IPads in einem Apple-Store
IPads in einem Apple-Store (Bild: Carl Court/AFP/Getty Images)

Soziales Netzwerk Keine Gratis-Apple-Produkte bei Facebook

Smartphones und Tablets von Apple zum Nulltarif? Auf Facebook fallen zehntausende Mitglieder auf Gewinnspiele und Verlosungen rein und bescheren den Seitenbetreibern damit nur eins: enorme Reichweiten.

Anzeige

Ein neuer Trend bei Facebook: Auf Fake-Seiten werden angeblich technische Geräte verlost und verschenkt. Und zwar die von Apple. "Wir erhielten 400 16GB iPhone 5, die nicht verkauft werden können, weil sie nicht richtig eingepackt worden sind", steht auf der Facebook-Seite "Apple Produkte Gratis" (31.000 Likes).

Die Nutzer werden aufgefordert, die Seite zu liken, das Foto der Geräte zu teilen und einen Kommentar abzugeben, welche Farbe das Gerät haben soll. Im Info-Feld der Seite werden die Adresse und die Öffnungszeiten des Apple-Stores in Frankfurt angezeigt. Auf dem Coverbild ist ein Foto des Geschäfts abgebildet. "Diese Facebook-Seiten sind keine offiziellen Seiten von Apple", sagte ein Sprecher des Unternehmens.

  • Eine Statusmeldung der Facebook-Seite "Apple Produkte Gratis". Über 56.000 Nutzer haben den Beitrag geteilt. (Screenshot: Golem.de)
  • Der angebliche Gewinner eines iPads wird auf der Facebook-Seite "Apple Lagerräumung" geteilt. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Webseite Mimikama.at klärt auf ihrem Facebook-Profil auf. (Screenshot: Golem.de)
Eine Statusmeldung der Facebook-Seite "Apple Produkte Gratis". Über 56.000 Nutzer haben den Beitrag geteilt. (Screenshot: Golem.de)

Auf der Seite "Apple Lagerräumung" (27.552 Likes) werden täglich unterschiedliche Produkte angeblich verschenkt. Am 6. März: Macbooks, iPads und iPhones. Einige Gewinner werden auf der Pinnwand angezeigt. So wie Peter Husher, der stolz die iPad-Verpackung in die Kamera hält. Auf seiner eigenen Seite fehlt ein Profilbild. Freunde hat er nur zwei. Dem Netzwerk ist er am 28. Februar 2013 beigetreten. Ein Fake-Profil? Wahrscheinlich.

Trotzdem haben sich an einer vermeintlichen Verlosung von iPads 100.000 Mitglieder des Netzwerks beteiligt. Eingeladen und gesehen haben die Veranstaltung 1,5 Millionen Nutzer. Von dieser Reichweite träumen viele Seitenbetreiber mit ernsthaften Angeboten. Das kann gefährlich sein. Die Betreiber der Fake-Seiten könnten die enorme Reichweite für andere Spam-Posts im Newsstream oder zur Verbreitung von schädlichen Links unter ihren Fans nutzen, die täglich mehr werden.

Facebook weiß um die Gefahr. Auf dem Netzwerk werden immer wieder Fake-Seiten erstellt und verbreitet. Nutzer werden aufgefordert, solche Seiten zu melden. In einer Anleitung schreibt das Unternehmen, wie das geht.

Auf der Webseite Mimikama.at wird aufgeklärt. Die Betreiber gehen gegen Falschmeldungen und Spam bei Facebook vor. Auf ihrer Facebook-Seite wird auf Fake-Meldungen wie die Apple-Verlosung hingewiesen. Ihr Motto: "Zuerst denken - dann klicken!"


Grasshouse 20. Nov 2014

Das ist wirklich nützlich zu wissen. Vielleicht ist es bei manchen kleinen Unternehmen...

JulchenMod 09. Mär 2014

Wie Seitcheck berichtet gibt es wieder eine neue Masche und man wird in eine Abofalle...

DY 15. Mär 2013

Und: Cui Bono- wer profitiert davon? Viel mehr braucht man heute nicht um einigermaßen...

NEROWINGER 14. Mär 2013

https://www.facebook.com/SamsungProdukte?fref=ts

Kommentieren



Anzeige

  1. Lead Digital Program Manager (m/w)
    CONDÉ NAST VERLAG GMBH, München
  2. Softwareentwickler / Softwareentwicklerin für den Bereich Datenmanagement
    BBF GmbH, München und Dresden
  3. Process Owner (m/w) IT Financial Management - Methoden und Prozesse
    Daimler AG, Stuttgart
  4. ABAP Software Ingenieur (m/w) für Entwicklung und Support
    REALTECH AG, Walldorf

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Little Big Planet 3 - Extras Edition (PS4)
    49,97€
  2. The Order: 1886 - [PlayStation 4] Blackwater Edition
    89,95€
  3. GTA 5 (PC) mit Vorbesteller-Bonus bis 01.02.
    59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) USK 18 - Release 24.03.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Datenschutz

    Microsoft Outlook für iOS und Android mit gefährlicher Funktion

  2. Quartalsbericht

    Googles Werbeeinahmen wachsen nicht mehr so stark

  3. Quartalsbericht

    Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar

  4. Operation Eikonal

    Telekom sieht sich als Abschleppdienst des BND

  5. Android

    Microsoft will wohl in Cyanogen investieren

  6. Wirtschaftsminister

    NRW will 100 Millionen Euro in Breitbandausbau stecken

  7. Word, Excel, Powerpoint

    Microsoft veröffentlicht neue Office-Apps für Android

  8. 3D-Filme im Flugzeug

    Gear VR fliegt in Qantas' A380 mit

  9. Verkehrsgerichtstag

    Nehm will Mautdaten zur Verbrechensaufklärung nutzen

  10. Far Cry 4 & Co

    Mindestens 150.000 Euro Schaden durch Key-Reseller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sentry Eye Tracker ausprobiert: Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
Sentry Eye Tracker ausprobiert
Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
  1. Mad Catz Mobiler Alleskönner-Controller Lynx 9 vorgestellt
  2. Smartpen Livescribe 3 lernt Android
  3. Eingabegerät Apple erhält Patent für funkenden Stift

Präsenz ist die neue Immersion: Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
Präsenz ist die neue Immersion
Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
  1. WebVR Oculus-Support im Firefox Nightly
  2. Virtual Reality Facebook sucht Oculus-Experten
  3. Magic-Leap-Patente AR-Brille lässt Herzen in OP-Sälen schweben

Sony Alpha 7 II im Test: Fast ins Schwarze getroffen
Sony Alpha 7 II im Test
Fast ins Schwarze getroffen
  1. Systemkamera Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an
  2. Seek XR Wärmebildkamera mit Zoom für Android und iOS
  3. Geco Mark II Federleichte Actionkamera für den Brillenbügel

    •  / 
    Zum Artikel