Sieht so Sonys Computerbrille aus?
Sieht so Sonys Computerbrille aus? (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Sony Zweiäugige Displaybrille als Konkurrenz zu Google Glass

Sony hat in den USA einen Patentantrag für eine Computerbrille eingereicht, die mit einem binokularen Display ausgestattet ist. Google Glass hingegen ist mit nur einem Mikrodisplay ausgerüstet.

Anzeige

Eine Patentanmeldung in den USA zeigt, dass nicht nur Google eine Computerbrille zur Marktreife entwickeln will. Von Sonys Modell ist bislang allerdings nur ein Patentantrag zu sehen, während Google schon deutlich weiter ist. Google Glass ist allerdings nur mit einem Mikrodisplay ausgerüstet, während Sony mit gleich zwei Displays arbeiten will.

  • Sony-Patentantrag 20130069850 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Sony-Patentantrag 20130069850 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Einspeisung des Bildes, Reflexion innerhalb des Brillenglases und Austritt (Bild: US-Patent- und Markenamt)
Sony-Patentantrag 20130069850 (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Sony hat seinen Patentantrag 20130069850 im November 2012 eingereicht. Mit zwei Displays können damit theoretisch dreidimensional wirkende Bilder erzeugt werden. Der Sony-Patentantrag zeigt allerdings nicht, welche Inhalte dargestellt werden sollen. Die Brille funktioniert nach dem physikalischen Prinzip der Totalreflexion. An den Brillenbügeln befinden sich die Projektionseinheiten, die das Bild in die Brillengläser einspeisen. Dabei wird das Licht durch das Glas hindurchgeschickt und reflektiert durch ein optisches Element dann in Richtung der Augen.

Sony hat eine deutlich längere Erfahrung mit sogenannten Head Mounted Displays als Google. Allerdings sind diese Brillen bislang zum Filmschauen gedacht gewesen und erlaubten nicht den Blick auf die reale Umgebung.

Die HMZ-T2 ist die aktuelle Videobrille von Sony. Sie wurde 2012 vorgestellt und erreicht Auflösungen von 1.280 x 720 Pixeln für jedes Auge. Die Optik sorgt für die Illusion, dass eine große Leinwand vor dem Betrachter im Raum schwebt. Beide Displays können getrennt angesteuert und so auch für die flimmerfreie 3D-Darstellung genutzt werden. Sony will mit der HMZ-T2 primär Heimkinofans ansprechen, die keinen Platz für die große Leinwand im Wohnzimmer oder Keller haben.

Das dürfte bei der Computerbrille aus dem Patentantrag nicht der Fall sein - hier wird der Benutzer nicht von seiner Umgebung abgeschottet. Ob diese Brille von Sony jemals realisiert wird, lässt sich aus der Antragstellung nicht herauslesen.


Endwickler 26. Mär 2013

Warten wir mal ab. Auch die Smartphones fingen bei Zuse als Schrank an. :-)

divStar 25. Mär 2013

Stimmt - aber geiler wäre halt etwas wie das hier: http://appleseed.wikia.com/wiki...

Kommentieren



Anzeige

  1. C++/Qt Frontend Developer (m/w)
    über Dr. Pendl & Dr. Piswanger, Vomp (Österreich)
  2. Senior Project Manager Solutions & Databases, Google EMEA (m/w)
    Schober Information Group Deutschland GmbH, Stuttgart / London (Großbritannien)
  3. System- und Basisadministrator (m/w)
    RheinEnergie AG, Köln
  4. Projekt- / Service-Ingenieur HMI / SCADA / Prozessleittechnik (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. NEU: MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G
    369,90€ (günstigster Preis laut Preisvergleich)
  2. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
  3. Alle PCGH-PCs inkl. The Witcher 3

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Amtsgericht Hamburg

    Online-Partnervermittlungen dürfen kein Geld nehmen

  2. Elite Dangerous

    Powerplay im All

  3. Martin Gräßlin

    KDE Plasma läuft erstmals unter Wayland

  4. Canonical

    Ubuntus Desktop-Next soll auf DEB-Pakete verzichten

  5. Glasschair

    Mit der Google Glass den Rollstuhl steuern

  6. Günther Oettinger

    EU und Telekom wollen Regulierung zu Whatsapp und Google

  7. Ebay

    Magento-Shops stehen Angreifern offen

  8. Acer Iconia One 8

    Kleines Android-Tablet mit Intels Quadcore-Atom

  9. Markenrecht

    Band Kraftwerk unterliegt Brennstoffzellenkraftwerk

  10. Teut Weidemann

    Die Tricks der Free-to-Play-Betreiber



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



The Ocean Cleanup: Ein Müllfänger für die Meere
The Ocean Cleanup
Ein Müllfänger für die Meere
  1. Vorbild Tintenfisch Tarnmaterial ändert seine Farbe
  2. Keine Science-Fiction Mit dem Laser gegen Weltraumschrott
  3. Maglev Magnetschwebebahn erreicht in Japan 590 km/h

GTA 5 im Technik-Test: So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
GTA 5 im Technik-Test
So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

Hello Firefox OS: Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
Hello Firefox OS
Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
  1. Biicode Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ ist Open Source
  2. Freie Bürosoftware Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne
  3. ARM-SoC Allwinner verschleiert Lizenzverletzungen noch weiter

  1. Re: Hoffentlich setzt sich dieses Urteil bei...

    Madricks | 05:42

  2. Re: Fehlererklärung

    Moe479 | 04:51

  3. Re: Antwort: Alles ausser neuere Spiele, die...

    Tzven | 04:40

  4. Re: 1915 & 2015

    Tzven | 04:22

  5. Re: Hört hört....

    Aslo | 04:17


  1. 18:41

  2. 16:27

  3. 16:04

  4. 15:06

  5. 14:42

  6. 14:09

  7. 13:27

  8. 13:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel