Soziales Netzwerk Facebook bestätigt Promi-Seiten

Weißes Häkchen auf blauem Hintergrund: Seiten prominenter Personen und Unternehmen bekommen bei Facebook ein Echtheitszertifikat. Damit will das Unternehmen gegen Fake-Seiten vorgehen.

Anzeige

Bei Facebook ist es schwierig geworden, echte Unternehmensseiten zu erkennen. Bei der Suche nach einer Seite erhält der Nutzer oft mehrere Ergebnisse. Nur die Anzahl der Fans ist bisher ein Indikator für die Echtheit einer Seite. Eine Garantie gibt es aber nicht.

Das will Facebook jetzt ändern. Das Unternehmen hat damit begonnen, die Seiten von Promis und Unternehmen zu kennzeichnen. Neben dem Namen der Seite zeigt Facebook ein Symbol an, das für die Echtheit des Profils steht. Das Symbol besteht aus einem weißen Häkchen auf blauem Hintergrund. Als erstes hat das Unternehmen seine eigene Seite bestätigt.

Mit der Verifizierung "können die Menschen auf Facebook sich leichter vergewissern, dass sie mit authentischen Personen und Unternehmen interagieren", schreibt das Unternehmen. In den kommenden Tagen werde Facebook Seiten automatisch verifizieren, "bei denen das Risiko, dass sie dupliziert werden, am höchsten ist". Nach welchen Regeln die automatische Verifizierung erfolgt, gibt das Unternehmen nicht bekannt. Nutzer können falsche Seiten weiterhin melden.

Nutzer kennen die Verifizierung von anderen Netzwerken wie Google+ und Twitter. Bei Google+ besteht das Zeichen aus einem Wappen und einem Häkchen. Das Symbol bei Twitter ist ebenfalls ein weißes Häkchen auf blauem Hintergrund.

Auch Twitter hatte die Verifizierung 2009 eingeführt, um gegen Fake-Accounts vorzugehen. Zuerst wurden Accounts von Prominenten gekennzeichnet, später konnten sich auch Unternehmen verifizieren lassen.


sha (Golem.de) 30. Mai 2013

Danke für den Hinweis. Jetzt wurde aus dem Pfeil ein Häkchen.:) Grüße, Steve Haak

layer8 30. Mai 2013

für mich sieht das wie ein "check" Häkchen aus, oder bin ich heute schon auf Freitagtrip...

Kommentieren



Anzeige

  1. Fachinformatiker (m/w) Systemintegration
    alstria office REIT-AG, Hamburg
  2. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  3. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier
  4. IT-System-Operator/in
    Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  2. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  3. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  4. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  5. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  6. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  7. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  8. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  9. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut

  10. Netcat

    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

    •  / 
    Zum Artikel