Abo
  • Services:
Anzeige
Space Apps Challenge: Veranstaltungen in über 75 Städten
Space Apps Challenge: Veranstaltungen in über 75 Städten (Bild: Nasa/Screenshot: Golem.de)

Space Apps Challenge: Hacken für die Raumfahrt

Space Apps Challenge: Veranstaltungen in über 75 Städten
Space Apps Challenge: Veranstaltungen in über 75 Städten (Bild: Nasa/Screenshot: Golem.de)

Die Nasa veranstaltet einen Hackerwettbewerb für die Raumfahrt: Ein Wochenende lang haben Teilnehmer aus aller Welt Zeit, um Apps für Curiosity oder ISS, Minisatelliten oder Datenvisualisierungen für eine weit entfernte Raumsonde zu entwickeln.

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa veranstaltet zusammen mit Partnern auf der ganzen Welt die zweite International Space Apps Challenge. Entwickler auf der ganzen Welt sind am kommenden Wochenende aufgerufen, Anwendungen für die Raumfahrt zu entwickeln.

Anzeige

Die Teilnehmer können aus über 50 Aufgaben eine auswählen, die sie lösen möchten. Diese gliedern sich in vier Bereiche: Software, Hardware, Datenvisualisierung sowie mobile oder Webanwendungen. Ein Teil der Aufgaben kommt von der Nasa, die anderen haben die Partner gestellt. Darunter sind verschiedene offizielle US-Stellen wie das Außenministerium oder die Forschungsförderungsorganisation National Science Foundation (NSF), die europäische, die japanische und die britische Raumfahrtagentur, Universitäten und die Raspberry Pi Foundation.

3D-Druck und Minisatelliten

Die Entwicklungen müssen Open Source sein sowie "zu Weltraummissionen beitragen und helfen, das Leben auf der Erde zu verbessern", schreibt die Nasa. Dazu gehört etwa, ein Gerät für die Raumfahrt zu entwerfen, das später von einem 3D-Drucker hergestellt werden kann. Andere Aufgaben sind, einen Cubesat für eine künftige Marsmission zu konstruieren oder neue Funktionen für den auf dem Arduino basierenden Ardusat zu entwickeln.

Curiosity-Fans können eine App oder eine Software entwickeln, um besser über die Mission des Marsrovers zu informieren. Gefragt ist zudem eine Erweiterung des Dienstes Spot the Station, der Nutzer informiert, wann die Internationale Raumstation über sie hinwegfliegt. Wer weit weg möchte, kann sich eine neue Möglichkeit ausdenken, um die Daten zu visualisieren, die die Sonde Voyager I vom Rand des Sonnensystems zur Erde funkt.

Über das Internet oder vor Ort

Teilnehmer können über das Internet - allein oder in virtuellen Teams - mitmachen, oder sie besuchen eine der Veranstaltungen, die am 20. und 21. April 2013 an über 75 Orten auf der ganzen Welt stattfinden. Hierzulande gibt es allerdings keine. Interessenten müssen in eines der Nachbarländer wie Frankreich, die Niederlande, Polen oder die Schweiz reisen.

Die erste Space Apps Challenge fand im Jahr 2012 statt. Damals machten laut Nasa 2.000 Teilnehmer mit, die 101 Lösungen entwickelten.


eye home zur Startseite
freddypad 18. Apr 2013

Ach ja, die tollen Hacker-Filme. Wo dann alles schick piepst und lauter komische...

Ben Stan 18. Apr 2013

verkaufen ihre Ideen für nen Appl und n Ei und Firmen nutzen das wissen und machen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. T-Systems International GmbH, Hannover
  4. Plunet GmbH, Würzburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. 24,96€

Folgen Sie uns
       


  1. Honor 8

    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

  2. Eigengebote

    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

  3. IDE

    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

  4. Hybridluftschiff

    Airlander 10 landet auf der Nase

  5. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors

  6. Gesichtserkennung

    Wir fälschen dein Gesicht mit VR

  7. Yoga Tab 3 Plus

    Händler enthüllt Lenovos neues Yoga-Tablet

  8. Mobile Werbung

    Google straft Webseiten mit Popups ab

  9. Leap Motion

    Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR

  10. Princeton Piton

    Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

Analog in Rio: Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
Analog in Rio
Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
  1. Technik bei Rio 2016 Per Stromschlag zu Gold
  2. Rio 2016 Twitter soll Nutzerkonto wegen IOC-Beschwerde gelöscht haben
  3. Rio 2016 Keine Gifs und Vines von den Olympischen Spielen

­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  2. Festplatten mit Flash-Cache Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

  1. Re: Ich lass das mal hier. Vielleicht objektiver.

    Crossfire579 | 04:09

  2. Re: Reichweite Autobahn

    Vanger | 04:04

  3. Re: Langzeiterfahrung Tesla

    WonderGoal | 03:58

  4. Re: Die Masche ist mir auch schon aufgefallen

    Seismoid | 03:49

  5. Re: Kaputte Welt.

    Seismoid | 03:39


  1. 19:21

  2. 17:12

  3. 16:44

  4. 16:36

  5. 15:35

  6. 15:03

  7. 14:22

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel