Anzeige
Facebook-Chef Mark Zuckerberg vor einem öffentlichen Auftritt mit US-Präsident Barack Obama
Facebook-Chef Mark Zuckerberg vor einem öffentlichen Auftritt mit US-Präsident Barack Obama (Bild: Justin Sullivan/Getty Image)

Soziales Netzwerk Facebook hat fast 50 Millionen Fake-Nutzer

Bis zu 50 Millionen Facebook-Mitglieder existieren nicht. Das räumte das soziale Netzwerk zur Vorbereitung seines Börsengangs ein.

Anzeige

Facebook hat in einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) mitgeteilt, dass fünf bis sechs Prozent der 845 Millionen Nutzerkonten des sozialen Netzwerks nicht zu realen Personen gehören.

In der Ergänzung zu einer früheren Mitteilung an die SEC wurden Risiken des Geschäftsmodells aufgelistet. Danach gehören 42 bis 50 Millionen Nutzerkonten zu fiktiven Personen oder sind weitere Konten bereits existierender Facebook-Mitglieder.

Facebook ist traditionell eher vorsichtig bei der Nennung seiner Nutzerzahlen und zählt nur aktive Nutzerkonten.

In der Mitteilung nennt Facebook auch die Patentauseinandersetzung mit Yahoo als ein mögliches künftiges Geschäftsrisiko. Laut Facebook wirft Yahoo dem Unternehmen einen Verstoß gegen 13 seiner Patente vor. Facebook sei weiterhin dabei, die Vorwürfe zu prüfen.

Facebook bestätigte zudem, eine neue Kreditlinie von acht Milliarden US-Dollar abgerufen zu haben, um Steuerverpflichtungen auf Aktienoptionen von Mitarbeitern nachkommen zu können.

Zu den Banken, die Facebook bei dem Börsengang begleiten, gehören auch Citigroup, Deutsche Bank, RBC Capital Markets und Wells Fargo, gab das Unternehmen weiter bekannt.

Bereits bekannt ist, dass die Banken Morgan Stanley und Goldman Sachs eine führende Position bei dem erstmaligen Angebot der Aktien erhalten. Ziel sei es, zehn Milliarden US-Dollar einzunehmen. Damit würde der Betreiber des sozialen Netzwerks mit 75 Milliarden US-Dollar bis 100 Milliarden US-Dollar bewertet.

Das Unternehmen hat 3.000 Beschäftigte.

Der Börsengang ist für die Zeit zwischen April und Juni 2012 geplant. Es wäre das größte IPO (Initial Public Offering) eines Internetunternehmens in der US-Geschichte. Im Jahr 2004 erzielte Google beim Börsengang eine Bewertung von 23 Milliarden US-Dollar.


eye home zur Startseite
Helicon 30. Mär 2012

und ich bin dabei ! Ich werde gleich noch ein Paar anlegen ......

striker2009 09. Mär 2012

Es erinnert eher an eine Domino-Kettenreaktion, auf das gewettet wird. Ein stein wird...

mambokurt 09. Mär 2012

Und das ist kein aktiver Account? Wie definierst du denn aktiv? Für mich ist es genau...

mimimi 09. Mär 2012

Dabei habe ich 3 Tage an dem Namen getüftelt.

Affenkind 09. Mär 2012

Jap ich weiss. 1200 Din A4 Seiten und so... ;) Allerdings können sie die restlichen Daten...

Kommentieren


Vollblutseo.de / 13. Mär 2012

Das INCONET Tagebuch / 09. Mär 2012



Anzeige

  1. Deputy Business System Owner BPM/PM Tool (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Software Engineer - Javascript Entwickler (m/w)
    Mindlab Solutions GmbH, Stuttgart
  3. Software Development Engineer C++ (m/w) Low Frequency Solver Technology
    CST - Computer Simulation Technology AG, Darmstadt
  4. Java / JEE Entwickler (m/w)
    ckc group, Region Braunschweig/Wolfsburg

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: ASUS GeForce GTX 1080 bei Amazon bestellbar
    756,73€ (UVP 789€)
  2. VORBESTELLBAR: ASUS GeForce GTX 1080 Founders Edition
    789,00€
  3. NUR BIS SAMSTAG: Xbox One 1TB Rainbow Six Siege + Vegas 1 & 2 Bundle
    299,00€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. 100 MBit/s

    Telekom stattet zwei Städte mit Vectoring aus

  2. Sprachassistent

    Voßhoff will nicht mit Siri sprechen

  3. Sailfish OS

    Jolla bringt exklusives Smartphone nur für Entwickler

  4. Projektkommunikation

    Tausende Github-Nutzer haben Kontaktprobleme

  5. Lebensmittel-Lieferdienst

    Amazon Fresh soll doch in Deutschland starten

  6. Buglas

    Verband kritisiert Rückzug der Telekom bei Fiber To The Home

  7. Apple Store

    Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen

  8. Mitsubishi MRJ90 und MRJ70

    Japans Regionaljet ist erst der Anfang

  9. Keysweeper

    FBI warnt vor Spion in USB-Ladegerät

  10. IBM-Markenkooperation

    Warum Watson in die Sesamstraße zieht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

  1. Re: OT: wie wärs erst mal mit Grundversorgung?

    Katsuragi | 01:57

  2. Super

    CrookedHillary | 01:54

  3. Re: Die schwächsten Konsolen der Geschichte ?

    Z101 | 01:45

  4. Re: Falscher Ansatz

    Clown | 01:42

  5. Re: Liebe Redaktion

    stiGGG | 01:40


  1. 19:05

  2. 17:50

  3. 17:01

  4. 14:53

  5. 13:39

  6. 12:47

  7. 12:30

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel