Abo
  • Services:
Anzeige
Facebook-Chef Mark Zuckerberg vor einem öffentlichen Auftritt mit US-Präsident Barack Obama
Facebook-Chef Mark Zuckerberg vor einem öffentlichen Auftritt mit US-Präsident Barack Obama (Bild: Justin Sullivan/Getty Image)

Soziales Netzwerk: Facebook hat fast 50 Millionen Fake-Nutzer

Facebook-Chef Mark Zuckerberg vor einem öffentlichen Auftritt mit US-Präsident Barack Obama
Facebook-Chef Mark Zuckerberg vor einem öffentlichen Auftritt mit US-Präsident Barack Obama (Bild: Justin Sullivan/Getty Image)

Bis zu 50 Millionen Facebook-Mitglieder existieren nicht. Das räumte das soziale Netzwerk zur Vorbereitung seines Börsengangs ein.

Facebook hat in einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) mitgeteilt, dass fünf bis sechs Prozent der 845 Millionen Nutzerkonten des sozialen Netzwerks nicht zu realen Personen gehören.

Anzeige

In der Ergänzung zu einer früheren Mitteilung an die SEC wurden Risiken des Geschäftsmodells aufgelistet. Danach gehören 42 bis 50 Millionen Nutzerkonten zu fiktiven Personen oder sind weitere Konten bereits existierender Facebook-Mitglieder.

Facebook ist traditionell eher vorsichtig bei der Nennung seiner Nutzerzahlen und zählt nur aktive Nutzerkonten.

In der Mitteilung nennt Facebook auch die Patentauseinandersetzung mit Yahoo als ein mögliches künftiges Geschäftsrisiko. Laut Facebook wirft Yahoo dem Unternehmen einen Verstoß gegen 13 seiner Patente vor. Facebook sei weiterhin dabei, die Vorwürfe zu prüfen.

Facebook bestätigte zudem, eine neue Kreditlinie von acht Milliarden US-Dollar abgerufen zu haben, um Steuerverpflichtungen auf Aktienoptionen von Mitarbeitern nachkommen zu können.

Zu den Banken, die Facebook bei dem Börsengang begleiten, gehören auch Citigroup, Deutsche Bank, RBC Capital Markets und Wells Fargo, gab das Unternehmen weiter bekannt.

Bereits bekannt ist, dass die Banken Morgan Stanley und Goldman Sachs eine führende Position bei dem erstmaligen Angebot der Aktien erhalten. Ziel sei es, zehn Milliarden US-Dollar einzunehmen. Damit würde der Betreiber des sozialen Netzwerks mit 75 Milliarden US-Dollar bis 100 Milliarden US-Dollar bewertet.

Das Unternehmen hat 3.000 Beschäftigte.

Der Börsengang ist für die Zeit zwischen April und Juni 2012 geplant. Es wäre das größte IPO (Initial Public Offering) eines Internetunternehmens in der US-Geschichte. Im Jahr 2004 erzielte Google beim Börsengang eine Bewertung von 23 Milliarden US-Dollar.


eye home zur Startseite
Helicon 30. Mär 2012

und ich bin dabei ! Ich werde gleich noch ein Paar anlegen ......

striker2009 09. Mär 2012

Es erinnert eher an eine Domino-Kettenreaktion, auf das gewettet wird. Ein stein wird...

mambokurt 09. Mär 2012

Und das ist kein aktiver Account? Wie definierst du denn aktiv? Für mich ist es genau...

mimimi 09. Mär 2012

Dabei habe ich 3 Tage an dem Namen getüftelt.

Affenkind 09. Mär 2012

Jap ich weiss. 1200 Din A4 Seiten und so... ;) Allerdings können sie die restlichen Daten...


Vollblutseo.de / 13. Mär 2012

Das INCONET Tagebuch / 09. Mär 2012



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. DIEBOLD NIXDORF, Hamburg, Paderborn
  4. ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,49€
  2. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)
  3. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Exo-Planet

    Der Planet von Proxima Centauri

  2. Microsoft

    Windows 10 Enterprise kommt als Abo

  3. Umwelthilfe

    Handel ignoriert Rücknahmepflicht von Elektrogeräten

  4. 25 Jahre Linux

    Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen

  5. Softrobotik

    Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben

  6. Anniversary Update

    Kindle-Reader lässt Windows 10 abstürzen

  7. Sichtschutz

    HP Sure View gegen seitliche Einblicke auf Notebooks

  8. SWEET32

    Kurze Verschlüsselungsblöcke sorgen für Kollisionen

  9. Mobilfunk

    Telekom bietet Apple Music wohl als Streamingoption an

  10. Android 7.0

    Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  2. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe
  3. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper

8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  2. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen
  3. Cyborg Ein Roboter mit Herz

  1. Re: Spiele JETZT Goodgame Empire!

    quineloe | 13:24

  2. Re: Kaputte Welt.

    ibsi | 13:23

  3. Re: Tesla, Tesla, Tesla....

    lephisto | 13:21

  4. Re: Soso, "Deutsche Umwelthilfe" ...

    ersatzhero | 13:18

  5. Re: "Dreh den mal ein Stück ich seh von hier gar...

    chewbacca0815 | 13:17


  1. 13:22

  2. 13:00

  3. 12:45

  4. 12:02

  5. 11:57

  6. 10:54

  7. 10:33

  8. 09:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel