wird, wird Helium in den Tank geleitet.

Eine Strebe hielt nicht stand

Die Strebe sei für eine Belastung von mehr als 4.500 Kilogramm ausgelegt gewesen. Sie habe aber bei nur rund 900 Kilogramm versagt. "Das ist nichts, was jemals hätte schiefgehen sollen", sagte Musk in einer Telefonkonferenz am Montag. "Es sieht so aus, als sei die Strebe fehlerhaft hergestellt worden." In Zukunft werde SpaceX jede Strebe einzeln testen.

Die Trägerrakete Falcon 9 sollte die Raumfähre Dragon ins All bringen. Die Dragon hatte rund 2.000 Kilogramm Nachschub und wissenschaftliche Geräte für die Internationale Raumstation (International Space Station, ISS) geladen.

Dragon bei Explosion nicht zerstört

Die Dragon hätte möglicherweise gerettet werden können, wenn sie ihren Fallschirm ausgelöst hätte, sagte Musk. Sie habe noch mit der Bodenstation kommuniziert, bis sie hinter dem Horizont verschwunden sei.

Die Dragon V2, die künftig auch Astronauten zur ISS und wieder zur Erde transportieren soll, wird mit einem Rettungssystem ausgestattet sein: Sie hat Raketen, die in einem Notfall zünden und die Kapsel von der Trägerrakete wegbringen. Hinzu kommt eine Software, die nach einer Trennung von der Rakete den Fallschirm auslöst.

Kapsel bekommt neue Software

Die erste Dragon verfüge jedoch weder über Raketen noch über diese Software, sagte Musk. Sie hätten beschlossen, die Software, die für die Dragon V2 gedacht sei, auch in die erste Dragon zu übertragen, "damit sich das Raumschiff, wenn so etwas in Zukunft noch einmal passiert, selbst retten kann".

Wegen der Ermittlungen werde sich der nächste Flug der Dragon verzögern. Frühestens im September werde SpaceX wieder einen Transport zur ISS ausrüsten. Auch der Erstflug der Falcon Heavy, einer größeren Version der Falcon 9, verschiebt sich: Statt noch in diesem wird sie voraussichtlich erst im kommenden Jahr erstmals starten.

Es war der dritte Verlust eines ISS-Versorgungsfrachters in acht Monaten: Ende April war ein russischer Progress-Transporter außer Kontrolle geraten und in der Atmosphäre verglüht. Ende Oktober 2014 explodierte ein Cygnus-Frachter des US-Raumfahrtunternehmens Orbital Sciences beim Start.


eye home zur Startseite
Eheran 22. Jul 2015

Selbstverständlich wird dabei Hitze frei. Nur eben nicht im ersten Reaktionsschritt, wo...

Edmund Himsl 21. Jul 2015

erklärung?

AndyMt 21. Jul 2015

right :-). "Fly safe"

Edmund Himsl 21. Jul 2015

bei einem bemanten flüg wäre dragon einfach davon geflogen und im wasser gelandet...

genussge 21. Jul 2015

Aus Russland gab es Anfang Juli Nachschub. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Start...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants GmbH, Süd­deutschland
  2. Hughes Network Systems GmbH, Griesheim
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  4. Daimler AG, Düsseldorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)
  2. 119,00€
  3. (u. a. John Wick, Leon der Profi, Auf der Flucht, Das Schweigen der Lämmer)

Folgen Sie uns
       


  1. Spielebranche

    Shadow Tactics gewinnt Deutschen Entwicklerpreis 2016

  2. Erotik-Abo-Falle

    Verdienen Mobilfunkbetreiber an WAP-Billing-Betrug mit?

  3. Final Fantasy 15

    Square Enix will die Story patchen

  4. TU Dresden

    5G-Forschung der Telekom geht in Entertain und Hybrid ein

  5. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen

  6. Sony

    Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft

  7. Weltraumroboter

    Ein R2D2 für Satelliten

  8. 300 MBit/s

    Warum Super Vectoring bei der Telekom noch so lange dauert

  9. Verkehrssteuerung

    Audi vernetzt Autos mit Ampeln in Las Vegas

  10. Centriq 2400

    Qualcomm zeigt eigene Server-CPU mit 48 ARM-Kernen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt

Breath of the Wild: Spekulationen über spielbare Zelda
Breath of the Wild
Spekulationen über spielbare Zelda
  1. Konsole Nintendo gibt Produktionsende der Wii U bekannt
  2. Hybridkonsole Nintendo will im ersten Monat 2 Millionen Switch verkaufen
  3. Switch Nintendo erwartet breite Unterstützung durch Entwickler

  1. Re: Haben die Dozenten keine heutzutage eigenen...

    DerVorhangZuUnd... | 02:52

  2. Re: Digitale Zähler und "Nachtarif" würden das...

    LinuxMcBook | 02:45

  3. Re: Bitte auch in der EU / Deutschland

    RAYs3T | 02:37

  4. Re: Gibts eine Independent Streaming Plattform?

    77satellites | 02:23

  5. Re: Es werden "bis zu 300 MBit/s innerhalb eines...

    LinuxMcBook | 02:16


  1. 22:00

  2. 18:47

  3. 17:47

  4. 17:34

  5. 17:04

  6. 16:33

  7. 16:10

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel