Sony und Microsoft PS3 und Xbox 360 bei jeweils 70 Millionen Exemplaren

Es steht unentschieden: Sony und Microsoft melden derzeit nahezu gleiche weltweite Verkaufszahlen für die Playstation 3 und die Xbox 360.

Anzeige

Am 4. November 2012 hat irgendjemand auf der Welt die 70-millionste Playstation gekauft - so stellt es sich in Sonys Bilanz dar, wie das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung berichtet. Von der Bewegungssteuerung Move hat Sony nach eigenen Angaben mittlerweile 15 Millionen Exemplare abgesetzt.

Erst kürzlich hatte Microsoft bei der Bekanntgabe von Geschäftszahlen mitgeteilt, weltweit 70 Millionen Xbox 360 verkauft zu haben; aktuelle Angaben zum Move-Gegenstück Kinect hat das Unternehmen dabei nicht gemacht. Im Januar 2012 hatte Microsoft 18 Millionen verkaufte Exemplare genannt.

Obwohl mit den jeweils 70 Millionen verkauften Konsolen ein Gleichstand herrscht, dürfte Sony sein Ergebnis als größeren Erfolg werten - immerhin ist die Playstation 3 erst Ende November 2006 und damit gut ein Jahr später an den Start gegangen als Microsoft.

Die Verbreitung der Konsolen in den weltweiten Märkten ist allerdings sehr unterschiedlich. Belastbare und vergleichbare Zahlen über die Regionen nennen die Unternehmen gewöhnlich nicht. Allerdings gilt in den USA die XBox 360 als stärker, während sich Microsoft im japanischen Markt traditionell sehr schwer tut - anders als Sony und auch Nintendo, die dort vorne liegen. Auch in Europa ist jeder Markt anders: Während Großbritannien als Xbox-360-Land gilt, haben deutsche Spieler bislang eher bei der Playstation 3 zugegriffen.


denoe 17. Nov 2012

Unglaublich. Hier eine Vormulierung die du vll eher verstehst: Drücke dich im Internet...

Lala Satalin... 16. Nov 2012

Wickipedia dazu: Das kommt davon, wenn man AMD-Hardware einbaut... Wie dem auch sei...

DjokoFaca 16. Nov 2012

he leute friede freude eierkuchen :) wem interessiert das sony zum 1. mal gleich auf mit...

Registrierungsz... 16. Nov 2012

Ich übersetz das mal für die, die dich noch nicht kennen: Nun, Im Wohnzimmer steht Für...

tunnelblick 16. Nov 2012

aber wo sind die titel wie singstar, die es noch bei der ps2 gab? alleine das war doch...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior System Architect (m/w)
    PAYBACK GmbH, Munich
  2. Ingenieur (m/w) Materialflusssimulation / Intralogistiksysteme
    BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  3. Trainee IT (m/w) Schwerpunkt: SAP Applikation
    Unternehmensgruppe Theo Müller, Aretsried
  4. Senior Softwareentwickler (m/w) Java EE
    Faktor Zehn AG, München und Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  2. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  3. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  4. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  5. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  6. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  7. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  8. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  9. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  10. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  2. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten
  3. Verschlüsselung E-Mail nur noch mit TLS

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel