Sieht so Sonys Computerbrille aus?
Sieht so Sonys Computerbrille aus? (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Sony Zweiäugige Displaybrille als Konkurrenz zu Google Glass

Sony hat in den USA einen Patentantrag für eine Computerbrille eingereicht, die mit einem binokularen Display ausgestattet ist. Google Glass hingegen ist mit nur einem Mikrodisplay ausgerüstet.

Anzeige

Eine Patentanmeldung in den USA zeigt, dass nicht nur Google eine Computerbrille zur Marktreife entwickeln will. Von Sonys Modell ist bislang allerdings nur ein Patentantrag zu sehen, während Google schon deutlich weiter ist. Google Glass ist allerdings nur mit einem Mikrodisplay ausgerüstet, während Sony mit gleich zwei Displays arbeiten will.

  • Sony-Patentantrag 20130069850 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Sony-Patentantrag 20130069850 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Einspeisung des Bildes, Reflexion innerhalb des Brillenglases und Austritt (Bild: US-Patent- und Markenamt)
Sony-Patentantrag 20130069850 (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Sony hat seinen Patentantrag 20130069850 im November 2012 eingereicht. Mit zwei Displays können damit theoretisch dreidimensional wirkende Bilder erzeugt werden. Der Sony-Patentantrag zeigt allerdings nicht, welche Inhalte dargestellt werden sollen. Die Brille funktioniert nach dem physikalischen Prinzip der Totalreflexion. An den Brillenbügeln befinden sich die Projektionseinheiten, die das Bild in die Brillengläser einspeisen. Dabei wird das Licht durch das Glas hindurchgeschickt und reflektiert durch ein optisches Element dann in Richtung der Augen.

Sony hat eine deutlich längere Erfahrung mit sogenannten Head Mounted Displays als Google. Allerdings sind diese Brillen bislang zum Filmschauen gedacht gewesen und erlaubten nicht den Blick auf die reale Umgebung.

Die HMZ-T2 ist die aktuelle Videobrille von Sony. Sie wurde 2012 vorgestellt und erreicht Auflösungen von 1.280 x 720 Pixeln für jedes Auge. Die Optik sorgt für die Illusion, dass eine große Leinwand vor dem Betrachter im Raum schwebt. Beide Displays können getrennt angesteuert und so auch für die flimmerfreie 3D-Darstellung genutzt werden. Sony will mit der HMZ-T2 primär Heimkinofans ansprechen, die keinen Platz für die große Leinwand im Wohnzimmer oder Keller haben.

Das dürfte bei der Computerbrille aus dem Patentantrag nicht der Fall sein - hier wird der Benutzer nicht von seiner Umgebung abgeschottet. Ob diese Brille von Sony jemals realisiert wird, lässt sich aus der Antragstellung nicht herauslesen.


Endwickler 26. Mr 2013

Warten wir mal ab. Auch die Smartphones fingen bei Zuse als Schrank an. :-)

divStar 25. Mr 2013

Stimmt - aber geiler wäre halt etwas wie das hier: http://appleseed.wikia.com/wiki...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Quality Manager (m/w)- Industry & Logistics
    Bosch Software Innovations GmbH, Immenstaad oder Berlin
  2. Softwareingenieur/in für Konzeption / Entwicklung kundenspezifischer Anwendungen im Automotive Umfeld
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  3. Ingenieur (m/w) Telekommunikationstechnik
    EWR GmbH, Remscheid
  4. Scientific Employees (m/w) for the division Audio & Multimedia
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X
    ab 546,75€
  2. ARLT-Sale
    (Restposten, Rücksendungen und Gebrauchtware)
  3. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Asus GX700

    Übertakter-Notebook läuft mit WaKü und geheimer Nvidia-GPU

  2. Testlauf

    Techniker Krankenkasse zahlt Ärzten Online-Videosprechstunde

  3. Mate S im Hands On

    Huawei präsentiert Smartphone mit Force-Touch-Display

  4. Smartwatch

    Huawei Watch kostet in der Luxusausführung 800 Euro

  5. Sonys Xperia-Z5-Modellreihe im Hands on

    Das erste Smartphone mit 4K-Display

  6. Für unterwegs und Homeoffice

    Telekom bietet den neuen Service "One Number"

  7. Copyrightstreit um Happy Birthday

    Kinderlieder gegen Time Warner

  8. Star Wars

    Galaxy of Heroes auf dem Mobilegerät

  9. Verdeckte PR

    Wikipedianer schmeißen Sockenpuppen raus

  10. Ideapad Miix 700 im Hands On

    Lenovo baut ein Surface



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Primove in der Hauptstadt: Berlin hat wieder eine E-Bus-Linie
Primove in der Hauptstadt
Berlin hat wieder eine E-Bus-Linie
  1. Berliner Verkehrsbetriebe Update legt elektronischen Echtzeit-Fahrplan tagelang lahm
  2. Bombardier Primove Eine E-Busfahrt, die ist lustig
  3. Bombardier Primove Erste Tests mit Induktionsbussen in Berlin

Digiskopie ausprobiert: Ich schau dir in die Augen, Wildes!
Digiskopie ausprobiert
Ich schau dir in die Augen, Wildes!
  1. Modulo Neue Kamera belichtet nie über
  2. Obstruction-Free Photography Algorithmus entfernt störende Elemente aus Fotos
  3. Flir One Hochauflösende Wärmebildkamera für iOS und Android

Snowden-Dokumente: Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
Snowden-Dokumente
Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
  1. Macbooks IBM wechselt vom Lenovo Thinkpad zum Mac
  2. Liske Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus
  3. IuK-Kommission Das Protokoll des Bundestags-Hacks

  1. Re: ForceTouch

    Bouncy | 18:56

  2. Ab 10Gb am Tag gedrosselt

    Kondom | 18:55

  3. Re: Wer will sowas?

    foo | 18:54

  4. Re: Irgendwie bin ich da raus aus der Nummer

    Moe479 | 18:47

  5. Jetzt bitte mit noch kleinerem Akku kombinieren...

    jayjay | 18:46


  1. 18:20

  2. 17:49

  3. 17:43

  4. 17:24

  5. 16:45

  6. 15:23

  7. 15:13

  8. 14:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel