Sony Xperia U: Android-Smartphone für 260 Euro
Xperia U (Bild: Sony)

Sony Xperia U Android-Smartphone für 260 Euro

Mit dem Xperia U hat Sony das dritte neue Xperia-Modell vorgestellt. Der Neuling stellt den künftigen Einstieg in die Xperia-Welt dar. Das Smartphone erscheint zunächst mit Android 2.3 alias Gingerbread, erhält aber später ein Update auf Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich.

Anzeige

Das Xperia U wird über einen 3,5 Zoll großen Touchscreen gesteuert, der eine Auflösung von 854 x 480 Pixeln liefert und bis zu 16 Millionen Farben anzeigt. Das Display mit der Mobile Bravia Engine von Sony verspricht eine bessere Darstellungsqualität, indem Kontrast und Farbe optimiert werden. Texteingaben erfolgen über eine Bildschirmtastatur.

Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht. Die Kamera enthält Sonys Exmor-R-Sensor und bietet neben einer Gesichtserkennung einen Bildstabilisator. Die Kamera soll nach 1,5 Sekunden einsatzbereit sein, verspricht Sony. Auf der Gerätevorderseite gibt es eine zweite Kamera für Videokonferenzen.

  • Sony Xperia U
  • Sony Xperia U
  • Sony Xperia U
  • Sony Xperia U
  • Sony Xperia U
  • Sony Xperia U
  • Sony Xperia U
  • Sony Xperia U
Sony Xperia U

Das Xperia U verwendet einen Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz sowie 512 MByte RAM. Der interne Flash-Speicher ist 8 GByte groß, davon können 6 GByte verwendet werden. Einen Speicherkartensteckplatz gibt es nach Angaben von Sony nicht.

Der Mediaplayer nutzt Sonys Xloud-Technik für eine bessere Klangqualität und beherrscht Playnow und TrackID. Zudem ist ein UKW-Radio vorhanden und es gibt eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. Ferner hat das Mobiltelefon einen NFC-Chip, einen GPS-Empfänger mit Kompass und einen HDMI-Ausgang und unterstützt DLNA. Ein Zugriff auf die Sony-Dienste Music Unlimited und Video Unlimited steht vom Mobiltelefon aus bereit.

Das Smartphone deckt neben UMTS alle vier GSM-Netze ab und unterstützt GPRS, EDGE sowie HSDPA. Als weitere Drahtlostechniken sind WLAN und Bluetooth vorhanden. Nähere Angaben zu den verwendeten WLAN-Standards oder der genutzten Bluetooth-Version machte der Hersteller nicht. Das Xperia U kommt zunächst mit Android 2.3 alias Gingerbread auf den Markt. Erst im zweiten Quartal 2012 ist dann ein Update auf Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich geplant.

Das Mobiltelefon misst 112 x 54 x 12 mm und wiegt 110 Gramm. Im GSM-Betrieb soll mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von maximal 6,5 Stunden möglich sein, im UMTS-Betrieb soll sich die Sprechdauer auf 5,5 Stunden verringern. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach rund 19 Tagen aufgeladen werden.

Im zweiten Quartal 2012 soll Sonys Xperia U für 260 Euro in die Regale kommen.


matok 27. Feb 2012

Würde mich nicht mal wundern, wenn es keinen hätte. Noch mutiger finde ich es aber, ein...

AndyMt 27. Feb 2012

Man muss sich das denke ich mal "live" anschauen und mal selbst in die Hand nehmen. Beim...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsadministrator/IT-L- eiter (m/w)
    Wwe. Th. Hövelmann GmbH & Co. KG, Rees
  2. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen
  3. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  4. Senior Web-Entwickler (m/w)
    S Broker AG & Co. KG, Wiesbaden

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Hoverboard

    Schweben wie Marty McFly

  2. Nepton 120XL und 240M

    Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser

  3. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017

  4. HTC

    Desire 820 Mini mit Quad-Core-Prozessor und 5-Zoll-Display

  5. Merkel auf IT-Gipfel

    Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig

  6. Elektromobilität

    Die Chipkarte für die Ladesäule

  7. Next Century Cities

    32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen

  8. Azure-Server

    Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box

  9. GNU

    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

  10. IT-Gipfel 2014

    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Retro-Netzwerk: Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern
Retro-Netzwerk
Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern

Workshop: Amazons Fire TV wird zur Multimedia-Zentrale
Workshop
Amazons Fire TV wird zur Multimedia-Zentrale
  1. Netflix Netflix-App für Fire TV "noch diesen Monat"
  2. Amazon Netflix mit Trick auf dem Fire TV nutzen
  3. Streaming-Box Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

    •  / 
    Zum Artikel