DLR Spacebot Cup: Typisches Explorationsszenario
DLR Spacebot Cup: Typisches Explorationsszenario (Bild: DLR)

Spacebot Cup DLR startet Wettbewerb für Weltraumroboter

Schnelligkeit, Geschick und Autonomie sind von den Teilnehmern des Spacebot Cup des DLR gefordert: Zehn Roboter haben sich qualifiziert und müssen im Herbst ihre Weltraumtauglichkeit unter Beweis stellen.

Anzeige

Welcher Roboter ist am besten für den Einsatz im Weltraum geeignet? Das herauszufinden, ist das Ziel des Spacebot Cup, den das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) veranstaltet.

Zehn Teams haben die Organisatoren aus den Bewerbern ausgewählt. Im Herbst werden diese ihre Entwicklungen gegeneinander antreten lassen. "Im DLR Spacebot Cup geht eine riesige Bandbreite robotischer Spitzentechnologie an den Start: Vom Rover über den Krabbler bis hin zur Sonde sind alle Technologien vertreten", sagt DLR-Vorstandsmitglied Gerd Gruppe.

Planetenparcours

Die Roboter müssen bei der Endausscheidung Aufgaben "aus einem typischen Explorationsszenario auf einer Planetenoberfläche" erledigen, erklärt das DLR. Dazu wird ein Parcours aufgebaut, der der Landschaft auf einem fernen Planten ähnelt. Eine Stunde werden sie Zeit haben, um die Strecke zu bewältigen.

Die Roboter müssen sich ihren Weg durch das unwegsame Gelände suchen - ohne GPS versteht sich. Sie müssen zudem mit Hindernissen fertigwerden, die ihnen den Weg versperren. Die werden sie umfahren, überwinden oder aus dem Weg räumen müssen. Schließlich sollen sie Objekte finden und einsammeln sowie Proben nehmen.

Schnell und autonom

Einfach wollen es die Organisatoren den Robotern nicht machen. "Die Aufgaben werden die Roboter vor große Herausforderungen stellen. Und desto besser ist auch die Chance, neue Technologie-Entwicklungen anzustoßen - das gilt gleichermaßen für die Erde und das All", kündigt Gruppe an. Gefragt seien Autonomie und Geschwindigkeit. "Nur, wer den anspruchsvollen Parcours selbstständig in der kürzesten Zeit meistert, hat überhaupt die Klasse, sich später einmal für eine Raumfahrtmission zu qualifizieren."

Bis November haben die zehn Teilnehmer Zeit, ihre Roboter auf diese Aufgaben vorzubereiten. Jedes Team erhält dafür vom DLR eine Förderung in Höhe von 50.000 Euro. Chancen auf den Sieg räumt Gruppe jedem Roboter ein: "Alle Teams haben mit ihren Konzepten bewiesen, dass sie das Potenzial haben, die Herausforderungen zu meistern."


LeGol 05. Nov 2013

http://www.dlr.de/blogs/de/desktopdefault.aspx/tabid-7023/11643_read-671/

Ultronkalaver 15. Mär 2013

Ich würde mich ja sehr über ein Video freuen wo man sieht was es da zu tun gibt...

Kommentieren



Anzeige

  1. Teamleiter Systementwicklung Hilfesysteme (m/w)
    ADAC e.V., München
  2. C++ Spezialist (m/w)
    R&D Steuerungstechnik GmbH & Co. KG, Mönchengladbach
  3. Entwicklungsingenieur Hardware-in-the-Loop-Simulat- ion (m/w)
    GIGATRONIK Holding GmbH, Köln
  4. Resident Engineer (m/w) - VW Group
    Harman Becker Automotive Systems GmbH, Hildesheim

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Django Unchained, Rush, Das erstaunliche Leben des Walter Mitty,
  2. NEU: Blu-rays unter 10 EUR
    (u. a. 96 Hours Taken 2 für 8,99€, Godzilla 9,97€, Erbarmen 9,97€, Cloud Atlas 7,99€, Der...
  3. SAW - 10th Anniversary - Steelbook [Blu-ray]
    15,68€ Release 19.02.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Broadwell-Mini-PC

    Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC

  2. Cyanogen Inc.

    "Wir versuchen, Google Android wegzunehmen"

  3. Dobrindt

    A9 soll Teststrecke für selbstfahrende Autos werden

  4. Spionage oder Imageaufwertung?

    Deutsche Behörden nennen es Social Media Intelligence

  5. 2004 BL86

    Asteroid kommt der Erde ziemlich nahe

  6. Innenminister

    Immer mehr Bodycams für Polizisten

  7. Whistleblower

    FBI spähte über Google Wikileaks-Aktivisten aus

  8. Brian Fargo

    The Bard's Tale 4 mit aktueller Technik

  9. Heart of Thorn

    Neue Klasse für Guild Wars 2

  10. Browsersicherheit

    Google spielt Webview-Sicherheitslücke herunter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Neues Betriebssystem: Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
Neues Betriebssystem
Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
  1. Microsoft Nicht alle Windows-Phone-Smartphones erhalten Windows 10
  2. Surface Hub Microsoft zeigt Konferenzsystem mit Digitizer und Windows 10
  3. Hololens mit Windows Holodeck-Zeitalter mit einer autarken Datenbrille

IMHO: Sichert Firmware endlich nachprüfbar ab!
IMHO
Sichert Firmware endlich nachprüfbar ab!
  1. Zu viele Krisen Unions-Obmann im NSA-Ausschuss hört auf
  2. Snowden-Unterlagen NSA entwickelt Bios-Trojaner und Netzwerk-Killswitch
  3. Exdatenschützer Schaar Telekom könnte sich strafbar gemacht haben

Asus Eeebook X205TA im Test: Die gelungene Rückkehr des Netbooks
Asus Eeebook X205TA im Test
Die gelungene Rückkehr des Netbooks

    •  / 
    Zum Artikel