Anzeige
Soziale Netzwerke: Nutzer häufiger bei Facebook als bei Google
(Bild: Kimihiro Hoshino/AFP/Getty Images)

Soziale Netzwerke Nutzer häufiger bei Facebook als bei Google

Wer soziale Netzwerke regelmäßig nutzt, ändert sein Verhalten im Internet und versendet seltener SMS oder E-Mails.

Anzeige

Zwei von drei Nutzern sozialer Netzwerke steuern die Startseite ihres Netzwerks häufiger an als die Google-Suche. Das ergab eine Studie der IT-Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC). Für die Untersuchung befragte das Unternehmen 1.000 regelmäßige Nutzer sozialer Netzwerke und Medienplattformen in Deutschland. Bei den Netzwerken handelt es sich "in den weitaus meisten Fällen" um Facebook oder Xing, während Youtube den Bereich der Videoplattformen dominiert.

Gut jeder dritte Befragte (35 Prozent) navigiert von seinem Netzwerk zu anderen Webseiten. Daher stammen bereits bis zu 15 Prozent des Traffics von Zeitungswebseiten direkt oder indirekt von Facebook, so die Studie.

Vier von fünf Befragten haben einen aktiven Facebook-Account. StudiVZ wird nur von 13 Prozent genutzt, im Jahr 2008 waren es noch 31 Prozent. Im Bereich der weiteren Social-Media-Plattformen habe sich demnach Youtube als Marktführer etabliert. Der Anteil der registrierten Youtube-Nutzer stieg zwischen 2008 und 2011 von 27 Prozent auf 37 Prozent der Befragten, während Myvideo von 13 Prozent auf fünf Prozent zurückfiel. Bei den professionellen Networks dominiert weiterhin Xing: Hier haben sich 15,4 Prozent der deutschen User registriert, bei Linkedin hingegen nur 2,2 Prozent.

Alle Altersgruppen nutzen Facebook

Facebook ist nicht nur mit Abstand das größte Netzwerk, sondern auch das am häufigsten genutzte: Vier von fünf schauen täglich bei Facebook vorbei. Zudem hat Facebook in allen Altersgruppen viele Anhänger. So sind 80 Prozent der Befragten im Alter von über 55 Jahren bei Facebook aktiv, während Konkurrenzangebote wie Stayfriends oder Wer-kennt-wen (WKW) nur auf 30 Prozent beziehungsweise 40 Prozent kommen.

Soziale Netzwerke und Microblogs wie Twitter konkurrieren aber auch mit SMS-Anbietern: So gibt jeder zweite Nutzer eines sozialen Netzwerkes an, seltener SMS zu versenden. Auf Instant Messenger greifen 44 Prozent seltener zurück, und E-Mail und Telefon werden von 41 Prozent beziehungsweise 39 Prozent der Befragten teilweise ersetzt. Entscheidend dabei sind Smartphones, über die soziale Netzwerke benutzt werden. Von den 16- bis 24-Jährigen nutzen bereits 55 Prozent ihre Lieblingsplattform mobil.


eye home zur Startseite
SeoSmart 14. Mär 2012

Die Ergebnisse der Studie nenne ich mal vorsichtig "interessant". Wenn ich mir jedoch die...

Altruistischer... 29. Feb 2012

Kommuniziere digital sogar fast ausschließlich über elektronische Briefe ;) Aber gut, ich...

theonlyone 29. Feb 2012

Bei google ist das ähnlich. Das Internet hat sich irgendwo dahin entwickelt und...

Rapmaster 3000 29. Feb 2012

Und was ist mit denen, die den FB-Chat innerhalb eines IMs nutzen? Wie werden die da...

Kommentieren



Anzeige

  1. UX Designer für Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Ulm
  2. IT-Scrum Master Payment Solutions (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. Webentwickler/-in
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  4. Mitarbeiter/in im Bereich IT Helpdesk für den 1st-Level-Support
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Berlin

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: Crucial Ballistix Elite 16-GB-DDR4-Kit
    74,85€ inkl. Versand (solange der Vorrat reicht)
  2. NUR HEUTE: Saturn Super Sunday
    (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Lenovo Yoga Tablet 3 10 inkl. SanDisk 32-GB-Karte für...
  3. NUR BIS MONTAG 9 UHR UND SOLANGE DER VORRAT REICHT: Fallout 4 Uncut USK 18 - PC
    19,99€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  2. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  2. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Re: Irgendwie kann man wieder gleich beim PC...

    jungundsorglos | 03:38

  2. Re: So müßte Open Pandora aussehen ...

    Lightkey | 03:30

  3. Re: Schwierig.

    petergriffin | 03:14

  4. Re: na is ja geil

    User_x | 03:09

  5. Re: Nein.

    DrWatson | 03:09


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel